G-1000 Kleidung mit Greenland Wax wachsen

Im Trekking Blog wurde kürzlich schon die Theorie zum Wachsen des G-1000 Stoffes von Fjällräven erläutert. Nun habe ich mich dann endlich auch mal an meine gewagt, und möchte euch den praktischen Teil hier erläutern.

Das passende Grönlandwachs habe ich beim Kauf der Hose gleich dazu gekauft (6,50 Euro, wie man auf dem Foto erkennen kann). Dieser Block aus einer Mischung von Paraffin und Bienenwachs, soll für ca. 10 Kleidungsstücke reichen. Neben dem benötigt man zudem ein Bügelbrett und einen ausreichend heißen Föhn, bzw. ein Bügeleisen.

Erster Schritt – Einwachsen. Hierzu legt man ein Hosenbein auf das Bügelbrett und wachst dieses komplett auf einer Seite ein. Am einfachsten geht dies mit der Kante des Wachsblocks.

Zweiter Schritt – Erwärmen des Wachses. Der Föhn erwies sich als nicht sonderlich geeignet, da er nicht genügend Wärme abgibt. Damit wäre das Schmelzen des Wachses, damit es verlaufen kann, recht umständlich und langwierig geworden. Deshalb habe ich dann doch zum Bügeleisen gegriffen. Auf mittlerer Hitze klappte das auch einwandfrei und schnell (siehe 2. Foto unten). Zum Schluss, nachdem ich mit dem Wachsen fertig war, habe ich mit dem Bügeleisen einige Male über ein Blatt Papier gewischt, um sicher zu gehen, dass auch alle  Wachsrückstände an der Unterseite des Eisens entfernt werden.

Ob diese einmalige Aktion genügt um die Hose auch wieder wasserfest, bzw. dicht zu machen, oder ob ich das Wachsen wiederholen muss, werde ich am Wochenende testen können, falls es dann tatsächlich Regen geben wird.

Auf der Seite von gibt es die Anleitung zur Pflege nochmal nachzulesen, sowie alle weiteren Informationen zum G-1000 Material.

Kategorien: Tipps & Tricks

Tags: ,,,

8 Kommentare

  1. Kann man mit dem Grönlandwachs wohl auch andere Baumwollmischgewebe wachsen?

    gruß,
    Felix

  2. Hmm … gute Frage. Wenn du mal nach Grönlandwachs googelst, findest du eigentlich nur Resultate in Verbindung mit Fjällräven. Schwer zu sagen ob das auch bei anderen Stoffen als G-1000 etwas taugt, oder ob es sogar Flecken gibt.

    Bei Globetrotter heißt es in der Beschreibung:

    Für Baumwolle/-Mischgewebe. Einfach aufstreichen und per Bügeleisen oder Föhn einbringen.

    Außerdem:

    Achtung: Das Nachwachsen erfordert viel Übung. In der Regel werden die Bekleidungsstücke durch das Nachwachsen fleckig. Dieses optische Problem ist kein Reklamationsgrund, da es sich nach mehreren Waschgängen wieder herauswäscht.

  3. Hi , ich habe für Island mein Jeans und auch ein Jacke aus Baumwoll Mischgewebe mit Grönlandwachs behandelt. Funtioniert super auch mit föhnen.
    Ich habe aber auch so einen Mörderföhn der reicht locker. Sven sollte sich vielleicht einen neuen Föhn kaufen oder die Hose in den Ofen schieben. Das haben wir in Norwegen gemacht. Scheiß Wetter die G1000 Hose war klatschnass da vor dem Urlaub nicht gewachst aber der Norweger in der Hütte hatte tatsächlich einen Block Wachs. Rauf auf die Hose und ab in´s Backrohr und dicht war die Hose.

  4. Hab mir auch erst gedacht, dass ich meine Baumwoll-Adidas-Jacke mit dem Wachs von Fjällräven wachsen kann oder meine Jeans. Beides hab ich ausprobiert auch mit Bügeleisen, mehrmals usw.
    Funktionierte nicht… ich konnte mir den Kauf nicht ersparen.

    Jetzt hab ich die G-1000 – Nordli-Jacke die leichte G1000-Hose und bin wirklich happy, weil man darin ja noch nichtmal schwitzt… super zum Radfahren bei hoher Luftfeuchtigkeit… haben hier immer so 70%. Die Sachen sind super leicht und luftig. vor allem robust. Der Verkäufer meinte zu mir, ich solle lieber die Karl-Hose kaufen, aber die saß nicht so gut. Die leichte Hose (neueres G1000 Material) ist nicht dicht. Ich muss es mal mit nachwachsen versuchen. Die Jacke ist total dicht.

    Der Verkäufer hier meinte… im Gegensatz zu den anderen Hightech-Sachen, die anscheinend sukzessive durch aggressiven Schweiss und auch durch Salzwasser zerstört werden, überlebt Fjällräven. Das nehme ich ihm glatt ab, denn die anderen Sachen waren viel teurer.
    Ich überlege mir grad auch die Winterklamotten zum Biken zu kaufen.

  5. Pingback: Fjällräven Wax Station – Kundendienst für G-1000 Bekleidung « Freiluft Blog

  6. Pingback: 10 Monate - eine Hose | GlobeStories

  7. 2016-12-18
    Wenn man nicht gerade zum Extremsport neigt, aber doch ganzjährig mit dem Rad zur Arbeit fährt, braucht man (brauche ich!) eine Funktionsjacke, die von September bis April ALLES mitmacht und trotzdem nicht nach Ölplattform aussieht!
    Das Wachs auf meiner hellen Jacke gleichmäßig aufzutragen bzw. zu verteilen ist mir schlicht nicht gelungen. Nach drei Versuchen hatte ich immer noch „nackte“ Stellen und brettharte Flecken im Wechsel. Das mit dem Backofen von ALEX habe ich noch nicht ausprobiert, kann ich mir aber gut vorstellen (bliebe nur die Frage nach der passenden Temperatur!).
    Ausprobiert habe ich (mit einigermaßen brauchbaren Erfolg), die Jacke nach dem Wachsen und Bügeln noch mal bei 50° in die Waschmaschine zu stecken und im klaren Wasser durch das Baumwollprogramm laufen zu lassen. Anschließend hatten sich die „dicken“ Stellen verteilt und sogar die zuvor gar nicht gewachsten Partien hatten einen (unsichtbaren!) Wachsüberzug. Bestimmt verträgt die Jacke auch 60°, gilt es noch auszuprobieren!
    L. G.
    Martin

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.