Casio Exilim EX-G1 – Testexemplar eingetroffen

Vor wenigen Monaten hat mit der Exilim Ex-G1 eine neue Outdoor Kompaktkamera vorgestellt. Ich hatte bereits im November über die Ex-G1 berichtet. Jetzt hat Casio mir die Möglichkeit gegeben die Kamera selbst über einen Monat lang zu testen. Diese Woche ist das Testexemplar eingetroffen! Hier gibt es nun erst mal die ersten schnellen Eindrücke zur Kamera.

Schon allein die Verpackung der EX-G1 fällt mit ihrem ansprechendem acht-eckigen Design auf. Zum Lieferumfang gehören neben der Kamera selbst :

  • ein Lithiumionen-Akku
  • ein Ladegerät mit Netzkabel
  • ein Trageriemen
  • zusätzliche Schutzteile mit diversen (Ersatz-) Schrauben
  • ein USB Kabel
  • ein AV Kabel
  • sowie Software und Anleitung

Die fühlt sich beim ersten Kontakt hochwertig und griffig an. Sie liegt gut in der Hand und macht Dank der sehr flachen Bauform keine so klobige Figur wie meine Olympus µ Tough-8000.

Die verschiedenen Bedienelemente sind recht übersichtlich und gut bedienbar. Ich vermisse allerdings ein Einstellrädchen für die gängigsten Aufnahmeprogramme.

Aufgrund der kompakten Abmessungen funktioniert die EX-G1 nur mit microSD bzw. microSDHC Speicherkarten, verfügt allerdings auch über einen kleinen (35,7 MB) internen Speicher. Der Zugang zum Kartenfach erfolgt an der Seite über Betätigung des Drehrädchens. Unter der wasserdichten Abdeckung versteckt sich auch der USB Anschluss. Leider setzt Casio wie es aussieht auf ein eigenes Anschlussformat anstatt auf einen universellen Mini-USB Anschluss. Dies störte mich bereits bei meiner Olympus Kamera.

Casio legt der Kamera noch zwei Schutzteile bei. Durch Anbringen eines dieser Schutzteile (das zweite dient als Ersatz) an der Seite soll die EX-G1 besser vor einer Beschädigung geschützt werden, falls sie mal zu Boden fällt. Sieht zwar cool aus und trägt sicherlich zum Schutz der Kamera bei, aber nach Murphys Gesetz wird sie bei einem Sturz eh mit der „ungeschützten“ Ecke auf dem Boden landen :)

Hier noch mal die technischen Eigenschaften der Casio Exilim EX-G1 im Überblick :

  • Stoß- und Schlagfest bis zu einer Fallhöhe von 2,13 m
  • Wasserdicht bis zu 3 m
  • Staubdicht
  • Kälteresistent bis -10 °C
  • 12,1 Millionen Effektivpixel
  • 3fach optischer Zoom
  • 6,4 cm (2,5 Zoll) TFT-Farbdisplay
  • Gewicht ca. 154g (inkl. Batterie und Speicherkarte)

Der erste Eindruck der Casio Exilim EX-G1 ist auf jeden Fall schon mal positiv. Wie sich die Kamera in der  (harten) Praxis bewährt werden die nächsten Wochen zeigen.

Kategorien: Foto & Video

Tags: ,,,

4 Kommentare

  1. Ich bin mal gespannt über deine Meinung zur Bildqualität. Mich hat ja bis jetzt noch keine Outdoorkamera überzeugen können was das angeht. Vielleicht bin ich mit meiner Spiegelreflex aber auch nur zu verwöhnt ;-)

  2. Ja ok, eine digitale Kompaktkamera mit einer DSLR zu vergleichen ist ja wie Birnen und Äpfel vergleichen.

    Ich schwärme ja auch immer noch von einer DSLR, aber die Kamera trägt nur zur Hälfte zu einem gelungenen Bild bei. Die andere Hälfte macht der Fotograf selbst aus. Und da hapert es noch bei mir :(

    Die EX-G1 werde ich mit anderen Outdoor Kompaktkameras vergleichen, so z.B. meiner Olympus Tough-8000, und nicht mit dem DSLR Segment.

  3. Hey Sven,

    auch ich würde mich über ein paar unkomprimierte und unbearbeitete Bilder der EX-G1 freuen. Zur Zeit bin ich auf der Such nach einer leichten und kompakten Kamera. Die EX-G1 spielt da sicherlich in meinen Top 10 mit.

    Ich freue mich auf den ersten Praxistest!

    MfG Dennis

  4. Pingback: Testexemplare im Outdoor Blog « Outdoor 2010 – Blog

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.