OAS Tag 4 – Wieder zurück nach Jukkasjärvi

Heute ging es wieder zu Fuß zurück zum Bootssteg und anschließend weiter nach Nikkaluokta. Nach einem reichlichen Frühstück wurden die Lunch Pakete und Rucksäcke gepackt, und schon machten wir uns auf den Weg. Bevor wir aber den eigentlichen Trek angingen, war erstmal noch eine kurze Einführung in die Orientierung mit Karte und Kompass angesagt, sozusagen Geocaching analog. Am markierten Punkt auf der Karte fanden wir dann auch unsere Belohnung : Renntier Scheiße :)

Geocaching analog Renntier Scheiße

Bei recht kühlem aber immerhin trockenem Wetter, erreichten wir am frühen Nachmittag dann Nikkaluokta, wo erstmal (fast) jeder sich ein kühles schwedisches Bier gönnte :) Anschliessend fuhren wir wieder mit dem Bus zurück nach . Hier erwartete uns noch eine Besichtigung der Eisfabrik, in der Eisblöcke zurecht geschnitten und Gegenstände wie Gläser, Schalen, Kunstgegenstände, u.s.w. hergestellt werden, welche dann im  IceHotel oder in einer der zahlreichen IceBars weltweit Verwendung finden. Sehr beeindruckend war sicherlich die Lagerhalle in der die Eisblöcke das ganze Jahr über bei konstant -5°C aufbewahrt werden.

Eisfabrik Eisblöcke

Nach der Besichtigung durften wir uns erstmal auf eine warme Dusche in unseren Hütten freuen, was bei den meisten, mich eingeschlossen, auch dringend nötig war :) Anschliessend wurde die Ausrüstung zurück gegeben, bzw. gekauft. Ich habe mir die blaue Softshell Jacke von Tenson zum vergünstigten Preis gegönnt, da ich doch recht zufrieden mit ihr war (dazu in einem späteren Beitrag mehr).

Wer jetzt noch Lust hatte, konnte vor dem Abendessen im Old Homestead Restaurant noch schnell in die Holzsauna und sich ihm Torne River wieder abkühlen. Fredrik Broman hatte zudem eine kleine Präsentation mit den tollen Fotos die er in den vergangenen vier Tagen geschossen hatte, vorbereitet. Der Profi-Fotograf wurde extra für das Event der gebucht, und es hat sich gelohnt wie man sehen kann.
Beim Nachtisch fand schließlich ein kleines Quiz in 2-er Gruppen statt, mit Fragen rund um das schwedische Lappland und die bei der OAS vertretenen Outdoor Hersteller. Der Preis war heiß : 2x 1 Ticket vom Flughafen seiner Wahl nach Kiruna. Leider hat es für Anne Mette und mich dann doch nicht ganz gereicht :(

Abschließend gab es dann noch für jeden eine Auszeichnung als neuer offizieller Ambassador of Sweden.

Über die (kurz OAS)

Die Outdoor Academy of Sweden ist ein gemeinsames Projekt der Scandinavian Outdoor Group (Kooperation zwischen den führenden skandinavischen Outdoor Marken), VisitSweden (Schwedens offizielle Webseite für Tourismus- und Reise-Informationen) , SAS (skandinavische Fluggesellschaft) und Swedish Lapland/Kiruna Lapland. Die OAS ist eine Art “Werbeveranstaltung” für , wo Touren-Veranstalter, Presse, und Retailer die Möglichkeit haben, Skandinaviens neueste Aktivitäten und Produkte im Outdoor-Bereich kennen zu lernen.

Kategorien: Schweden

Tags: ,,,

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.