Flexcell Sunpack – Aufrollbare Solarzelle

31. Mai 2010 von  
Abgelegt unter Elektronische Ausrüstung

Es gibt mal wieder etwas interessantes im Bereich der mobilen Solarladegeräte. Das Schweizer Unternehmen Flexcell bietet mit den verschiedenen Sunpack Modellen leichte, kompakte und aufrollbare Solarladegeräte für Leute die auch abseits der Zivilisation nicht auf Energie für Mobiltelefon, GPS Gerät, oder Digitalkamera verzichten können.

Die Sunpacks gibt es in verschiedenen Versionen mit einer Leistung von 7 bzw. 14 Watt. Außerdem bietet Flexcell das Sunpack ion+ an, welches über einen Akku mit einer Kapazität von 2.4 Ah verfügt. Ausgerollt bietet das Sunpack eine Solarfläche von beachtlichen 35 x 90 cm bzw. 35 x 150 cm, also eine wesentlich größere Fläche als alle mobilen Solarladegeräte die ich bisher hier im Blog vorgestellt habe. Allerdings ist das Sunpack auch vom Packmaß wie vom Gewicht etwas unhandlicher : 35 x 5,5 cm bei 500 g bzw. 35 x 6,5 cm bei 740 g.

Das Sunpack ist mit einer universellen Zigarettenanzündersteckdose ausgestattet, somit kann man fast jedes Elektrogerät damit aufladen. Es wird zudem mit einem Kit von Adaptern geliefert, die das Laden der meisten Mobiltelefone, i-Pods, GPS usw. erlauben.

Das interessanteste bei diesem Solarladegerät ist allerdings die Leistung. Laut Herstelller soll (mit dem Sunpack 14 und bei optimalen Wetterbedingungen natürlich) ein Mobiltelefon in gerade mal einer Stunde vollständig geladen sein. Die Ladezeit kann nochmals verringert werden indem man zwei oder gar mehrere Sunpacks parallel schaltet.
Der Akku des Sunpack ion+ wird in rund 7 Stunden vollständig geladen, wobei dieses nur über die “kleine” Solarfläche des Sunpack 7 verfügt.

Das Sunpack von Flexcell ist ein interessantes System und eine leistungsfähige Alternative zu den eher schwachbrüstigen kleinen Solarladegeräten wie man sie zahlreich auf dem Markt finden, auch wenn es nicht unbedingt zu den kompaktesten und leichtesten gehört.

Erhältlich ist das Sunpack 7 für ca. 150 Euro, das Sunpack 14 für rund 200 Euro, und das Sunpack ion+ ebenfalls für knapp 200 Euro.

(Via Neuerdings)