Greg Hill schafft neuen Skitourenrekord – 2.000.000 Fuß in einem Jahr

Zwei Tage vor Ablauf des Jahres 2010 erreichte Greg Hill sein selbst gestecktes Ziel: 609.600 Skitouren-Höhenmeter (2.000.000 Fuß) bergauf und bergab in einem Kalenderjahr zu schaffen.

, der im kanadischen Revelstoke lebt, hat bereits 2004/2005 die Marke von 1.000.000 Fuß geknackt, 2006/2007 waren es ebenfalls fast eine Million Fuß. Die sportliche Leistung ist umso beeindruckender, wenn man bedenkt, dass Hill die rund 850 Hm bergauf täglich, 365 Tage lang, in aller Regel selbst gespurt hat – und das Ganze mit voller Lawinenausrüstung. Die erste Spur zu legen, kostet ungleich viel mehr Kraft als in einer bereits gelegten zu laufen. Die meisten seiner hat der Athlet in den Selkirk Mountains rund um Revelstoke gemacht – den Sommer hat er allerdings in Südamerika verbracht, wo es auch dann Schnee gibt, wenn er in British Columbia längst verschwunden ist.

Beinahe wäre das Unterfangen in den letzten Wochen noch gescheitert: Wegen der in den USA erst spät einsetzenden Schneefälle musste Hill im dunklen Dezember täglich rund 1.250 Hm bergauf bewältigen. “In den letzten Tagen hatten wir viele anstrengende Spurarbeit zu leisten, wurden dafür aber mit perfekten Powder-Abfahrten belohnt,“ erzählt Hill.

Bekleidungssponsor Arc’teryx nutzte die Gelegenheit, seine Produkte auf diesen Langzeittest mitzuschicken. So trug Hill die preisgekrönten Alpha SV Handschuhe und testete die neuen Gore-Tex Active Shells ausgiebig. “Ich habe im letzten Jahr so ziemlich alle möglichen Wetterbedingungen erlebt. Dank der funktionellen Ausstattung, die ich von Arc’teryx mit hatte, hat mich das Wetter nie bei meinen Touren beschränkt.“

Am kalten, klaren 30. Dezember im Glacier National Park zeigte der Höhenmesser von Greg Hill die 2.000.000-Fuß-Marke an. Zusammen mit Freunden und Familie wurde die erste Flasche Champagner geköpft – und am nächsten Tag im Revelstoke Mountain Resort mit 500 Leuten ausgiebig gefeiert.

Greg’s Tourenrekord wurde in den USA bereits von Zeitschriften wie Globe&Mail, Outside und dem Powder Magazin gewürdigt. Hill dazu: „Meistens ist das Tourengehen im Zusammenhang mit schrecklichen Lawinenunglücken in den Medien – deshalb bin ich sehr froh, zu zeigen, dass man sogar so viele Höhenmeter sicher Tourengehen kann – mit der richtigen Ausrüstung und Ausbildung. Und was mich besonders freut, sind die vielen Glückwünsche und Kommentare aus aller Welt, auch von Nicht-Skifahrern, die sich von meinem Projekt inspiriert fühlen.”

Hier noch einige Zahlen zum :

  • 4 Länder in denen er Ski gefahren ist : Argentiniern, Chile, USA und Kanada
  • 4 Paar Skier wurden verbraucht
  • 7.570 Fuß wurden durchschnittlich von Hill auf Skiern zurück gelegt
  • 238.000 Fuß wurden alleine im Monat Dezember zurück gelegt
  • 77 Tage an denen Hill mehr als 10.000 Fuß loggte
  • 71 Gipfel wurden bestiegen
  • 69 mal den Everest besteigen und abfahren, das entspräche 2 Millionen Fuß
  • 18 kg an Gewicht trug Hill durchschnittlich an seinem Rücken
  • 74 kg betrug das Gewicht von Hill zu Anfang seines Rekordversuchs
  • 6.000 Kalorien verbrauchte Hill im Schnitt pro Tag um dieses Gewicht zu halten.

Kategorien: Wintersport

Tags: ,,,,

1 Kommentar

  1. Ich habe ja riesigen Respekt vor Extrem-Sportlern. Wie diese Menschen alles für ein ideologisches Ziel riskieren. Unglaublich.

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.