Mission Geocaching gescheitert

Gestern sind wir (Ander, Dani, Herbie, Tasso und ich) zu unserem ersten Abenteuer ins schöne luxemburgische Ösling aufgebrochen. Leider waren wir etwas schlecht vorbereitet, weshalb wir auch alle Mühen hatten erstmal zum Platz des Cache zu finden. Auf Geocaching.com habe ich einige Caches ausgesucht, die recht nah beieinander lagen, so dass man unter Umständen mehr als einen Cache auf einmal suchen konnte. Darunter waren auch 2 spezielle Caches, wo Kletterausrüstung angeraten wurde. Natürlich haben wir diese als erstes angesteuert.

Der GC16D60 oder „Six Blade Knife“ Cache, liegt an einem Hang in einer Felsspalte. Wir wollten uns zuerst vom Tal aus auf den Weg machen. Doch leider gab es weder einen Weg, noch eine Brücke über den Fluss, um überhaupt in die Nähe des Caches zu gelangen. Nach etwas Umherirren und einem Blick auf die topografische Karte, haben wir beschlossen ins Nachbardorf zu fahren und den Cache von oben anzugehen. Von hier aus waren wir dann auch schnell auf dem Aussichtspunkt, mit wunderbarem Blick über das Tal (von wo wir vorher hinaufgeschaut haben). Hier begann dann die Kletterpartie. Allerdings hatten wir keine Ahnung ob wir nun rechts oder links von der riesigen senkrecht stehendend Felsplatte runter steigen mussten.

Nach gut einstündiger Kletterei hatten wir leider immer noch keinen Schatz gefunden, und beschlossen unverrichteter Dinge wieder abzuziehen. Es war auch schon zu spät um einen der anderen Caches zu suchen.

Merke : Beim nächsten Mal einen einfacheren Cache aussuchen, Startpunkt vorher auf einer Topo Karte genau bestimmen, alle Hinweise auf Geocaching genau durchlesen.

Aus lauter Frust bin ich heute morgen dann nochmal solo mit Hund losgezogen, um einen Cache in meiner Heimatgemeinde zu suchen (GC1DJYQ). Eigentlich ein sehr einfacher Cache, der nur eine kleine Aufgabe voraussetzt, die aber als Ortskunder schon zuhause zu lösen war. Vor Ort musste ich dann aber feststellen, dass mein HTC P3300 Handy als Gerät doch recht ungenau ist (ich habe übrigens das Tool GeoScout unter Windows Mobile im Einsatz). Die Entfernungsangabe zum Cache sprang permanent mal von 5 Metern auf 50, dann wieder auf 30 Meter. So ist es unmöglich den Cache genau zu lokalisieren. Also musste ich wieder enttäuscht den Weg nach Hause antreten :(

Diese ersten gescheiterten Versuche des Geocachings werden mich aber nicht davon abhalten nochmal los zu ziehen, um endlich den ersten Schatz zu bergen. Wäre vielleicht auch ein Grund mir ein „echtes“ Outdoor Navigationsgerät, wie z.B. den Garmin Oregon, zuzulegen :)

P.S. : In der Galerie gibt es einige Fotos von gestern.

Kategorien: Geocaching

Tags: ,,,

5 Kommentare

  1. So, Garmin Oregon 200 ist bestellt *fettgrins*

    Jetzt gibt’s keine Entschuldigung mehr wenn ich den Cache nicht finde :)

  2. Pingback: Meine Outdoor ToDo Liste « Das Freiluft Blog

  3. Hallo Ihr Lieben,

    auch ich bin seit ca. 6 Wochen leidenschaftliche Geocacherin. Und habe auch schon stattliche 13 gefunden. Einige Caches musst ich auch mehrmals angehen, aber das Fieber hat mich gepackt und ich liebe es.

    Schön wäre es, wenn wir uns gegenseitig verlinken?
    Was meint Ihr?

    Liebe Grüße
    Martina

  4. Wir haben unseren beiden ersten Caches heute gefunden (Dank neuem GPS GErät :)). Bericht folgt gleich.

    @Martina: Dein Blog werde ich gerne in die Blogroll aufnehmen :)

  5. Pingback: Geocaching Stöckchen « Das Freiluft Blog

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.