Persönliches Fazit zur OutDoor 2011

Auch dieses Jahr bin ich wieder mit Ander vom Trekking Blog rund 450 km nach zur OutDoor Messe gefahren. Im Gegensatz zum letzten Jahr wo wir am Donnerstag und Freitag am Bodensee waren, konnten wir diesmal leider nur am Samstag und Sonntag vor Ort sein. Dabei stellten wir fest, dass sich am Wochenende deutlich weniger Leute an den Ständen drängten als die beiden Tagen zuvor. Besonders am Sonntag war auf der nur noch sehr wenig los, selbst die PR Leute der großen Marken waren dann oftmals schon nicht mehr anzutreffen.

Nichtsdestotrotz haben wir am Samstag einige spannende neue Produkte gesehen und interessante Gespräche geführt. Dabei fanden wir es immer wieder erstaunlich wie offen und auch interessiert sich die Mitarbeiter auch gegenüber uns „kleinen Blogger“ zeigten. Man war immer gleich per Du, was wieder mal hervorragend zeigt, dass die ganze Outdoor Branche ein junges und dynamisch Umfeld ist. Natürlich will jeder einem seine Kollektion an Bekleidung und Ausrüstung als die beste verkaufen, trotzdem finde ich es nicht selbstverständlich, dass man als nebenberuflicher Blogger an den Ständen doch so offen empfangen wird.

Wir haben natürlich auch wieder einige Blogger getroffen. Der eine oder andere hat uns sogar geradezu verfolgt ;) Andere hatten gerade mal Zeit um kurz Hallo zu sagen und sind dann zum nächsten Termin gehetzt. Trotzdem war es toll bekannte Gesichter wieder zu sehen.

Dieses Jahr konnten wir erstmals an der OutDoor Party zum Abschluss der Messe teilnehmen. Leider konnten wir aber keins der tollen Party-Funktions-Shirt mehr ergattern. Die Party an sich war wirklich klasse, jede Menge Leute, drei verschiedene Musik Locations (Rock, House, und World Music), und gratis Essen. Das ganze wurde dieses Jahr von Polartec gesponsort.

Fazit : Auch dieses Jahr diente die OutDoor wieder überwiegend zum Networking. Wirkliche Innovationen blieben bis auf wenige Ausnahmen aus. Auch unsere Organisation werden wir nochmal überdenken und nächstes Jahr auf jeden Fall zusehen, dass wir wieder am Donnerstag und Freitag vor Ort sein werden und vielleicht einige weitere Termine im Voraus planen. Außerdem könnte ich mir einen netten Kurzurlaub mit meiner kleinen Familie am Bodensee vorstellen. Wäre sicherlich Stress freier als nur eine Übernachtung und rund 1.000 km im Auto über 2 Tage. Ich freue mich jedenfalls schon aufs nächste Jahr.

P.S. In den nächsten Tagen gibt es hier natürlich wieder einige Beiträge zu Neuheiten die wir auf der Messe entdecken konnten.

Kategorien: Events

Tags: ,,

3 Kommentare

  1. von anderen Bloggern verfolgt? ich hoffe am Stand mit den drei Streifen bin ich euch nicht zu sehr auf den Keks gefallen, ich danke jedenfalls, dass ihr mich freundlich aufgenommen habt ;-)

    Das mit dem vor- oder angehängten Urlaub kann ich übrigens nur empfehlen, so gestaltet sich die Messe wesentlich stressfreier. Ich hoffe das im nächsten Jahr auch wieder so praktizieren zu können.

  2. Nee, natürlich bist du uns nicht auf den Keks gefallen ;) Damit meinte ich nur, dass wir einige an jedem zweiten Stand wieder angetroffen haben :)

    Der Urlaub am Bodensee lässt sich nächstes Jahr sicherlich leichter planen da unsere Eve dann wieder etwas älter ist und nicht mehr so viel Schlaf braucht wie noch letztes Jahr. Ist halt doof wenn man warten muss bis die Kleine wach ist um etwas vom Urlaubsort zu sehen.

  3. Pingback: Outdoor 2011 – Meine Eindrücke - Artikel, Messen - Trekking | Blog

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.