FreeLoader Globetrotter Set im Test

Ein weiteres - hat den Weg zum Testen zu mir gefunden. Die MAGS Vertriebs GmbH hat mir den im Set zur Verfügung gestellt. Das Set umfasst sowohl den Akku mit eigenen Solarpanels, eine Transporttasche, sowie den Superlader mit einem großen Solarfeld zum Befestigen an einem Rucksack, einer Reisetasche oder einer Fahrradtasche.

Freeloader Globetrotter Set Freeloader Globetrotter Set

Lieferumfang

Der Lieferumfang des Sets ist recht umfangreich. Der FreeLoader besteht aus einem Akku und 2 Solar Panel, und wird mit 11 Adaptern (Nintendo DS, iPod, LG, Nokia, Samsung, USB weiblich, Mini USB, …) und 2 spezifischen Kabeln geliefert. Im Set ist ebenfalls der Superlader enthalten, ein großes Solarfeld in einer eigenen Funktionstasche, sowie ein Kabel zum Laden des FreeLoader Akkus. Außerdem ist eine robuste Transporttasche dabei, zum Aufbewahren des FreeLoaders und allen Adaptern.

Freeloader Globetrotter Set 11 Adapter

Der Akku

Mit dem mitgelieferten Akku hatte ich anfangs Probleme mein iPhone 3G zu laden. Nokia Handy und iPod Video wurden hingegen ohne weiteres geladen. Auf Nachfrage beim MAGS Vertrieb hin wurde mir dann ein neuer Akku zugeschickt, welcher nun auch das iPhone auflädt. Die Kapazität des Akkus ist mit 1.000 mAh allerdings recht schwach, so dass es beim iPhone nicht mal reicht um den Akku einmal komplett zu laden. Zum Vergleich, der Powermonkey besitzt eine mehr als doppelt so hohe Kapazität.

Der handliche Freeloader verfügt über 3 Status LED. Die beiden äußeren leuchten wenn die kleinen Solarfelder angeschlossen sind, und genügend Sonnenlicht vorhanden ist. Die mittlere zeigt den Ladestatus an wenn der Akku über USB aufgeladen wird. Leuchtet diese grün ist der Akku vollständig geladen. Leider fehlt eine genauere Anzeige die Auskunft über den aktuellen Ladezustand gibt.

Freeloader Status LED

Das Solar-Ladegerät

Der Freeloader besitzt 2 kleine abnehmbare Solarpanele, die den Akku in rund 8 Stunden vollständig laden, vorausgesetzt die Sonne scheint auch kräftig. Wem das zu lange dauert sollte den Superlader, welcher im Globetrotter Set gleich mitgeliefert wird, anschließen. Damit kann man den Freeloader in weniger als 4 Stunden laden (selbst getestet). Praktisch sind auch die Befestigungsmöglichkeiten mit 2 großen Clips und einem Klettverschlussgurt, so kann das große Solarfeld schnell an Rucksack, Reisetasche oder Fahrradtasche geschnallt werden.

Fazit

Leider ist die Kapazität des Freeloader Akkus für meine Bedürfnisse nicht wirklich ausreichend. Auch fehlt hier eine genaue Anzeige über den Ladezustand. Dafür lädt der zusätzliche Superlader den Akku recht schnell wieder auf, was aber natürlich auf dessen geringe Kapazität zurück zu führen ist. Sehr gut sind die Befestigungsmöglichkeiten des große Solarfelds.

Das Globetrotter Set kostet rund 75 Euro. Interessant wäre für mich noch das FreeLoader Akkuladegerät für knapp 20 Euro, mit dem man auch herkömmliche AA sowie AAA Akkus aufladen kann.

Kategorien: Elektronische Ausrüstung

Tags: ,,,

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.