Innovative Trinkblase von GEIGERRIG im Test

Als Fan von Trinksystemen erregte die Pressemitteilung, welche mich vor kurzem von erreichte, natürlich gleich meine Aufmerksamkeit. Das besondere an der innovativen Trinkblase ist das einzigartige integrierte Drucksystem welches es erlaubt das Wasser aus dem Mundstück des Trinkschlauchs heraus zu sprühen. Aber das System bietet noch viele weitere spannende Innovationen. Da ließ ich es mir nicht nehmen ein Testmuster anzufragen.

Das

Das Großhandelsunternehmen Optamit, welches die Marke GEIGERRIG exklusiv in Deutschland, Österreich und in der Schweiz vertreibt, lieferte mir auch prompt das Trinksystem (2 Liter) zusammen mit dem GEIGERRIG (dazu später mehr) und einem zweiten, -fertigem Trinkschlauch.

Auffällig ist schon die minimalistische aber stylische Verpackung. Anschließend fällt einem sofort der Druckball ins Auge, welcher über einen Schlauch mit der Trinkblase verbunden ist. Mithilfe dieses Druckballs setzt man die Trinkblase unter Druck. Dazu verfügt die Blase über eine zweite Kammer die vom Wasser getrennt ist. Somit gelangt keine Luft in die eigentliche Wasserblase oder den Trinkschlauch.

Zum Befüllen der Trinkblase kann man den Trinkschlauch sowie den Druckschlauch über die Quick-Release Plug-&-Play-Verbindungen problemlos abnehmen. Diese ermöglichen einem zum Beispiel auch die Entnahme der Trinkblase, ohne dass man dafür die Schläuche vom Rucksack entfernen muss. Das Befüllen erfolgt ähnlich wie bei anderen Trinkblasen über eine weite Öffnung an der Oberseite. Die aufgefüllte Trinkblase wird anschließend in den Rucksack gesetzt, dann wird der Rucksack gepackt. Erst nachdem alles im Rucksack verstaut ist, wird die Blase unter Druck gesetzt. Dazu wird der Druckball gedrückt, bis die Blase den gewünschten Druck zum Sprühen erreicht hat (15-20 mal pumpen für die 2-l-Blase, 20-25 mal pumpen für die 3-l-Blase).

Durch sanftes Drücken des angewinkelten Mundventils sprüht das Wasser nun aus dem Schlauch heraus. Durch eine Drehung des Mundventils kann man dieses verschließen um versehentliches Sprühen zu vermeiden.

Als sehr einfach erweist sich die Reinigung der GEIGGERIG Trinkblase. Die Schläuche können hierzu, wie schon beschrieben, abgenommen werden. Dank des praktischen Gleitverschlusses kann sie leicht weit geöffnet und vollständig gereinigt werden. Außerdem kann die Trinkblase problemlos auf Links gedreht werden und ist sogar Spülmaschinen tauglich!

Doch was sind nun eigentlich die Vorteile des Sprühens und die Einsatzbereiche des GEIGERRIG Trinksystems?

  • Trinken
    Ein großer Vorteil von Trinksystemen im Allgemeinen ist die permanente Wasseraufnahme während Aktivitäten. So kann man unterwegs mehrmals kleinere Schlucke nehmen, anstatt Pausen abzuwarten (bei denen man gegebenenfalls auch noch den Rucksack abnehmen muss) und dann hastig in großen Schlucken trinken zu müssen.
  • Kühlen
    An heißen Tagen kann man seine Wasserversorgung dazu benutzen, einen feinen, kühlenden Dunst auf Gesicht, Nacken und Körper zu sprühen.
  • Reinigen
    Das Waschen von Händen, Gesicht, oder gar Wunden ist mit dem Sprühmechanismus des GEIGERRIG Drucksystems problemlos möglich.
  • Teilen
    Da man das Ventil zum Trinken nicht direkt in den Mund nehmen muss, kann man seinen Wasservorrat problemlos mit anderen teilen. Bei einem herkömmlichen Trinksystem, an dem man saugen muss, kommt es oft zu einem Rücklauf von verschmutztem Wasser in die Blase, genau wie von Schleim- und Schaumablagerungen, die sich am Mundstück sammeln und die ebenfalls in die Trinkblase gelangen können.

Wie man sieht wurde das GEIGERRIG Trinksystem nicht umsonst auf der Outdoor Trade Show in England als „Produkt des Jahres“ ausgezeichnet.

Das Trinksystem ist als 2 Liter sowie 3 Liter Version für jeweils 49,00 Euro erhältlich, oder auch in Kombination mit verschiedenen GEIGERRIG Trinkrucksäcken.

Der Filter

Aber GEIGERRIG bietet noch mehr. Der Sprühmechanismus ermöglicht dem Trinksystem, Wasser durch einen Filter zu drücken. GEIGERRIG stellt Filter her, die sich in den Trinkschlauch integrieren lassen, so dass Wasser, das unterwegs aus Bächen, Flüssen oder Seen aufgenommen wurde, auf seinem Weg aus der Trinkblase in den Mund hygienisch sauber gefiltert wird.

Der Filter (aktiver Kohlenstoff aus Kokosnußschale) entfernt dabei mehr als 99,9% Kryptosporidien– und Giardien-Parasiten. Die Filterkapazität beträgt bis zu 190 Liter Wasser.

Der Filter sowie der Filter-fertige Trinkschlauch sind einzeln für 29,95 Euro beziehungsweise 19,95 Euro erhältlich.

Das GEIGERRIG Trinksystem in der Praxis

Kommen wir nun aber zum Praxistest. Getestet habe ich das Trinksystem zum einen in einem kleinen Daypack, zum anderen in unserer Kinderkraxe, dem Deuter Kids Comfort III (siehe Fotos).

Das Einsetzen der Trinkblase gestaltete sich Konstruktionsbedingt beim Daypack recht einfach (Einsetzen der Trinkblase von Oben ins Hauptfach), bei der Kinderkraxe hingegen recht fummelig (Einsetzen der Trinkblase durch eine seitliche Öffnung). Besonders das Anbringen der Schläuche über die Quick-Release Verbindung erwies sich als Geduldsprobe da man nicht wirklich sieht was man macht.

Die Schläuche für Wasser und Druck habe ich parallel aus der dafür vorgesehenen Öffnung des Rucksacks verlegt und am Schultergurt befestigt. Sieht auf den ersten Blick wohl etwas komisch aus. Die GEIGERRIG eigenen Trinkrucksäcke bieten da eine elegantere Lösung. Hier werden die Schläuche auf beide Schulterriemen aufgeteilt und der Druckball verschwindet diskret in einer unauffälligen Tasche.

Unterwegs erwies sich das Trinksystem als sehr praktisch. Selbst unsere kleine Eve (2 Jahre) hatte keine Probleme selbstständig aus dem Schlauch zu trinken. Steht die Trinkblase einmal unter Druck muss man während einer Tour nur noch selten Pumpen um den Druck anzupassen. Die 2 Liter wurden dann auch fast komplett ohne Saugen aufgebraucht. Lediglich einige wenige Zentiliter verblieben am Ende in der Trinkblase.

Die Reinigung ging, wie vom Hersteller versprochen, leicht von der Hand. Lediglich den Spülmaschinen habe ich noch nicht gemacht, aber man wird wohl eh nicht gleich nach jeder Tour das Teil so gründlich reinigen müssen.

Fazit

Das Trinksystem von GEIGERRIG ist eine wirkliche Innovation. Besonders praktisch am Sprühsystem finde ich, dass man es nun nicht mehr nur zum Trinken nutzen kann, sondern z.B. auch zum Händewaschen oder zum Spülen des Berghaferls. Wer das schon mal mit einem herkömmlichen Trinksystem versucht hat, weiß wie umständlich dies ist. Wünschenswert wäre vielleicht nur noch eine Kappe für das Mundventil um dieses gegen Schmutz zu schützen.

Mit rund 50 Euro ist das Trinksystem deutlich teurer als herkömmliche Systeme wie z.B. von Deuter (ca. 30 – 35 Euro) oder Platypus (ca. 20 – 25 Euro), dafür bietet es aber auch einiges mehr. Die clevere Filteroption macht das System besonders für Leute die öfters abseits der Zivilisation und somit einer sauberen Wasserversorgung unterwegs sind, interessant. Wobei der Preis für das komplette Trinksystem sich dann schon auf knapp 100 Euro beläuft.

Weitere Informationen und Videos zum GEIGERRIG Trinksystem gibt es unter optamit.de (deutsch) und geigerrig.com (englisch).

PS: Was die Bezugsquellen angeht – Optamit ist Großhändler und verkauft leider nicht an Endkunden. Die Produkte sind in der Regel in gut sortierten Outdoor- und Fahrradfachgeschäften erhältlich.

Kategorien: Ausrüstung

Tags: ,,,

1 Kommentar

  1. Pingback: GEIGERRIG Rig 700 Ballistic Trinkrucksack im Test « Freiluft Blog

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.