Oxfam Trailwalker – 100 Kilometer für die gute Sache

Diesen Sommer startet am 11. und 12. September 2010 auch in Deutschland der größte und anspruchsvollste Spendenlauf der Welt: der Oxfam Trailwalker. Teams von vier Personen laufen gemeinsam 100 Kilometer zu Fuß in 30 Stunden – nonstop quer durch den Harz. Und dies für einen guten Zweck, denn der Erlös der Veranstaltung kommt Bildungsprojekten der Entwicklungsorganisation Oxfam Deutschland e.V. zugute.

„In vielen Ländern hat der bereits große Fan-Gemeinden“, sagt -Geschäftsführer Paul Bendix. „Weltweit haben etwa 28.000 Teams schon mehr als 25 Millionen Euro Spenden erlaufen.“ Für den ersten deutschen Trailwalker werden bis zu tausend Teilnehmer/innen erwartet.

Die ersten Teams melden sich bereits an

„Eine erste Anmeldung gibt es bereits – das Team der Niedersächsischen Landesforsten wird sich im Herbst der Herausforderung stellen“, sagt Bendix. Jedes Team muss bis zum Start mindestens 2.000 Euro Spenden für Oxfam einwerben – bei Freunden, Kollegen oder Unternehmen. „Diese werden wir in unsere Bildungsprojekte investieren, denn Bildung ist eines der wirkungsvollsten und nachhaltigsten Mittel, um Armut zu bekämpfen.“ In armen Ländern kostet der Schulbesuch für ein Kind durchschnittlich 24 Euro. „2.000 Euro, die jedes Oxfam Trailwalker-Team sammelt, ermöglichen mehr als 80 Kindern ein Jahr lang den Schulbesuch“, so Bendix.

Die interaktive Website zum Event

Unter www.oxfamtrailwalker.de finden Interessierte ab sofort alle erforderlichen Informationen: die Streckenführung, Tipps zur Vorbereitung und zum Spendensammeln sowie das Anmeldeformular. Zudem präsentieren sich hier alle Vierer-Teams auf eigenen Seiten. Team-Sponsoren, Unternehmen und Unterstützer/innen können sich über die Teilnehmer/innen informieren und mit ihnen Kontakt aufnehmen.

Kategorien: Events

Tags: ,,

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.