Blog Vorstellung #17 : OUTDOORSEITE

7. Oktober 2011 von  
Abgelegt unter Blogs

Die letzte Blog Vorstellung liegt schon einige Monate zurück, Zeit mal wieder das eine oder andere tolle Outdoor Blog hier vorzustellen. Axel’s OUTDOORSEITE verfolge ich schon seit längerem, spätestens seit unserem Treffen beim Meindl Workshop im Rahmen der GORE-TEX Experience Tour in diesem Jahr. Neben Ausrüstungstests, Geocaching und Outdoor Events, schreibt er vor allem auch über die zahlreichen Touren rund um seine Heimat Aachen und insbesondere die schöne Region der Eifel. Demnächst wird es wohl auch vermehrt Baby- und Kinder-Outdoor-Content geben ;)

Mittlerweile bloggt Axel nicht mehr ganz alleine, sondern hat sich tatkräftige Unterstützung ins Blog geholt.

Über die Autoren :

Axel Jansen

Axel ist unser Spezialist für Ausrüstung, Wandern, Trekking und Hochtouren. Er rief die Outdoorseite 2008 ins Leben.

Nils Mainz

Erste Erfahrungen bei Trekkingtouren sammelte Nils schon in seiner frühen Jugend bei den Pfadfindern, später startete er dann auch immer mehr private Touren. So konnte er viele wertvolle Erfahrungen sammeln, insbesondere bei mehrwöchigen Touren, die er nun bei uns versucht weiterzuvermitteln.

Lisa Wilke

Lisa hat ihre halbe Kindheit mit Wandern und Skifahren in den Alpen verbracht und arbeitet seit 4 Jahren als Verkäuferin für Outdoorbekleidung – hier hat sie auch ein Auge auf die Entwicklungen für etwas alltäglichere Anwendungen und modische Aspekte.

Felix Haupts

Wurde von seinem Vater früh mit der Lust am Wandern angesteckt. Zusammen wanderten sie unter anderem in den Vogesen und in den französischen Alpen. Zu seinen „Wander-Highlights“ gehören außerdem der Nationalpark Torres del Paine in Chile und die Besteigung des 6088m hohen Huayna Potosi in Bolivien.

Thomas Hübner

Thomas ist gelernter Orthopädietechiker und seit vielen Jahren in den Bergen unterwegs. Vorallem in der Schweiz und auf der Schwäbischen Alb. Über letztere wird er demnächst mehr berichten!

Ein überaus lesenswertes Blog mit toller grafischer Aufmachung und interessanten Autoren. Ich freue mich schon auf den GORE-TEX Blogger Summit in rund einer Woche, wo Axel auch teilnehmen wird. Man sieht sich :)

OAS 2010 – Tag 2 – Holzfloßfahrt und Trekking

14. Mai 2010 von  
Abgelegt unter Schweden

Heute stand nach einer kurzen Busfahrt erst mal Arbeit an. Für die Holzfloßfahrt auf dem Klarävlen Fluss musste das Floß nämlich selbst zusammen gebaut werden. Über diese Umwelt verträgliche Aktivität welche unter das Qualitätslabel Nature’s Best fällt, habe ich schon mal in einem früheren Beitrag berichtet.

Rund 60 Baustämme von 3 Meter Länge wurden im Wasser zu einer schwimmenden Plattform zusammen gestrickt. Das Bauen des Floßes erfolgt direkt im Wasser da es am Ende rund eine Tonne wiegt. Wenn man mehrere Tage auf dem Klarävlen unterwegs ist  baut man ein doppelt so großes Floß welches dann eine Fläche von 3 x 6 Meter bietet, inklusive Überdach als Unterkunft bei schlechtem Wetter.

Ist das Floss dann mal fertig, haben 5 bis 6 Personen Platz darauf und treiben gemächlich mit 2-3 Stundenkilometern auf dem Fluss dahin. Paddeln muss man nur selten um etwa Sandbänken oder größeren Steinen auszuweichen.

Während unserer Fahrt wurden dann auch erstmals unsere Primus Kocher (diverse EtaPower Modelle, EasyFuel, …) getestet. Köttbullar, Gemüse und Couscous standen auf der Menükarte. Näheres zu den Kochern gibt es in einem späteren Beitrag.

Nach einigen Stunden und rund 10 Kilometern dahin treiben, legten wir wieder an Land an. Von hier aus ging es nun zu Fuß mit Sack und Pack weiter zu unserem Zeltplatz, welcher sehr malerisch im Wald an einem Fluss lag. Auf dem weichen moosbewachsenen Waldboden schlugen wir unsere Tentipis auf. Ehe wir das hervorragende Outdoor-Buffet mit Elch-, Rentier-, und Bärenfleisch stürmten, haben wir noch die zweischneidige Wurfaxt geschwungen. Die “Axe-Brothers” Adam und Daniel Brånby von Gränsfors Bruk hatten dazu extra eine mächtige Wurfaxt mitgebracht. Das sah schon sehr beeindruckend aus.

Am Abend gab es in der alten Waldarbeiterhütte noch einen kleinen Vortrag über die Flößerei in der Region, den ich aber leider verpasst habe da wir mit Joachim von Primus noch einige lustige Gespräche am Lagerfeuer hatten :)

Recht spät ging es dann in die Tentipis in denen uns eine bitterkalte Nacht erwartete.

Über die Outdoor Academy of Sweden (kurz OAS)

Die Outdoor Academy of Sweden ist ein gemeinsames Projekt der Scandinavian Outdoor Group (Kooperation zwischen den führenden skandinavischen Outdoor Marken), Visit Sweden (Schwedens offizielle Webseite für Tourismus- und Reise-Informationen), und Visit Värmland. Die OAS ist eine Art “Werbeveranstaltung” für Schweden, wo Reiseveranstalter, Presse, und Retailer die Möglichkeit haben, Skandinaviens neueste Aktivitäten und Produkte im Outdoor-Bereich kennen zu lernen.

(Fotos: Tommy Sollén, Fredrik Broman)

Meine Outdoor To-do-Liste – Update

25. März 2010 von  
Abgelegt unter In eigener Sache

Es wird mal wieder Zeit meine Outdoor To-do-Liste upzudaten. Die letzte habe ich vor über 2 Jahren hier aufgestellt. Leider konnte ich bisher nur einen einzigen Punkt von der Liste streichen, dafür sind aber wieder einige hinzu gekommen :)

  • Geocaching – Hier gibt es gleich 3 Herausforderungen denen ich mich noch stellen möchte : den ersten FTF loggen, den ersten T5 Cache finden, sowie meinen ersten Cache selbst legen.
  • Speleologie – Steht noch immer auf der Liste obwohl wir einige interessante Höhlen in Luxemburg quasi direkt vor der Tür haben.
  • Klettersteig – Eine baldige Tour ist (endlich) geplant. Done!
  • Canyoning / Rafting Tour – Wobei die Rafting Tour gerne richtig wild sein darf. Leider findet man solche Touren wohl nicht in unmittelbarer Nähe.
  • Fjällräven Classic – Eine Herausforderung im nördlichen Schweden die man wohl mal mitmachen sollte.
  • Trekking Touren – Auf meiner Liste stehen Touren in Skandinavien, Schottland,  Irland, Korsika, …

Bleibt nur zu hoffen, dass ich den einen oder anderen Punkt in nächster Zeit mal abhaken kann :)

Ihr könnt eure To-do-Liste übrigens demnächst im Rahmen einer Blogparade vorstellen und dabei wieder tolle Preise gewinnen. Nächste Woche gibt es mehr hierzu ;)

Der Rondane-Nationalpark in Norwegen

22. September 2009 von  
Abgelegt unter Norwegen

Der Rondane-Nationalpark ist der älteste Nationalpark Norwegens. Er bietet mit zehn Berggipfel die höher als 2.000 m sind, einer faszinierenden Flora und Fauna, einem recht trockenen Klima (nur 500 mm Niederschlag pro Jahr), und zahlreichen Pfaden und Wege, alles was das Trekking-Herz begehrt. Der Norwegische Bergwanderverein (DNT) betreibt zudem im Rondane Nationalpark mehrere Hütten, welche zum Teil bewirtschaftet werden, sowie Verpflegung und Unterkunft für Wanderer bieten. Außerdem kennzeichnet der DNT auch zahlreiche Wanderpfade im Park.

Rondane-Nationalpark

Wer Glück hat, kann im Rondane-Park die letzte Bestände wilder Rentiere (nicht die domestizierten Rentiere der Samen) sehen. Am Randgebiet des Parks kann man außerdem Rehe und Elche beobachten.

Im Rondane-Nationalpark gilt das Jedermannsrecht, ähnlich wie in Schweden, so dass man in fast allen Gebieten frei wandern und zelten kann. Ausnahme bilden hier bewirtschaftete Feldern und die unmittelbare Umgebung der Berghütten. Das Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil muss mindestens 150 Meter vom nächsten Haus oder der nächsten Hütte entfernt aufgestellt werden.

Weitere Informationen zum Rondane-Nationalpark gibt es unter Anderen unter VisitNorway.com und VisitRondane.com. Einen aktuellen Reisebericht mit jeder Menge tollen Fotos findet man im OutdoorSeiten.net Forum. Reise- und Wanderführer findet man bei Amazon.de.

Norwegen kommt auf jeden Fall gleich auf meine “To-Visit” Liste :)

Foto : Wikipedia

Der Annapurna Circuit

5. März 2009 von  
Abgelegt unter Touren

Der Annapurna Circuit ist ein rund 250 Kilometer langer Trekking Rundweg um die Annapurna-Gebirgskette im Himalaya (Nepal), welcher in ca. 17 bis 21 Tagen zu bewältigen ist. Die Route gilt als eine der schönsten und abwechslungsreichsten der Welt. Das Gebirgsmassiv Annapurna Himal beherbergt mit den Bergen Annapurna I (8091 m) und Annapurna II (7937 m) zwei der höchsten 15 Berge der Erde.

Annapurna Himal

Der Höhepunkt (im wahrsten Sinne des Wortes) des Treks ist sicherlich die Passüberquerung am Thorong La auf 5.415 Metern Höhe. Aufgrund dieser Höhe ist deshalb auch eine Akklimatisation grundsätzlich nötig, um nicht von der Höhenkrankheit betroffen zu werden. Eine gute Kondition ist auch von Vorteil,  auch wenn die Route technisch recht einfach ist. Einige Tagesetappen nehmen schon mal 8 bis 10 Stunden in Anspruch. Logistisch ist der Trek recht unproblematisch da er fast ausschließlich durch kultiviertes, besiedeltes Land mit vielen Schlafmöglichkeiten führt.

Die beste Zeit zum Begehen des Annapurna Circuit ist der Frühling (April, Mai) bzw. der Herbst (Oktober, November), wobei im Herbst die Sicht auf die Berglandschaft deutlich klarer ist.

Nepal

Die Annapurna Runde ist eine interessante Trekking Tour, welche als organisierte Reise mit ca. 2.000 Euro (inkl. Flug, Unterkunft und Verpflegung) auch nicht zu teuer ist. Eine Reise auf eigene Faust wird sicher günstiger, aber auf einen sogenannten Porterguide sollte man trotzdem nicht verzichten. Wenn die Route nicht völlig von “Touristen” überlaufen ist, ist sie sicherlich eine fantastische Erfahrung.

Hier noch einige Surftipps zum Thema Annapurna Circuit :

Auch Amazon bietet jede Menge Literatur zum Thema Annapurna Trekking.

(Foto: belex24 / photocase.com)

Nächste Seite »