Zeitraffer Aufnahmen mit der GoPro HD HERO2

Am vergangenen Wochenende konnte ich eine weitere Funktion der GoPro HD HERO2 Actionkamera testen. Während des traditionellen Burgbrennen welches wir jedes Jahr mit unserer lokalen Pfadfindergruppe veranstalten, hatte ich die Idee die beiden Tage in einem Zeitraffer fest zu halten. Dazu verfügt die über einen Zeitraffer (Time-lapse) Modus in dem man eine Reihe von Fotos in Abständen von 0,5, 1, 2, 5, 10, 30 oder 60 Sekunden schießen kann. Damit das fertige Video weder zu kurz noch zu langatmig wird, entschloss ich mich das Zeitintervall auf 10 Sekunden zu setzen. Bei zwei Tagen von etwa 10 Stunden wären das rund 7.200 Fotos, was bei einer Bildrate von 25 Bildern pro Sekunde einer Filmlänge von knapp 5 Minuten entspräche.

Bei der Fotoauflösung habe ich die vollen 11 Megapixel gewählt, hiervon passen auf eine 32 GB Karte immer noch mehr als 5.000 Fotos. Allerdings würde die niedrigste Auflösung von 5 MP auch noch völlig reichen, da ein Full HD (1080p) Video gerade mal 2 MP Bildern entspricht.

Die Fixierung (siehe Foto) erfolgte über eine universelle Halterung mit Kugelgelenk mittels des GoPro Tripod Stativ Adapters. Der Kugelkopf erlaubt eine präzise Einstellung der Kamera, selbst an schwierigen Stellen. So bekommt man den Horizont auch schön gerade hin.
Das wasserdichte Gehäuse eignet sich zudem hervorragend für Outdoor Aufnahmen. Wir hatten über das ganze Wochenende zwar keinen Regen, aber diesem hätte die Kamera ohne weiteres getrotzt. Man hätte nur vielleicht gelegentlich mal die Linse trocken wischen müssen.

Das größte Problem stellte die Stromversorgung. Obwohl ich das GoPro Battery BacPac dran hatte, und die HERO2 so über 2 Akkus mit einer Kapazität von je 1100 mAh verfügte, machte die Kamera bereits nach ca. 5-6 Stunden schlapp. So musste ich die HERO2 kurz nachladen, was die im Video plötzlich ändernde Perspektive gegen Ende des ersten Tages erklärt.
Für den folgenden Tag entschloss ich die Kamera via USB Ladekabel permanent mit Strom zu versorgen (der Stromgenerator war ja eh fast den ganzen Tag im Einsatz). Mit dem Battery wird auch ein offener Gehäusedeckel mitgeliefert (für bessere Tonaufnahme), doch leider liegt dabei der Mini-USB Anschluss nicht frei, ein absolutes Versäumnis seitens GoPro wie ich finde. Der seitliche USB Anschluss zu Laden an der GoPro selbst ist mit dem mitgeliefertem Gehäuse auch nicht zugänglich. Hier würde nur das optional erhältliche Skeleton Gehäuse helfen. Also musste ich selbst Hand anlegen und habe kurzerhand den Gehäusedeckel des Battery BacPacs bearbeitet und den USB Anschluss freigelegt.

Leider klappt das mit der externen Stromversorgung nur solange das Wetter mit spielt. Bei Regen sollte man tunlichst das geschlossene (wasserdichte) Gehäuse verwenden. Aber auch hier gibt es bereits MYOG Projekte um einen wasserdichten USB Anschluss nach zu rüsten. Ein Projekt welches ich wohl demnächst auch mal angehen werde :)

Wer bei Outdoor Zeitrafferaufnahmen übrigens über keinen direkten Stromanschluss in der unmittelbaren Umgebung der Kamera verfügt, der kann die GoPro auch problemlos an einen mobilen Akku mit USB Anschluss , wie z.B. den Powertraveller Minigorilla, anschließen. Dieser verfügt über 6.000 mAh und verlängert die Laufzeit somit erheblich.

Schlussendlich ist nach 2 Tagen und genau 6.527 Fotos folgendes beeindruckende Video heraus gekommen:

Die einzelnen Fotos welche von der Kamera sauber durch nummeriert werden, können in der kostenlosen GoPro CineForm Studio Software mit wenigen Mausklicks importiert und zu einem Video in jeder gewünschten Auflösung konvertiert werden. Anschließend können die Clips in jedem beliebigen Videobearbeitungsprogramm weiter verarbeitet werden.

Fazit

Die GoPro HD HERO2 eignet sich hervorragend für Zeitraffer Videos im Freien, solange es trocken bleibt oder man mit einer (bzw. zwei, wenn man über das Battery BacPac verfügt ) Akkuladung hin kommt. Bei längeren Aufnahmen in feuchter Umgebung muss man selbst etwas kreativ werden (Gehäuse modifizieren, Regenschirm, …). Bei mir wird die Zeitraffer Funktion sicherlich noch mal zum Einsatz kommen, spätestens beim Burgbrennen 2013 :)

Mehr Infos zur Timelapse Funktion der GoPro bzw. Zeitraffer im Allgemeinen gibt es übrigens im Blog von Julian unter videobearbeitung-in-action.de.

Kategorien: Foto & Video

Tags: ,,,,,,

18 Kommentare

  1. Cooles Video…schon erstaunlich was mit so einer kleinen und „einfachen“ Kamera alles möglich ist.
    Freue mich auf weitere Videos.

    Viele Grüße

    Steve

  2. hallo könntest du mir bitter erklären wie du das mit em fotos importieren gemacht hast er nimmt mir das nicht. hab mir heute die gopro hero 2 gekauft aber vor allem für zeitraffer und find es sch.. das die gopro das nicht von selbst zu einem video macht

  3. 1. In der GoPro CineForm Studio Software klickst du auf „Import new files“ und wählst alle Fotos aus die zur Zeitraffer Aufnahme gehören.

    2. „Add clip to conversion list“

    3. „Convert all“

    Nun hast du ein Zeitraffer Video im AVI Format.

  4. Die Cam ist echt Spitze! Nachdem ich Sie bei nem Freun im Einsatz + Resultat gesehen hab, muss ich mir die Kamera auch noch für den Einsatz auf der Ostsee (Kayakfahren) gönnen…und zum Boarden ist Sie auch noch perfekt geeignet.

  5. Stimmt das wenn ich die zeit niedrieger stelle also auf alle 0.5 sek. 1 bild dass der zeittraffer schneller ist?
    und für einen slowmow muss ich ja eigentlich nur ein video machen und dieses mit einem programm verlangsamen?! oder geht das auch mit dieser alle (0.5-10sek) fotoeinstellung?

    MERCI :)

  6. Für einen schnelleren Zeitraffer musst du die Zeit höher stellen, also z.B. 30 oder 60 Sekunden. Bei einem Bild alle 60 Sekunden werden aus 1 Stunde dann 2,4 Sekunden im fertigen Zeitraffervideo wenn du dieses mit üblichen 25 Bildern pro Sekunde abspielst. Bei meinem Video habe ich alle 10 Sekunden ein Foto gemacht was dann im Zeitraffervideo aus einer Stunde 14,4 Sekunden macht. Du könntest das Video aber auch mit 50 Bildern pro Sekunde abspielen, dann wird es nochmal doppelt so schnell. Oder du löschst jedes zweite Bild :)

    Slowmotions kannst in einem Videobearbeitungsprogramm erstellen. Da werden dann allerdings 25 Bilder z.B. auf 2 Sekunden verteilt (anstatt 1 Sekunde) und die fehlenden Bilder dazwischen gerechnet. Oder du nimmst das Video gleich mit 50 Bilder pro Sekunde auf (kann man an der GoPro einstellen, dann allerdings nur im 720p Modus) und spielst es mit 25 Bildern pro Sekunde ab.

    Hoffe das war etwas verständlich :)

  7. Pingback: Linksammlung zur GoPro und GoPro HD2 | Zientz Punkt Org

  8. Hallo Zusammen,

    hat jemand schon brauchbare Nacht oder Aufnahmen bei sehr wenig Licht hinbekommen (HD3 Black Edition) ?

    Grüße

  9. Hier gibt es mein Zeitraffer Video mit der HERO3 Silver Edition:
    http://www.youtube.com/watch?v=NhfwZs6Wctg

    Am Ende des Videos siehst du Nachtaufnahmen. Allerdings besteht das Zeitraffervideo ja bekanntlich aus Fotos und wurde nicht aus Videoaufnahmen zusammengeschnitten. Das dürfte schon einen Unterschied machen.

  10. Danke für diesen Artikel! Davon ermutigt habe ich mit einer GoPro 3 Silver eine extreme Langzeitaufnahme über 7 Monate hinweg realisiert. Nun kommt die eigentliche und aufwendige Arbeit, aus den über 600000 Einzelbildern einen echten Film zu machen :)

  11. Hallo Sven, ich war gestern 29.Juni beim freundlichen Expert und wollte wissen ob ich beim Hero4 Black auch Videos in 1920×1080 aufnehmen kann während ich die Akkus lade. Der Verkäufer sagte nein, es geht nicht.
    Stimmt seine Antwort, habe Angst was kaputt zu machen, drum habe ich mal gegoogelt und bin auf ihre Seite gekommen.
    Bin aus Niederbayern und Habe mir die Gopro zum „dazufilmen“ zur anderen Kamera und mehr zugelegt.
    Würde mich über eine Antwort sehr freuen und bedanke mich jedenfalls schon mal im vorraus fürs lesen meiner Nachricht

    Gruß Karl-Heinz

  12. Hallo Karl-Heinz,

    Das sollte eigentlich auch bei der HERO4 genauso funktionieren. GoPro sagt das sogar selbst: https://de.gopro.com/support/articles/using-the-camera-while-charging

    Du brauchst allerdings entweder das Skeleton Gehäuse für die HERO4, oder das Battery BacPac mit der Skeleton Abdeckung, damit der USB Anschluss frei zugänglich ist. Wasserdicht ist sie dann natürlich nicht mehr!

    Eine Alternative sind solche Power Akkus: https://www.camforpro.com/brunton-all-day/
    Die halten dann auch schon mal einen ganzen Tag bei Zeitrafferaufnahmen, und sind dennoch wasserdicht. Ich weiß aber nicht ob es schon welche für die HERO4 gibt.

  13. Danke SVEN, ich hab im Auto so einen Verteiler, welchen ich an den Zigarettenanzünder reinstecken kann, diese USB-Quelle müsste dann ausreichen, den Stecker für 31 Euro oder mehr kann ich mir dann einsparen. In dem Verteiler sind 2 USB-Anschlüsse integriert mit 3 zusätzlichen Dosen für Navi Handy usw. Denke mal das diese Spannungsversorgung am Computer nicht geht weil eventuell der Strom zu gering ist, nicht die Spannung.

    Danke Sven für deine nette und schnelle Antwort, Gruß aus Niederbayern.
    Karl-Heinz

  14. Wenn du die GoPro zum Laden an den PC anschließt, kannst du nicht aufnehmen weil die Kamera dann in den Massenspeicher Modus wechselt.

    USB KFZ Netzteil, einfaches USB Netzteil von z.B. einem Smartphone, oder ein USB Akku funktionieren hingegen problemlos.

  15. ja dann werde ich mir einen Großen Akku wohl sparen können, denn da kann man ja hintendran keinen LCD Backpack draufstecken.
    Da brauch ich ja nur das mitgelieferte USB Kabel dazu verwenden.
    Extra muss da nichts herhalten, es geht ja im Prinzip nach der letzten Nachricht nur deswegen nicht weil die Go am PC in den Massenspeicher wechselt. Um dies zu verstehen muss man einen Sven habe wie dich, Danke.!
    Na gut, so ist mir das auch recht so, denn zum einrichten ist es schon sehr hilfreich mit der App und ich kann ohne dass ich dabeistehe die Leute im Auge halten.
    Erster Einsatz war eine Fahnenweihe, da hatte ich das gute Stück vor der Prominenz zwischen den Blumen versteckt untergebracht. Die kann ich während des Festgottesdienstes recht gut gebrauchen die Aufnahmen.
    Nun werde ich mir allerdings noch ein Freigehäuse mit Sonnenklappen und Regenschutzdach / Dächlein… anfertigen, weil die Sonne von schräg vorne oder von der Seite doch recht störend auf die Linse einwirkt.
    Habe sehr viel Spaß mit der Hero weil sie so klein und doch sehr gut funktioniert bis auf den Strom, aber das wird nun auch besser.
    Ein Bleigelakku mit 12 Volt hab ich ja und den Verteiler mit den USB-Buchsen dazu.
    Vielen Dank Sven und viel Spaß beim Hobby
    Gruß Karl-Heinz

  16. Hallo Sven, heute hab ichs probiert mit dem Auto-USB Anschluß und es funktioniert, die rote LED blinkt beim Aufnahme drücken und der Ladebalken zeigt auch an dass das Akku geladen wird.
    Der Bronto-Akku funktioniert nur bis zur Hero 3+,
    habe heute beim Service der Firma die das anbietet diese Info bekommen.
    Grund: Die Hero 4 hat wieder was, was die 3+ noch nicht hat mit den Anschlüssen oder so…
    Gruß Karl-Heinz

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.