Neue AirZone Rucksackkollektion vom Lowe Alpine im Test

Auf der diesjährigen OutDoor Messe hat Lowe Alpine seine neue Rucksackkollektion vorgestellt welche im März 2013 in den Handel kommt. Wir konnten bereits vor der Markteinführung das kleinste Modell der Reihe, den AirZone Z 20, testen.

Das AirZone Konzept an sich ist nicht neu bei und man kennt ähnliche Umsetzungen bereits von anderen Herstellern wie etwa Deuter. Die überarbeitete Airzone Rucksacklinie wurde nun mit zahlreichen neuen Funktionen und nützlichen Details ausgestattet. Im Mittelpunkt steht der Komfort, der dank einer Kombination aus dem Centro Anpassungssystem und dem Adaptive Fit Hüftgurtsystem erreicht wird: an allen Auflageflächen wird ein weiches, atmungsaktives Mesh eingesetzt, während die Schultergurte besonders luftdurchlässig und gut gepolstert sind. Bei unserer frostigen Tour im Schnee spielten diese Eigenschaften allerdings nur eine untergeordnete Rolle. Bei wärmeren Temperaturen im Frühjahr / Sommer wird die AirZone Technologie wohl eher seine Stärken zeigen.

Große Frontöffnung zum Hauptfach Große Frontöffnung zum Hauptfach Integrierte wasserfeste Regenhülle

Der kleinste AirZone fasst 20 Liter und verfügt über eine große Frontöffnung für einen bequemen Zugang zum Gepäck. Neben dem großen Hauptfach gibt es noch eine kleine Netztasche an der Innenseite des Frontdeckels, sowie ein Fach welches von oberhalb der Rückseite zugänglich ist. Zusätzlich Stauraum findet man ebenso in der großen elastischen Fronttasche, wie in den flexiblen Mesh-Seitentaschen. Durch zwei seitliche Kompressionsriemen kann der optimal an das Gepäck angepasst werden.

Natürlich verfügt der auch Z 20, wie jeder moderne Rucksack, über eine praktische Vorbereitung für ein Trinksystem.

AirZone Ausgang für Trinksystem Lowe Alpine

Besonders nett an dem kleinen AirZone Daypack sind die zahlreichen nützlichen Details, wie etwa die neu konzipierte Stockhalterung, die clever integrierte Regenhülle, die Schlüsselbefestigung in der oberen Tasche, die im Brustgurt integrierte Signalpfeife, oder auch die vielen zusätzlichen Befestigungsmöglichkeiten. Am Schulterriemen befindet sich zudem eine weitere kleine Tasche, welche aber allenfalls Platz für einen kleinen Energieriegel bietet. Bei den größeren AirZone Modellen soll hier wohl auch ein Smartphone oder eine Kompaktkamera hinein passen. Außerdem verfügen diese Modelle über zusätzliche Taschen am Hüftgurt.

Flexible Seiten- und Fronttaschen Spezielle Aufnahme für Trekkingstöcke Tasche am Schultergurt

Der Rucksack macht insgesamt einen qualitativ hochwertigen Eindruck, was wohl an den verwendeten robusten Ripstop Stoffen liegt. Auch die AirZone Konstruktion überzeugt durch Stabilität.

Fazit

Der AirZone Z 20 von Lowe Alpin ist ein durchdachter und praktischer Daypack. Im Gegensatz zu meinem Deuter AC Lite 22 welcher über ein ähnliches Rückenbelüftungssytem verfügt, bietet der Z 20 gefühlt mehr Platz und ist zudem durch den großen Frontzugriff wesentlich bequemer zu bedienen. Praktisch sind zudem die zahlreichen Detaillösungen.

Die neue AirZone Kollektion ist ab März nächsten Jahres erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung für den größten AirZone (Trek+ 45:55) liegt bei 160 Euro. Den von mir getesteten kleinsten AirZone (Z 20) gibt es für 70 Euro. Ein fairer Preis für einen tollen Daypack.

Kategorien: Rucksack

Tags: ,,

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.