Walfer Vollekslaf 2014

Am Wochenende fand bereits zum 39. Mal der Walfer Vollekslaf statt, dessen 12 km lange Strecke quasi an meinem Heimatort vorbei führt. Wie bereits im letzten Jahr, ließ ich mir eine Teilnahme an diesem äußerst beliebten natürlich nicht entgehen.

Walfer Vollekslaf 2014 (Foto: Christian Kemp)

Erklärtes Ziel war auf jeden Fall die Zeit vom Vorjahr zu unterbieten und dabei endlich mal eine mehr oder weniger konstante Pace über die gesamte Distanz zu halten. Mein Problem bei Wettläufen war bisher immer eine zu schnelle Pace am Anfang und der „Einbruch“ auf den letzten Kilometern. So auch im letzten Jahr, wo ich die letzten 4 km die 5 min/km Pace nicht mehr unterbieten konnte. Dabei ist die Strecke des nahezu perfekt flach, so dass ein konstantes Tempo eigentlich kein Problem sein sollte.

Pünktlich um 10:30 Uhr fiel der Startschuss. Das sonnige Wetter der vergangenen Tage hatte sich leider verabschiedet, und so liefen wir bei recht kühlen Temperaturen und leichtem Nieselregen los. Ich hatte mich im ersten Drittel der Startaufstellung eingefunden und fand so recht schnell zu meinem anvisiertem Tempo von 4:50-4:45 min/km. Bis etwa km 7 konnte ich eine fast perfekt konstante Pace halten. Hier klemmte ich dann an die Fersen zweier Läufer, welche für mich genau das richtige Tempo liefen. Einer der beiden schien dabei wohl den Pacemaker für den anderen zu machen, was in dem Fall auch mir zu Gute kam :)

Zielankunft (Foto: Action-Fotographie)

Etwa 2 km vor Schluss verschärfte „unser Hase“ dann das Tempo um seinen Kollegen ins Ziel zu treiben. Ich versuchte so gut es ging dran zu bleiben und lief mit einer Zeit von 00:56:48 (laut Garmin Uhr) nur wenige Sekunden hinter dem Duo über die Ziellinie. Damit war ich rund 2 Minuten schneller als im letzten Jahr, und überaus zufrieden! Besonders freute ich mich vor allem über die konstant schnelle Pace (4:46 min/km) über die gesamte Distanz.

Auf Strava gibt es wie immer nochmal meinen gesamten Rennverlauf zum nachverfolgen:

Im Gesamtklassement reichte es immerhin zu Platz 295 unter 1.156 Finishern. Die offizielle Zielzeit wurde übrigens mit 00:57:05 gemessen, wobei ich vermute, dass es sich hier um die Brutto- und nicht um die Nettozeit handelt.

Die Organisation des Walfer Vollekslaf war abermals hervorragend, und auch Ander hat seinen Job als Waterboy an der zweiten Verpflegungsstelle wieder ganz gut gemacht ;)
Zur Jubiläumsausgabe im nächsten Jahr werde ich auf jeden Fall wieder dabei sein!

(Fotos: Christian Kemp / Action-Fotographie)

Kategorien: Running & Trailrunning

Tags: ,,,

1 Kommentar

  1. Ein gleichmäßiges Rennen ist immer das A und O für eine gute Zeit. Gratulliere! Wars warhscheinlich doch das Fitnesscamp ;-)

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.