GolfCross, nicht Crossgolf

GolfCrossWas Crossgolf ist, dürfte mittlerweile bekannt sein. Man ersteigere einige gebrauchte Golfschläger und Bälle bei eBay, nehme ein paar Freunde, und gehe vor die Tür. Dann braucht man nur noch ein Ziel, und los geht’s. Die Kollegen von FREAC haben das dann auch schon mal auf 4.156 Meter gemacht.

Nun habe ich aber eine neue Variante des klassischen entdeckt : GolfCross, bzw. Goal–Golf oder auch Goalf. Dabei wird mit Toren anstatt Löchern gespielt, und der Ball ist oval und nicht rund. Die Spielregeln ähneln denen des normalen Golf, wird also auch mit den gleichen Schlägern gespielt, nur den Putter braucht man definitiv nicht.
Angeblich soll die spezielle ovale Form des Balls dazu beitragen, dessen Flugbahn wesentlich besser kontrollierbar zu machen. So hängt es nur davon ab, wie man den Ball zum Abschlag in Position bringt, um entweder eine Gerade oder eine Kurve zu schlagen.
Die Tore können jeweils in drei Position um 120° Grad gedreht werden. Befindet sich der Ball innerhalb des Yards (im klassischen Golf „Green“ genannt), kann das Tor in die Richtung des Balls gedreht werden. Anderenfalls muss das Tor in seiner ursprünglichen Position verweilen, und man muss unter Umständen aus einem ungünstigen Winkel, oder gar von hinten auf das Tor lupfen.

kommt aus Neuseeland, und wurde 2001 zum erstenmal vorgestellt. Ich denke mal aufgrund der speziellen Ausstattung (Tore, Ball) die nötig für diesen recht neuen Sport ist, wird man diese Variante des Golf wohl eher selten hierzulande antreffen. Auch die Bälle sind mit fast 7 Euro pro Stück recht teuer. Und Tore bekommt man im Online-Shop erst gar nicht zu kaufen. Schade eigentlich. Dann bleiben wir halt weiterhin bei :)

Kategorien: Funsport

Tags: ,,

2 Kommentare

  1. Pingback: Cross-Minigolf « Das Freiluft Blog

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.