Wandern in Luxemburg – Der Fred Welter Pfad

Der Fred Welter Pfad ist ein 23 km langer Rundwanderweg der durch die Kleine Luxemburger Schweiz führt. Am vergangenen Wochenende bin ich diese Tour gemeinsam mit Herbie, unserem Berner Sennen Hund, gewandert.

Ausgangspunkt ist der kleine Ort Scheidgen, der Geburtsort von Fred Welter. Das Auto kann man bei der Dorfkirche abstellen, wo auch schon die erste Info-Tafel steht. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite befindet sich der „Eingang“ zum Pfad, den wir gegen den Uhrzeigersinn gewandert sind. Die vollständige Strecke ist hervorragend mit gelben Kreuzen, Wegweisern und Info-Tafeln ausgeschildert. Verlaufen ist demnach fast unmöglich.

Der Weg führt die meiste Zeit über unbefestigte Waldwege, vorbei an zahlreichen Felsformationen, welche oftmals nach Legenden benannten wurden, wie „Keltenhiel“, „Ramelay“ oder „Daxelay“. Einzig der Teil zwischen Kalkesbach und Berdorf verläuft während einigen Kilometern über befestigte Strassen.
Unterwegs gilt es auch einiges an Stufen, welche an zahlreichen Stellen direkt in den Fels gehauen wurden, zu überwinden, sowie viele kleine Holzbrücken zu überqueren. Insgesamt kommen ca. 1.600 800 Höhenmeter zusammen (800 m Aufstieg, 800 m Abstieg).

Besonders spektakulär sind die tiefen dunklen Felsspalten „Rittergang“, „Déwenpëtz“, und „Kohlscheuer“ die es zu durchqueren gilt. Einzig letztere, welche man nur mit Taschenlampe begehen kann, kann man problemlos umgehen. Leicht übergewichtige Menschen dürften hier allerdings schon einige Probleme haben. Ich musste mit meinen schlanken 80 kg (bei 1,90 m Körpergröße) den Rucksack abnehmen und seitlich durch die Felsspalten gehen. Herbie konnte auch nicht so ohne weiteres in den schmalen Gängen wenden :)

Geocache in der "Räuberhöhle"

Natürlich gibt es in dieser schönen Region auch den einen oder anderen Geocache zu entdecken. Wir haben einen in der Räuberhöhle gefunden, welcher unmittelbar am Weg lag. Eine Taschenlampe ist für eine erfolgreiche Suche in dieser dunklen Höhle unabdingbar. Außerdem haben großgewachsene schlanke Geocacher gewisse Vorteile :)

Für die Tageswanderung kann man ca. 6 Stunden einplanen. Wir haben knapp 7 gebraucht, haben allerdings auch einen Geocache zwischendurch gesucht. Eine mittelmäßige Kondition sollte man zumindest schon mitbringen. Das gleiche gilt auch für den Hund. Für Hundebesitzer nicht uninteressant ist die Tatsache, dass man entlang der kompletten Strecke immer wieder an Wasserstellen und kleinen Bächen vorbei kommt. Man braucht also nicht Unmengen an Trinkwasser für den Hund mitzuführen. Es gibt auch keinerlei Kletterstellen die ein Hund nicht überwinden könnte.

Zu dieser Jahreszeit ist das Aufkommen an Touristen noch eher gering. Wir sind lediglich 2 Joggern, 3 älteren Damen, 2 holländischen Touristen, sowie 2 weiteren Wanderer begegnet. Im Hochsommer sieht dies, vor allem in unmittelbarer Nähre des Müllerthals, schon ganz anders aus.

Zur Person Fred Welter :

1920 in Scheidgen geboren, 1972 dort verstorben. Als Beamter im Tourismus–Ministerium war er zuständig für das nationale Wanderwegnetz. Fred Welter war ein besonderer Kenner seiner geliebten Heimat und gilt als geistiger Vater der Rundwanderwege in . Am Schluss der , vom Start in Scheidgen aus gesehen, erinnert eine Bronzetafel an diesen grossen Naturliebhaber. Der Fred Welter–Weg wurde 1973 auf Initiative des Autors dieser Wegbeschreibung festgelegt.
(© Edmond Steyer, http://eurinfo.net/infoblocks/show?id=1265)

Weitere Informationen zum Fred Welter Pfad :

Kategorien: Luxemburg

Tags: ,,,,

4 Kommentare

  1. Hallo Sven,

    ohne eure Leistung schmälern zu wollen, aber 800m Aufstieg und 800m Abstieg sind trotzdem 800 Höhenmeter. Jedenfalls hier in den Alpen, und bei Mountainbikern, Bergwanderern und Skitourengehern allgemein.

    Aber die Gegend ist sehr schön und ich war wieder begeistert als ich letztes Jahr wieder dort war. Sandstein hat schon was!

  2. Öhm, ok, wusste nicht wie man die Höhenmeter richtig angibt. Werde das gleich mal berichtigen. Danke für den Hinweis.

  3. Ist trotzdem schon einiges.. wie kommst du eigentlich auf die Zahl? Eigene Messung mit Höhenmesser oder aus Prospekt übernommen?

    Übrigens cooler Muppi. Sehr fotogen. (-:

  4. Ich habe die Angaben vom GPS Track auf GPSies.com. Ich hab die Strecke aber auch selbst mit dem Oregon aufgezeichnet, allerdings noch nicht ausgewertet.

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.