Cho Oyu Expedition – Episode 2 : Trainingseinheit am Mount Fuji

Die Speedbesteigung des 8.188 hohen Cho Oyo in Tibet, dem sechsthöchsten Gipfel der Welt, rückt für und immer näher. Mitte August machen sich die beiden Münchner Extrembergsteiger auf den Weg. Rund 350.000 Höhenmeter misst das jährliche Trainingspensum eines jeden der Athleten.

Episode 2 handelt von einer exotischen Trainingseinheit am Mount Fuji in Japan. Dort ist Benedikt Böhm in 3 Stunden und 29 Minuten auf den heiligen Berg gerast. Seine Japanischen Freunde freuten sich über die spannende Speed Begehung mit Skiabfahrt vom Gipfel.

Weitere Informationen zur Speedbegehung des 3.776 Meter hohen Mount Fuji gibt es auf der Expeditionsseite von Dynafit.

Bisherige Episoden:

Das GORE-TEX Active Projekt im Detail

Ziel: Besteigung des 8.188 Meter hohen in Rekordgeschwindigkeit vom Basecamp (5.800m) mit anschließender Skiabfahrt vom Gipfel zurück zum Basecamp (5.800m). Das Team hat sich 24 Stunden als Zeitrahmen gesetzt. Böhm, Haag und Hill nehmen bei ihren Expeditionen weder künstlichen Sauerstoff noch Fremdhilfe in Anspruch. Die richtige Ausrüstung ist für den Erfolg dieses Projektes natürlich maßgeblich: alle drei Athleten werden Jacken mit GORE-TEX Active Laminat tragen. Zudem sind die Skier sind ein wichtiger Teil der Philosophie und Ziel ist, eine durchgehende Skiabfahrt vom Gipfel bis zum Basecamp zu meistern. Kein 8.000er ist objektiv als Skiabfahrt geeignet, aber der Cho Oyu kann mit seinen bis zu 50 Grad steilen Flanken für die erfahrenen Bergsteiger machbar sein.

Daten: 19. August – 02. Oktober 2012

Ablauf: Anreise nach Katmandu/Nepal. Besteigung des 6.461 Meter hohen Mera Peak in Nepal mit anschließender Skiabfahrt zur Akklimatisation. Anschließend Anreise über Nyalam nach Tibet. Aufstieg zum Basecamp (5.800m) des Cho Oyu in Tibet. Route: Gipfelbesteigung über die Nord-West Route der Erstbesteiger. Geplante Speedbesteigung Ende September 2012.

(Quelle: Dynafit / GORE-TEX)

Kategorien: Klettern & Bergsteigen

Tags: ,,,,

1 Kommentar

  1. Noch vier Tage…
    Ich wünsche dem Münchner Team eine wunderschöne Zeit in Tibet!
    Und natürlich eine einwandfreie Abfahrt.
    g*

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.