Top 4 der besten Stirnlampen 2013

Dies ist ein von Philipp, der sonst zusammen mit Mirjam auf stirnlampe.net bloggt.

Outdoorsportler wie Wanderer, Bergsteiger oder Camper möchten heutzutage auf die Stirnlampe nicht mehr verzichten. Die Leuchtkraft der kleinen Dinger ist mittlerweile hervorragend und die Hände bleiben frei, egal ob man gerade ein Zelt aufbaut oder die Wanderstöcke dirigiert. Im Folgenden wollen wir euch einen Überblick über die attraktivsten Neuerscheinungen und überarbeiteten Modelle geben, denn auch hier tut sich was!

Lucido TX1

Mammut Lucido TX1Immer noch ganz vorne mit dabei ist der regelmäßig überarbeitete Klassiker Lucido TX1 von Mammut. Mit 42 Lumen ist die Stirnlampe ein Einsteigermodel und bietet bei sparsamsten Modus 200 Stunden Leuchtdauer. Ihr auffälligstes Feature ist das Rücklicht, welches gute Sichtbarkeit von hinten gewährleistet. Man sieht den Einsatz dieses roten Blinklichts vor allem bei Joggern vermehrt, aber auch für den Zieleinlauf auf befahrenen Straßen beim Wandern in der Dämmerung zeigt es sich hilfreich.

Nach vorne hin verfügt die Lucido TX1 über zwei nach außen zeigende Flutlichter und über einen nach vorne zeigenden Suchscheinwerfer. Die Bedienung erfolgt separat über zwei verschiedene Taster. Natürlich ist der Lampenkopf schwenkbar, und für den Transport lässt er sich sogar um 180 Grad nach innen drehen, und schützt somit einerseits die Lampen und beugt gleichzeitig dem versehentlichen Einschalten vor.

Das Batteriegehäuse befindet sich im Rücklicht-Teil der Stirnlampe, was sich angenehm auf den Tragekomfort auswirkt, da so nicht viel Last auf der Stirn verweilt.

Die Mammut Lucido TX1 ist bereits ab ca. 30 Euro erhältlich.

Storm

Black Diamond StormIn der Preisklasse zwischen 40 und 50 Euro liegt die Black Diamond Storm. Sie gilt als der ideale Allrounder von Black Diamond. Erzeugt wird dies durch 3 verschiedene verbaute LED Typen:

  1. eine TriplePower LED für Fernsicht
  2. zwei weisse SinglePower LEDs für den Nahbereich
  3. zwei rote SinglePower LEDs für die Nachtsicht

Diese Kombination begeistert Tester weltweit was die Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung angeht: sowohl im Nah- wie im Fernbereich ist die Ausleuchtung fleckenfrei und erreicht 100 Lumen. Der Winkel wird mit 140-160 Grad angegeben, wirkt beim Tragen aber fast wie 180 Grad.

Die Nachtsicht ist ein cleveres Feature, und es fällt positiv auf dass auch der Einsatz dessen durchdacht ist: es ist der erste Modus der sich einschaltet, somit wird man nicht durch ein zu helles Licht vorher nachtblind.

Einziger Nachteil ist im Tragekomfort: durch vier Batterien vorne ist sie etwas kopflastig zu tragen.

Die Black Diamond Storm gibt es ab ca. 50 Euro.

MYO RXP2

Petzl MYO RXP2Überzeugend in der Kategorie Stirnlampen bis bis 100 Euro ist die Petzl MYO RXP2. Sie verfügt über eine hervorragende Passform und liegt mit ca. 80 Euro in einem guten Bereich für ambitionierte Hobby-Anwender. Weiterhin besitzt sie drei Leuchtstufen, die programmierbar sind, das heißt es kann aus 10 verschiedenen Leuchtstärken ausgewählt werden. Das passable Gewicht (175g mit Batterien) und die lange Leuchtdauer (95 Stunden auf Stufe 1) können sich in dieser Preisklasse sehen lassen. Sie ist außerdem IPX4 wasserbeständig und stoßsicher, und wenn die Batterien fast leer sind, schaltet sie automatisch auf den Notbetrieb um.

Die MYO RXP2 von Petzl gibt es für ca. 80 Euro.

Silva X-Trail Plus

Silva X-Trail PlusBei den Stirnlampen im oberen Preissegment überzeugt uns zur Zeit die X-Trial plus der Firma Silva am meisten. Im Gegensatz zum normalen Modell besitzt sie einen Lithium-Ionen Akku welcher für 45 Stunden Leuchtdauer bei bis zu 145 Lumen sorgt. Die Leuchtweite liegt dabei bei 75 Metern. Eine Statusanzeige des Akkus gewährleistet, dass man weiß wann man auf zu laden hat, und somit nicht unvorbereitet im Dunkeln steht. Sie ist spritzwassergeschützt laut IPX6, und ist deswegen und auch aufgrund ihrer sehr breiten Ausleuchtung bei Wintersportlern beliebt.

Befestigung für Helm und Fahrrad sind im Lieferumfang enthalten. Der Anschaffungspreis liegt bei ca. 200 Euro.

Fazit

Die Stirnlampenwahl hängt in erster Linie von dem gewünschten Einsatzgebiet ab. Gassigehen in der Dämmerung hat natürliche geringere Anforderungen als Skitouren oder professionele Höhlenexpeditionen. Die Batterielaufzeit ist dabei ein offensichtliches Kriterium, natürlich ebenso die Leuchtkraft. Die Entwicklung in den letzten Jahren differenziert mehr und mehr auch hinsichtlich Ausleuchtungswinkel und Leuchtmodi, weswegen viele Hersteller mittlerweile die geeigneten Sportarten und Anwendungsgebiete auf ihren Webseiten mit angeben. Ein Studium der Kriterien lohnt sich vorallem, wenn man vorhat sich hochpreisiges Modell zuzulegen.

Über den Author

Philipp und Mirjam sind echte Naturliebhaber. Gemeinsam haben sie das Projekt Stirnlampe.net ins Leben gerufen — eine Plattform die ganz der Stirnlampe gewidmet ist.

Mirjam ist im Allgäu aufgewachsen und wurde bereits als Baby in der Krackse die Zugspitze hochgetragen. Mit einer Kindheit gefüllt von müllerischen Wanderslust, Zwergerl-Skikurs im Alter von 5 Jahren, Ski und Snowboard touren – findet man sie heute noch in den Bergen. Ob auf der Zugspitze oder in den Himalayas – Mirjam ist eine echte Abenteurerin. Die Arbeit im neuseeländischen Macpac Outdoor-Laden in Australien/Melbourne, hat ihr Know-How bestärkt und weiter ausreifen lassen.

Philipp ist ebenfalls ein großer Naturmensch. Aufgewachsen im schönen, romantischen Chiemgau, lagen die Alpen direkt vor der Haustür. Wer kann da nicht widerstehen und sämtliche Berge besteigen. Die Naturliebe und der Umgang mit Outdoorzubehör ist Philipp in die Wiege gelegt. Fasziniert von Licht und beruflich sogar im Lichtdesign tätig gewesen hat er die Leuchtprinzipien verstanden und teilt sein Wissen mit der Welt.

Foto: Warren Goldswain, shutterstock.com

Kategorien: Ausrüstung

Tags: ,,,,,

5 Kommentare

  1. Schöner Vergleich, aber wenn der (v.a. marketingtechnische) Marktführer nicht dabei ist, halt nicht recht aussagekräftig.

  2. Wer ist denn Marktführer bei den Stirnlampen? Doch nicht etwa LED Lenser? Die versuchen marketingtechnisch jedenfalls in jedem Outdoor Blog auf sich aufmerksam zu machen …

    Ich finde die Auswahl von Phillip durchaus gelungen und es ist für jeden Geldbeutel was dabei.

  3. Würde auch sagen, dass dieser Vergleich nicht sehr aussagekräftig ist, mir fehlt z.B. die ReVolt oder die NAO…die sind doch wesentlich aktueller als z.B. die Silva…eine „Auswahl der besten Stirnlampen“ trifft es schon besser aber diese auf nur vier zu reduzieren ist etwas wenig…

  4. Ich denke mal, das LED Lenser bei den Verkaufszahlen schon führend ist, zumindest wenn ich mir anschaue, mit was die ganzen Cacherkollegen rumlaufen. Die Qualität der Teile ist ein anderes Thema. Da ich nicht gerade wenige Testmuster mein Eigen nenne, weiß ich, dass eine Ausfallquote von 50% durchaus ein realistischer Wert ist.

  5. Hallo,

    die Jungs von http://Stirnlampe-vergleich.de haben sich den aktuellsten Stirnlampen im Stirnlampen Test 2016 gewidmet. Vielleicht findet auch Ihr Eure Stirnlampe.

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.