Mountainman Großarltal 2022

Auch dieses Jahr stand wieder in Österreich auf dem Programm, genauer gesagt in Gosau am Dachstein. Natürlich lasse ich mir es da nicht nehmen, den einen oder anderen Trail Lauf einzuplanen, schließlich habe ich nicht oft die Gelegenheit so viele Höhenmeter am Stück zu sammeln, wie hier. Nach einer kurzen Recherche habe ich dann auch noch gleich zwei Trailrunning Events unweit unseres Hotels gefunden. Die Wahl fiel schließlich auf einen Lauf aus der Mountainman Serie im Großarltal. Ca. 900 Höhenmeter auf 15 km klangen schon sehr vielversprechend.

Insgesamt bot das Event 4 verschiedene Strecken von 9 bis 50 km, bzw. 540 bis 2.570 Hm. Mit rund 350 Trailrunnern und Hikern war es aber eher ein nettes familiäres Zusammensein, als ein Großevent.

Die Langstreckenläufer (30 und 50 km) machten sich bereits in aller Früh um 6:00 Uhr auf die Strecke. Mein Start war für 9:00 Uhr geplant. Kurz zuvor lief auch schon der erste Läufer des L-Trails ins Ziel. 30 km in unter 3 Stunden! Bei mir würde das sicherlich gemütlicher voran gehen :)

Mountainman Großarl

Vom Start weg ging es erst mal einen Kilometer flach aus Großarl hinaus, ehe dann auch schon ein ewiger Anstieg anstand. Erst über Forst- und Schotterwege, anschließend ging der Weg in wirklich tolle Singletrails über. An der ersten Verpflegungsstation bei Kilometer 4 genehmigte ich mir nur eine Handvoll Salzstangen und marschierte sofort weiter … an Laufen war nämlich schon lange nicht mehr zu denken. Unterwegs zum höchsten Punkt (1.754 m) konnte man immer mal wieder einen Blick ins Tal werfen, wo man winzig klein den Start/Ziel Bereich noch erblicken konnten.

Ich freute mich schon auf die lange Downhill Passage, musste mich zuvor aber noch einen letzten steilen Anstieg hinauf quälen. Nach einem schnellen Selfie mit den friedlichen Almkühen folgte dann schon der Abstieg. Ich hatte mir den höchsten Punkt des Trails irgendwie spektakulärer vorgestellt, an einem Gipfelkreuz, oder ähnlichem …
Die Pfade hinab ins Tal waren eher sehr enge und tiefe Rinnen, als gemütliche Wanderwege, sodass ich mit meinen großen 45er Schuhen echt aufpassen musste. Letztendlich war es eher ein Gestolpere als Laufen. Zum Glück ging es aber ohne Sturz zurück auf die Straße, und ich ließ mich den letzten Kilometer von einer netten Dame mit ins Ziel ziehen :)

Mountainman Großarl

Fazit

Ich muss schon sagen, dass so ein Moutaintrail definitiv etwas anderes ist, als die Trail Events, welche ich von zu Hause kenne. 900 Höhenmeter am Stück hoch zu laufen, um anschließend wieder 900 Höhenmeter am Stück zurück zum Ziel hinunterzulaufen, ist dann halt doch etwas ganz anderes als ein abwechselndes Auf und Ab über die gleiche Distanz. Außerdem ist das Gelände, insbesondere bei so einer langen Downhill Passage, schon sehr anspruchsvoll. Am Ende habe ich dann auch mal eben 2:18:31 für knapp 14 km und 900 Hm gebraucht … und trotzdem war es ein richtig tolles Event. Die Organisation war perfekt und es waren nur nette und hilfsbereite Menschen am Start. Zudem gab es eine echt edle Finisher-Medaille und ein Shirt.

Würde ich nochmal beim Mountainman mitmachen? Sicherlich. Aber nur, wenn ich eh Urlaub in der Gegend machen würde. 800 km Anreise für einen „kurzen“ Traillauf wären dann doch etwas zu viel.

Kategorien: Running & Trailrunning

Tags: ,,,

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.