World Scout Jamboree 2011 in Schweden

In knapp 2 Wochen startet das 22. World Scout Jamboree, oder auch einfach kurz „Jamboree“, in . Vom 27. Juli bis zum 7. August werden rund 38.000 /innen aus über 150 Ländern in Rinkaby im Süden Schwedens ihre Zelte auf schlagen.

Das erste fand 1920 in London mit 8.000 Pfadfindern aus 27 Ländern unter der Leitung des Gründers der Pfadfinderbewegung Robert Baden-Powell statt. Seitdem finden alle vier Jahre von der World Organization of the Scout Movement (WOSM) organisierte Jamborees statt. Die Teilnehmerzahl beim 21. World Scout Jamboree 2007 in England, bei dem unter anderem auch das 100-jährige Bestehen der Pfadfinderbewegung gefeiert wurde, betrug 40.000. Die Teilnehmer müssen zum Zeitpunkt des Jamborees zwischen 14 und 17 Jahren alt sein.

Das Motto des 22. Jamborees lautet 2011 „Simply scouting“. Die teilnehmenden Pfadfinder/innen werden während 12 Tagen in Zelten leben und auf offenem Feuer kochen. Outdoor-Aktivitäten und Erholung werden auch wichtige Teile des Programms sein. Schwerpunktthemen des Events sind Natur, kulturelle Begegnungen und Solidarität. Auch wenn das Event das einfache Leben (was Pfadfinden nun mal ist) vermitteln soll, so ist die Organisation eines Jamborees welcher die Ausmaße einer mittelgroßen schwedischen Stadt annimmt, eine große Herausforderung.

Ein World Scout Jamboree ist eine Erfahrung fürs Leben welche jede/r Pfadfinder/in einmal gemacht haben sollte. Leider hatte ich in meinen „jungen Jahren“ als Pfadfinder nicht das Glück an einem solchen teilzunehmen. Für Pfadfinder/innen älter als 17 Jahre gibt es aber immer noch die Möglichkeit als einer der zahlreichen freiwilligen Mitarbeiter am mit zu wirken. Schau’n mer mal … Die nächsten Jamborees finden übrigens 2015 in Japan und 2019 in den USA statt.

Weitere Informationen zum diesjährigen Jamboree gibt es unter worldscoutjamboree.se

Kategorien: Pfadfinder

Tags: ,,,,

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.