Handpresso – Espresso für unterwegs

Ich hatte ja schon mal über eine Espresso Maschine von Relags für unterwegs berichtet. In Island habe ich sie dann zum ersten Mal getestet, und ich muss sagen, für den günstigen Preis macht sie wirklich guten . Nur die Handhabung ist etwas umständlich, zumal wenn das Gehäuse nach der ersten Tasse heiß ist.

Handpresso bietet nun eine etwas anderes System an. Auf den ersten Blick sieht die Handpresso Wild aus wie eine Kreuzung aus Fahrradpumpe und Maschine. Eigentlich ist der Vergleich gar nicht mal so falsch, denn bevor man überhaupt heißes Wasser einfüllt, muss man erstmal pumpen um die Espresso Maschine auf 16 bar zu „laden“. Anschliessend füllt man das heiße Wasser ein, und setzt das E.S.E. Pad (Easy Serving Espresso) ein, und schon hat man eine Tasse feinsten Espresso.
Am einfachsten lässt sich das ausgeklügelte System aber anhand des Videos erklären. Einfach genial, wie ich finde.

Weniger genial ist allerdings der Preis. Stolze 99 Euro soll die Handpresso Wild kosten, eine passende Transporttasche nochmal 20 Euro. Zudem bietet noch anderes spezifisches Zubehör wie Ristretto-Filteraufsatz oder leichte Espresso-Outdoor-Tassen. Hmm … eigentlich würde mich das Teil doch reizen. Ist bestimmt weniger aufwändig als die Maschine von Relags.

Kaufen kann man die Handpresso Wild unter anderem bei Amazon.de.

Kategorien: Gadgets,Kochen

Tags: ,,

6 Kommentare

  1. Einen solchen Espresso würde ich schon probieren! :) Doch ist das Teil, in meinen Augen, sehr unhandlich und zu sperrig. Zumal man das Wasser in einem anderen Topf erwärmen muss um es dann in den Handpresso einzufüllen. Deine aktuelle Espresso-Machine reicht doch völlig aus.

  2. Ich habe das Teil nicht umsonst in die Kategorie „Gadgets“ eingestuft ;) Es ist natürlich nicht praktisch wenn man auf jedes Gramm achten muss, aber richtig sperrig erscheint mir der Handpresso Wild eigentlich nicht.

    Dass man das Wasser separat noch erwärmen muss, hat auch seinen Vorteil: man kann gleich mehrere Tassen mit dem gleichen Wasser machen. Bei der Relags Maschine muss man für jede Tasse den Kocher erneut anschmeissen.

  3. Moin!
    Spiele gerade mit dem Gedanken, mir die handpresso zuzulegen. Die Maschiene von Relags produziert keinen Espresso, da sie 1-1,5 bar aufbringt, bei weitem nicht die 8-11 bar, um einen Espresso zu zu extrahieren. Ergebnis: Magenfressende bäh-bäh Brühe, ein löslicher von Nestle´is da auch nicht schlimmer.
    Also keine Alternative.
    Hat jemand denn nun schon die handpresso?

  4. Wenn du dir ein Handpresso zulegst würde ich mich über einen Bericht freuen. Mir ist das Teil persönlich zu teuer.

    Der beste Espresso ist eh immer noch der aus meiner Maschine zu Hause. Mmmhhh, herrliche Crema :)

  5. Habe die Handpresso gerade geschenkt bekommen . Die Familie hat zusammengelegt , um einem gestreßten Außendienstler etwas Gutes zu tun . Dazu einen Wasserkocher für den Anschluß am Zigarettenanzünder für heißes Wasser . Es funktioniert ! Der Espresso schmeckt ! Und Crema hat er auch noch !

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.