Ausdauerleistungsfähigkeit mit dem Cooper-Test ermitteln

Der - (benannt nach dem amerikanischen Sportmediziner Kenneth H. Cooper) ist ein anerkannter Test zur Überprüfung der allgemeinen Ausdauerleistungsfähigkeit. Vielen ist dieser Test vielleicht noch aus dem Sportunterricht bekannt, wo der Lehrer einen minutenlang über den Sportplatz gescheucht und anschließend Noten verteilt hat. Beim Cooper-Test handelt es sich um einen mit einer Dauer von genau 12 Minuten, bei dem die in dieser Zeit maximal zurückgelegte Strecke ermittelt wird. Im Prinzip also ein einfacher Test den jeder selbst vornehmen kann.

Running

Den ermittelten Wert kann man in einer der zahlreichen Tabellen abgleichen und so die persönliche Ausdauerleistungsfähigkeit ermitteln. Der Test dient bei erfahrenen Läufern auch zur Schätzung der maximalen Sauerstoffaufnahme (VO2max) welche an gibt, wie viele Milliliter Sauerstoff der Körper im Zustand der Ausbelastung maximal pro Minute verwerten kann. Eine einfache Formel ermittelt den VO2max Wert:

(Strecke in Metern – 505) ÷ 45 = VO2max (in ml/min/kg)

Ich habe kürzlich einen solchen Cooper-Test gewagt. Dank meiner Garmin Forerunner GPS-Uhr ist die genaue Ermittlung der Distanz sehr bequem. Nach kurzem Aufwärmen drücke ich die Lap-Taste und schon ticken die 12 Minuten herunter:

Das Ergebnis: 2.640 Meter. Laut den diversen Tabellen welche man im Internet so findet, ist das für einen „Normalsportler“ wie mich ein guter bis sehr guter Wert.

Meine neue Garmin Forerunner 620 Laufuhr ermittelt übrigens selbstständig einen VO2max Wert aufgrund verschiedener gesammelter Daten aus allen aufgezeichneten Läufen. Dieser Wert liegt bei mir mittlerweile bei sehr guten 53 ml/min/kg, welchen ich allerdings etwas hoch für einen Laufanfänger halte. Anhand der oben erwähnten Formel lässt sich aufgrund des Cooper-Tests ein Wert von rund 47,5 ml/min/kg errechnen, welcher allerdings auch immer noch recht gut ist.

Kurzum, ich bin fit! :) Mal sehen wie der Wert bei einem weiteren Cooper-Test in einem halben oder einem Jahr ausfällt.

(Foto: fundura / photocase.com)

Kategorien: Running & Trailrunning

Tags: ,,

5 Kommentare

  1. Mehr zum Thema, leicht versdtändlich hier: http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/volltextserver/8585/1/Gert_Ulrich_MA.pdf
    -> „Die gewonnenen Ergebnisse lassen vermuten, dass zwischen den Variablen „Laufweite im COOPER-Test (LW)“ und „aerobe Ausdauerleistungsfähigkeit (v(IAS))“ nur bedingt Zusammenhänge bestehen. Infolgedessen kann auch die Fragestellung („Kann über den COOPER-Test die aerobe Ausdauerleistungsfähigkeit abgeschätzt werden?“) der vorliegenden Arbeit nicht eindeutig beantwortet werden:
    Zwar konnten in einer übergreifenden Korrelationsanalyse zwischen LW und v(IAS) statistisch signifikante (r = .811, p < .01) – dafür empirisch fragwürdige – Zusammen-hänge entdeckt werden. Bei näherer Betrachtung und tiefer gehender Beurteilung er Daten liegt der Schluss nahe, dass dies jedoch nicht immer der Fall ist:

    – wenn die Teilnehmer eines COOPER-Tests kein Mindestmaß an aerober Ausdauer-leistungsfähigkeit besitzen (r = .385, n.s.) und/oder
    – wenn mit konstanter Geschwindigkeit gelaufen wird (r = .745, n.s.)."

  2. Wow, eine ganze Magisterarbeit zu dem Thema! Danke für den Link, da hab ich einiges zu lesen.

    Für Normalsportler wie mich fällt der Cooper-Test und ein theoretischer VO2max Wert wohl eh in die Kategorie „gut zu wissen“, als dass man komplexe Trainingspläne danach ausrichten würde. Die Werte geben allenfalls einen Anhaltspunkt, wo man derzeit mit seiner persönlichen Fitness steht.

  3. Schön erklärt.

    Cooper Test gehört bei mir mittlerweile zum Trainingsalltag. Naja, Alltag ist es bei weitem leider nicht. Aber, zwei Mal im Jahr wird gecoopert und es hilft mir sehr gut dabei einzuschätzen, auf welchem Trainingsniveau ich mich befinde und wie ich weiter trainieren muss.

    Ich muss das nächstens Mal auf der Bahn machen. Bis jetzt bin ich wie verrückt auf dem Land herumgeflitzt oder rundenweise durch den Park. Aber immer alles irgendwie nicht sonderlich ideal.

  4. Meine Strecke war auch nicht ideal, eine minimale Steigung und ein Wendepunkt haben wahrscheinlich noch einige Meter gekostet. Aber ich bin mit meinem ersten Cooper-Test schon sehr zufrieden :)

  5. Sehr interessanter Beitrag!

    Suche immer nacht guten Infos zum Thema Fitness und danke für den Link zur Magisterarbeit, sehr interessant! Wer hat den Cooper Test nicht schon gemacht :) Sehr guter Blog, werde ihn mal bookmarken!

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.