Produkthighlights und persönliches Fazit zur OutDoor 2013

Die 20. Ausgabe der OutDoor liegt nun schon fast 2 Wochen zurück und es wird Zeit einen kleinen Rückblick auf die Leitmesse der Outdoor Branche zu werfen. Ich bin, wie schon die Jahre zuvor, wieder mit Ander vom Trekking Blog nach gefahren. Diesmal waren wir über fast die gesamte Dauer der Messe, von Donnerstag bis Sonntag vor Ort, und hatten somit genügend Zeit um die Hallen nach den neusten Trends zu durchsuchen.

Sonderschau 20 Jahre OutDoor

Neben (ultra-) leichtem Gewicht sah man bei den Herstellern dieses Jahr auch vermehrt den Schwerpunkt auf der Nachhaltigkeit ihrer Produkte. GORE widmete zum Beispiel ihre gesamte Pressekonferenz den neuesten Ergebnissen ihres Life Cycle Assessment (engl. „Ökobilanz“ – musste ich erst mal selbst während der Konferenz auf Wikipedia nachschlagen). So wird über die gesamte Lebensdauer einer Gore-Tex Jacke insgesamt 72,7 kg CO2 emittiert sowie 2,08 m3 Wasser und 992 MJ Primärenergie verbraucht werden, was 29 Litern Benzin entspricht. Zur Veranschaulichung: über die gesamte Lebensdauer einer Jeans Hose werden 32,3 kg CO2 emittiert, wobei mehrere Jeans nötig sein dürften, um die Lebensdauer einer Gore-Tex Jacke zu erreichen und eine Jeans bietet wenig bis gar keinen Wetterschutz für den Anwender. Dabei macht die Produktpflege durch den Endverbraucher etwa 35% des gesamten Treibhauspotenzials aus.
GORE kommt zum Schluss, dass je langlebiger eine Gore-Tex Jacke ist, desto geringer ist die jährliche Umweltbelastung. Durch die richtige Pflege könnt ihr also die Lebensdauer eurer Gore-Tex Textilien nachhaltig erhöhen. Wie GORE seinen ökologischen Fußabdruck senken möchte, könnt ihr hier nachlesen.

Kommen wir nun aber zu meinen persönlichen drei Produkthighlights.

Arc’teryx Alpha FL Jacket

Arc'teryx Alpha FL JacketDa wir schon beim Thema Gore-Tex sind, mit der Alpha FL Jacket präsentiert Arc’teryx eine vergleichsweise extrem leichte Alpinjacke aus dem neuen Gore-Tex Pro Laminat. FL steht hier für die Kategorie „Fast & Light“, und das ist diese Jjacke mit gerade mal 310 Gramm allemal. Dabei verzichtet Arc’teryx auf keine Features, so bietet die Alpha FL Jacke eine Helmtaugliche Kapuze, einen wasserfesten Frontreißverschluss mit zusätzlicher Regenleiste, sowie ein integriertes HemLock Elementen gegen Herausrutschen des Klettergurtes. Die Alpha FL spielt in der Gewichtsklasse der Gore-Tex Active Jacken, wobei das Pro Material aber wesentlich robuster ist. Dabei ist die Alpha FL, dank reduzierter getapten Fläche, annähernd so atmungsaktiv wie Gore-Tex Active Jacken. Durch den einfachen Schnitt der Jacke, drückt Arc’teryx den Preis auf vergleichsweise recht „günstige“ 350 Euro.

Mountain Equipment DRILITE Serie

Mountain Equipment Micorn JacketMountain Equipment hat auf der OutDoor sein neues DRILITE Material vorgestellt, welches aus einer hydrophilen und monolithischen Polyurethan-Membran besteht, die sowohl wasser- und winddicht, als auch atmungsaktiv und robust ist. DRILITE hat eine Wassersäule von 20.000mm und bietet ein hohes Maß an Atmungsaktivität bei einem MVTR Wert von 20.000g / m2 / 24h. Drei Versionen wird es von dem Material geben, Stretch DRILITE (40D Material mit 70D verstärktem Garn), Ultra-Light DRILITE (12D Material mit 50D verstärktem Garn) und das einfache DRILITE (40D Gewebe).
Die leichtesten Jacken der DRILITE Serie sind die Micron und Lattice. Mit gerade mal 215 Gramm (Micron Jacket), bzw. 250 Gramm (Lattice Jacket) sind sie ideal als Begleiter für Bergläufer, Trailrunner und Ultra-Läufer. Mindestens genau so interessant wie das Gewicht und die Funktion der Jacken, ist auch ihr Preis. Mit rund 170 Euro kosten die Jacken in etwa die Hälfte vergleichbarer Modelle mit Gore-Tex Membran.

Haglöfs L.I.M Kollektion

Haglofs L.I.M LowDer schwedische Hersteller Haglöfs präsentierte auf der OutDoor die L.I.M (kurz für „Less Is More“ oder „Weniger ist Mehr“) Serie mit einer komplett neuen Bekleidungs-, Schuh-, und Rucksack-Kollektion. Die Kollektion wurde für einen der derzeit stärksten Trends im Bergsport konzipiert: Speedhiking. Viel Wert wird auch hier, wie der Name es schon vermuten lässt, auf ein geringes Gewicht gelegt. So umfasst die L.I.M Serie unter anderem Jacken aus dem leichten Gore-Tex Paclite Material, eine 185 Gramm leichte Daunenjacke, sowie eine Schuhkollektion bei der Haglöfs zusammen mit ASICS eine eigene Sohle mit recht flachem Profil entwickelt hat. Das leichteste Schuhmodell, der L.I.M Low, wiegt gerade mal 195 Gramm. Wie schon bei der Intense Serie, geht Haglöfs in Punkto Farbkombinationen auch hier wieder recht gewagte Wege.

Wie jedes Jahr diente die auch wieder zum ausgiebigen Social Networking (offline wohlgemerkt). Man bekommt endlich mal die Gesichter (wieder) zu sehen die sich hinter den zahlreichen Pressemitteilungen verstecken, und tritt zum Teil in direkten Kontakt mit den Herstellern um Informationen aus erster Hand zu erhalten. Ganz toll ist auch das mehr oder weniger organisierte Zusammenfinden der vielen Blogger Kollegen welche sich ebenfalls auf der Messe tummeln. Dieses Jahr trafen wir unter anderem Corinna (Outdoor Mädchen), Hendrik (Hiking in Finland), Beni (hrXXLight), Almut (Gipfelblick), Markus (Knilch), Marcel (Ausgeruestet) und Mario (SchoeneBergtouren), sowie eine Delegation der Bergfreunde.

Fazit

Eine Fahrt nach Friedrichshafen lohnt jedes Jahr! Auch wenn der große Knaller bei den Produktneuheiten ausblieb, so waren doch wieder jede Menge interessante neue Produkte und Weiterentwicklungen dabei. Die Organisation vor Ort war mal wieder vom Allerfeinsten und die Treffen mit den PR Leuten und Herstellern wie immer sehr aufschlussreich. Und natürlich haben wir uns auch wieder gefreut bekannte und neue Blogger Gesichter zu sehen!

Der Termin für nächstes Jahr (10. – 13. Juli 2014) ist jedenfalls schon mal im Kalender vermerkt :)

(Fotos: OutDoor Show, Arc’teryx, Mountain Equipment, Haglöfs)

Kategorien: Events

Tags: ,,

2 Kommentare

  1. Pingback: Monatsrückblick Juli 2013

  2. Pingback: Mountain Equipment Drilite – einfach trocken und leicht « Freiluft Blog

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.