Neue GORE WINDSTOPPER Produkte mit leichtem Regenschutz

Wer kennt das Szenario nicht? Die nächste Wanderung oder Radtour steht vor der Tür, doch leider herrscht statt Sonnenschein windiges Nieselregenwetter. Soll man da gleich die Hardshell überziehen, mit dem Nachteil der reduzierten Atmungsaktivität? Damit man sich diese Frage künftig nicht mehr stellen muss, hat nun neue WINDSTOPPER Produkte mit leichtem Regenschutz entwickelt. Wir konnten bereits vor Einführung der neuen Technologie im Herbst dieses Jahres, eine WINDSTOPPER Jacke in der Praxis testen.

GORE bietet mit den neuen GORE WINDSTOPPER Produkttechnologien eine große Bandbreite an Möglichkeiten. Der Schwerpunkt dieser Produkte liegt klar auf absoluter Winddichtigkeit und höchster Atmungsaktivität. Die bisherigen Produkttechnologien „Active Shell“, „Soft Shell“ und „Technical Fleece“ wurden nun unter GORE WINDSTOPPER zusammengefasst. Das mag auf den ersten Blick verwirrend wirken … und ist es auch etwas. GORE unterteilt die WINDSTOPPER Produkte deshalb wie folgt:

  • GORE WINDSTOPPER
  • GORE WINDSTOPPER mit leichtem Regenschutz
  • GORE WINDSTOPPER mit Isolationsschutz

Die GORE WINDSTOPPER Produkte bieten keinen dauerhaften Regenschutz, im Gegensatz zu GORE-TEX Produkten. Die GORE WINDSTOPPER Produkte mit leichtem Regenschutz schützen allerdings gegen Niederschlag mit einer Intensität von bis zu 2,5 mm/h. Das entspricht zum Beispiel einem Nieselregen. Der Schutz ist auf etwa 90 Minuten bei leichtem Regen ausgelegt. Das heißt, bei starkem oder lang anhaltendem Regen kann man also durchaus nass darin werden.
Die neuen Materialien erweitern den Einsatzbereich herkömmlicher Softshells deutlich. Denn diese robuste, dreilagige wird mit versiegelten Nähten versehen und bietet vor allem dann einen Mehrwert, wenn es bei Outdoor-Sportarten auf eine extreme Atmungsaktivität sowie einen gewissen Schutz vor leichtem Regen ankommt – perfekt das ganze Jahr über für sehr wechselhafte Bedingungen, solange man noch auf eine GORE-TEX Hardshell verzichten kann.

Wasser perlt ab

In der Praxis konnte ich die neue WINDSTOPPER Jacke (ein Testmuster von GORE selbst) bei dem einen oder anderen Regenschauer unter realen Bedingungen testen. Wie bei allen GORE WINDSTOPPER Jacken (und auch GORE-TEX Jacken) hält die neue Membran Wind effektiv ab, schützt so zuverlässig vor dem berüchtigten Windchill-Effekt, und vermeidet ein rasches Auskühlen.
Auch der versprochene Regenschutz funktioniert erstaunlich gut. Einen einstündigen Aufenthalt im Freien bei leichtem bis mittlerem Dauerregen, habe ich trocken überstanden. Durch die frische Imprägnierung des Obermaterial perlt natürlich erst mal das gröbste Wasser ab (siehe Foto oben), aber auch die Membran und die versiegelten Nähte verrichtet ihren Dienst vorbildlich.

Die Jacke kam bei mir bisher bei eher weniger bewegungsintensiven Aktivitäten zum Einsatz (Spazieren oder einfach draußen sein), GORE wirbt aber damit, dass das neue Material sich auch dann eignet „wenn es bei  Outdoor-Sportarten auf eine extreme Atmungsaktivität ankommt“. Auf meine Nachfrage hin, ob man die Teile dann auch für den Running / Trailrunning Bereich einsetzen kann, hieß es dann aber, dass sich die neuen GORE WINDSTOPPER Produkte „eher für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Spaziergänge und Radfahren“ eignen. Das Thema Running bedienen ausschließlich die GORE-TEX Active Produkte. Also habe ich von einem Einsatz beim Laufen erst mal abgesehen. Ich wollte unterwegs ja nicht den Hitzetod sterben. Außerdem ist der Schnitt des Testmusters auch nicht wirklich auf das Laufen ausgelegt. Im vorgesehen Einsatzbereich funktioniert die neue Membran dann auch entsprechend gut. Man hat nie das Gefühl, dass sich die Hitze in der Jacke staut oder die Innenseite wie ein Plastikmüllsack auf der Haut klebt.

Fazit

Wem eine Hardshell nicht genug ist, und trotzdem nicht auf den Wind- und Regenschutz verzichten möchte, der könnte mit den neuen GORE WINDSTOPPER Produkten glücklich werden. Voraussetzung ist natürlich, dass man den Wetterbericht vor der Wanderung oder Radfahrt genauestens kennt. Gelegentliche Regenschauer steckt die neue Membran zuverlässig weg, Dauerregen könnte aber wohl zum Problem werden.

Zu den führenden Marken, die ab Herbst 2016 die neueste GORE WINDSTOPPER Generation verarbeiten, gehören unter anderem Arc’teryx, Dynafit, GORE RUNNING WEAR, Haglöfs, Herno, Loeffler, Mammut, Marmot, Montura, Maloja, und Salewa.

Weitere Informationen zur neuen WINDSTOPPER Technologie gibt es demnächst unter windstopper.de.

Kategorien: Bekleidung

Tags: ,,,,

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.