Flexcell Sunpack – Aufrollbare Solarzelle

31. Mai 2010 von  
Abgelegt unter Elektronische Ausrüstung

Es gibt mal wieder etwas interessantes im Bereich der mobilen Solarladegeräte. Das Schweizer Unternehmen Flexcell bietet mit den verschiedenen Sunpack Modellen leichte, kompakte und aufrollbare Solarladegeräte für Leute die auch abseits der Zivilisation nicht auf Energie für Mobiltelefon, GPS Gerät, oder Digitalkamera verzichten können.

Die Sunpacks gibt es in verschiedenen Versionen mit einer Leistung von 7 bzw. 14 Watt. Außerdem bietet Flexcell das Sunpack ion+ an, welches über einen Akku mit einer Kapazität von 2.4 Ah verfügt. Ausgerollt bietet das Sunpack eine Solarfläche von beachtlichen 35 x 90 cm bzw. 35 x 150 cm, also eine wesentlich größere Fläche als alle mobilen Solarladegeräte die ich bisher hier im Blog vorgestellt habe. Allerdings ist das Sunpack auch vom Packmaß wie vom Gewicht etwas unhandlicher : 35 x 5,5 cm bei 500 g bzw. 35 x 6,5 cm bei 740 g.

Das Sunpack ist mit einer universellen Zigarettenanzündersteckdose ausgestattet, somit kann man fast jedes Elektrogerät damit aufladen. Es wird zudem mit einem Kit von Adaptern geliefert, die das Laden der meisten Mobiltelefone, i-Pods, GPS usw. erlauben.

Das interessanteste bei diesem Solarladegerät ist allerdings die Leistung. Laut Herstelller soll (mit dem Sunpack 14 und bei optimalen Wetterbedingungen natürlich) ein Mobiltelefon in gerade mal einer Stunde vollständig geladen sein. Die Ladezeit kann nochmals verringert werden indem man zwei oder gar mehrere Sunpacks parallel schaltet.
Der Akku des Sunpack ion+ wird in rund 7 Stunden vollständig geladen, wobei dieses nur über die “kleine” Solarfläche des Sunpack 7 verfügt.

Das Sunpack von Flexcell ist ein interessantes System und eine leistungsfähige Alternative zu den eher schwachbrüstigen kleinen Solarladegeräten wie man sie zahlreich auf dem Markt finden, auch wenn es nicht unbedingt zu den kompaktesten und leichtesten gehört.

Erhältlich ist das Sunpack 7 für ca. 150 Euro, das Sunpack 14 für rund 200 Euro, und das Sunpack ion+ ebenfalls für knapp 200 Euro.

(Via Neuerdings)

Gränsfors Bruks – Handgeschmiedete Äxte aus Schweden

28. Mai 2010 von  
Abgelegt unter Ausrüstung

Gränsfors Bruks ist ein kleiner schwedischer Familienbetrieb mit 20 Beschäftigten der seit 1924 Äxte herstellt. Die Produkte wie Äxte, Beile oder Spalthämmer werden von Fachleuten handgeschmiedet und sind somit quasi Unikate. So findet man denn auch auf dem Kopf jeder Axt die Initialen des Schmieds der sie gefertigt hat.

Auf der Grundlage von alten, oft vergessenen Fertigkeiten haben die Schmiede von Gränsfors Bruks in Zusammenarbeit mit dem Formgeber Hans-Erik Persson Äxte entwickelt, die in Technik, Form und Funktion den Erfordernissen der heutigen Handholzfällung angepasst sind. Die Äxte werden dabei nach fünf grundlegenden Richtlinien hergestellt:

  1. Eine Axt ist so gut wie ihr Schmied. Die unverfälschte, geschmiedete Oberfläche ist eine Garantie für das berufliche Können des Schmieds und die Qualität der Axt.
  2. Mit einer vernünftigeren Produktion werden weniger Naturreserveren verbraucht und die Qualität und Lebensdauer sogar erhöht. Eine längere Lebensdauer trägt auch dazu bei, den Verbrauch der Naturreserven und den entstehenden Abfall zu verringern.
  3. Unnötiges Schmirgeln, Anstreichen und die Stielung mit Epoxy fallen weg. Dadurch wird das Arbeitsumfeld verbessert und die Verschmutzung der Umwelt vermindern.
  4. Gränsfors Bruks hat eine unbegrenzte Verantwortung für “die totale Qualität”. Arbeitsumfeld, Produktverantwortung, Rücksicht auf die Natur und auf die Mitmenschen sowie auch Ethik und Schönheit, das verstehen sie unter “Qualität”.
  5. Umfassende Kenntnisse über ein Produkt erhöhen dessen Wert. Deshalb ist es wichtig, sich über Äxte zu informieren, im Buch der Äxte und im Axtmuseum. Das Buch der Äxte ist ein integrierter Teil der Axt.

Während der Outdoor Academy of Sweden hat jeder sein eigenes Handbeil (meines wurde übrigens von Mattias Mattsson (MM) hergestellt) erhalten, und konnte  einen Spalthammer testen. Besonders spektakulär war allerdings das Werfen mit der zweischneidigen Wurfaxt. Die “Axe-Brothers” Adam und Daniel Brånby von Gränsfors Bruks hatten dazu extra eine mächtige Wurfaxt mitgebracht.

Die Äxte haben von der Qualität her einen sehr guten Eindruck gemacht. So versicherten Adam und Daniel, dass die Äxte bei sachgemäßer Handhabung ein Leben lang halten würden. Immerhin gibt Gränsfors Bruks 20 Jahre Garantie auf ihre Äxte. Außerdem lockert sich der Kopf der Axt nicht von selbst wie man es von Billigäxten aus dem Baumarkt kennt.

Jede Axt kommt mit einem Schneideschutz aus Leder sowie dem Buch der Äxte. Handbeile gibt es in diversen Online Shops ab ca. 60 Euro, Spalthämmer für knapp 100 Euro, und Wurfäxte für rund 140 Euro. Bei Amazon.de findet man z.B. einige Händler die Gränsfors Bruks Äxte anbieten.

(Fotos: Fredrik Broman)

Värmland – Land der tausend Seen

27. Mai 2010 von  
Abgelegt unter Schweden

Eigentlich sind es keine tausend sondern 11.118 Seen. Die schwedische Provinz Värmland ist in der Tat eine Landschaft, in der das Wasser sehr präsent ist. Im Süden liegt der gigantische Vänern, der größte See Westeuropas. Er versorgt 700.000 Menschen mit Trinkwasser, 16.000 Boote nutzen ihn zu sportlichen Zwecken und schätzungsweise 10.000 Wracks liegen auf seinem Grund. Weitere bekannte Gewässer: der Fluss Klarälven, der sich in Mäanderschleifen ca. 300 km durch Värmland windet, die Frykenseen, Glafsfjorden, der Bergslag-Kanal und der Dalsland-Kanal.

Värmland bietet jede Menge Platz: Auf einer Fläche von 19.204 km2 leben ca. 320.000 Menschen. Dies bedeutet: 17 Personen pro km2. Ideal also für Leute die die Abgeschiedenheit genießen wollen, zumal in ganz Schweden das Allemansrätt (Jedermannsrecht) gilt.

In einer atemberaubenden Landschaft können Aktivurlauber zwischen mehr als 1.000 km Wanderwegen und über 1.500 km Kanutrails, mehreren Draisinestrecken sowie zahlreichen Rad- und Reitwegen wählen. Zudem gibt es fantastische Möglichkeiten zum Baden, Angeln und Rafting. Beliebt sind auch gemächliche Touren mit einem eigenhändig gebauten Floß auf dem Fluss Klarälven oder eine von einem Guide begleitete Elch- bzw. Bibersafari.

Mir haben bei meinem Aufenthalt während der Outdoor Academy of Sweden in Värmland besonders die zahlreichen Wälder mit ihrem weichen moosbewachsenen Boden gefallen. Eine perfekte Umgebung zum Trekking mit Zelt. Wirklich toll ist es dann, wenn man sein Zelt direkt an einem der vielen Seen oder Flüssen aufschlagen kann. Värmland ist definitiv eine Reise wert.

Weitere Informationen zur Region Värmland gibt es auf der offiziellen Homepage sowie in deren Värmland Broschüre.

(Foto: Experiences in Värmland and in Villmarksriket Hedmark)

Gewinner des Buchs “Jeanne Immink – Die Frau, die in die Wolken stieg”

25. Mai 2010 von  
Abgelegt unter Verschiedenes

Mit einem Tag Verspätung hier der Gewinner des Buchs “Jeanne Immink – Die Frau, die in die Wolken stieg” (nach Ermittlung unter den 15 Teilnehmern des Gewinnspiels durch Random.org) :

Jens Nordmann

Herzlichen Glückwunsch! Bitte melde dich bei mir damit ich dem Verlag deine Lieferadresse für das Buch mitteilen kann.

Hier nochmal dein Gewinn :

Harry Muré
Jeanne Immink – Die Frau, die in die Wolken stieg
Das ungewöhnliche Leben einer großen Bergsteigerin

216 Seiten, 30 Farb- und Schwarzweißabbildungen
15 x 22,5 cm, gebunden mit Schutzumschlag
Tyrolia-Verlag – Innsbruck-Wien
ISBN 978-3-7022-3075-3
€ 24,95 / SFr. 42,90

Faszinierend

Das Buch mit dem Titel »Jeanne Immink – Die Frau, die in die Wolken stieg« erzählt die Geschichte einer Bergsteigerin, deren Lebenswandel genauso faszinierend ist wie die Bergwelt selbst. Sie fühlte sich wohl in der Münchner Schickeria und gehörte zur Wiener Hautevolee, zog aber gleichzeitig als Nomadin durch die Berge. »Madame Immink« – so unterschrieb sie – spielte die vermögende Witwe und heuerte die besten Bergführer an. Mit Sepp Innerkofler, dem späteren Kriegshelden, bildete sie eine famose Seilschaft. Das Buch folgt den Spuren und Routen, es lässt uns die Kühnheit der Pioniere mit ihren Hanfseilen neu erleben.

Freundschaft

Jeanne Immink unternahm auch als Einzelgängerin schwerste Bergfahrten, genauso wie mit ihrem unehelichen elfjährigen Sohn – eine Verwegenheit, die aus heutiger Sicht schwer verständlich ist. Sie pflegte eine enge Freundschaft zu Theodor Wundt, dem Berufssoldaten und namhaften Publizisten. Dank seiner Fotoreportagen ist uns ihr Bildnis erhalten geblieben. Es handelt sich um die ersten historischen Aufnahmen einer Felsgeherin.

Besondere Menschen

Die Biografie der Jeanne Immink zeichnet – spannend wie ein Abenteuerroman – inmitten der überwältigenden Schönheit der Berge eine Welt von besonderen Menschen. Dem Autor war daran gelegen, die Leistungen der Bergsteigerin wirklichkeitsnah zu beschreiben. Deshalb wiederholte er zusammen mit dem Bergführer und Alpinexperten Donato Zagonel aus Primiero die meisten Touren. Wer die Berge liebt und dem Bergsteigen aus Überzeugung nachgeht, wird sich in den Erlebnissen von Jeanne Immink wiederfinden. Der Tyrolia-Verlag Innsbruck erkannte das Potenzial dieser überraschenden Verknüpfung von Vergangenheit und Gegenwart und räumte Jeanne Immink den ihr gebührenden Platz ein.

Garmin Topo Deutschland 2010

21. Mai 2010 von  
Abgelegt unter Geocaching, GPS & Outdoor Navigation

Pünktlich zum Beginn der Outdoor-Saison bringt Navigationsspezialist Garmin im Juni die neue digitale Freizeit- und Wanderkarte Topo Deutschland 2010 heraus.

Die Topo Deutschland 2010 ist eine topographische Vektorkarte zur Tourenplanung und -auswertung auf dem Computer (PC und Mac) und Garmin GPS-Geräten. Die neueste Version basiert auf den aktuellsten Kartendaten des Bundesamts für Kartografie und Geodäsie. Zusätzlich beinhaltet sie Informationen zum touristischen Radroutennetz des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub) und den Qualitätswanderwegen „Wanderbares Deutschland“ des Deutschen Wanderverbandes sowie etwa 4.700 Hütten (inklusive der des Deutschen Alpenvereins).

Neu ist auch die Optik: Garmin hat das Erscheinungsbild jenem von klassischen Karten aus Papier angepasst. Besonders Einsteiger finden sich damit noch schneller und besser zurecht.

Weiterhin: Die Topo Deutschland 2010 ist auf dem gesamten abgebildeten Wegenetz routing-fähig! In kürzester Zeit lassen sich so Touren planen und Routen erstellen, die den individuellen Bedürfnissen des Nutzers entsprechen. Noch nie war die Tourenplanung für Wanderer, Biker und alle anderen Freiluft-Aktivisten so einfach.

Die Garmin Topo Deutschland 2010 kommt im Juni zu unverbindlichen Preisempfehlungen von 199 Euro (gesamt Deutschland) bzw. 129 Euro (Nord- oder Süddeutschland). Eine gute Nachricht für Eigentümer der „alten“ Topo Deutschland V3: Garmin bietet vergünstigte Updates auf die Version 2010 an. Weitere Informationen gibt es unter www.garmin.de und demnächst im Garmin-Shop.

Update: Bei Amazon kann man die Topo Deutschland 2010 bereits für 189 Euro knapp 170 Euro bestellen.

(Auszug aus der Garmin Pressemitteilung)

Ältere Beiträge »