ICY BOX Zusatzakku mit 7.800 mAh für mobile Geräte im Test

Jens hat kürzlich in einem Beitrag auf dem Hiking Blog von den Vorteilen seines Apple Smartphones auf Wandertouren geschwärmt. Dabei vergisst er natürlich nicht zu erwähnen, dass der des iPhones, zumal bei intensiver Nutzung der GPS Funktion, recht schnell leer gesaugt wird. Abhilfe schafft hier ein Zusatzakku mit USB Anschluss, so dass man auch fernab jeder Steckdose das Gerät aufladen kann. Die Firma RaidSonic hat mir nun vor kurzem ein Testmuster des IB-PBa7800 USB Akkus zur Verfügung gestellt da dieser sich eben auch besonders für unterwegs eignen soll.

ICY BOX IB-PBa7800 - Lieferumfang

ICY BOX kannte ich bisher nur als Hersteller von externen Festplattengehäusen. Nun vertreibt ICY BOX also auch einen ersten Zusatzakku für mobile Geräte. Die integrierten Li-ion Akkus des ICY BOX IB-PBa7800 bieten, wie der Name es schon erahnen lässt, eine Kapazität von 7.800 mAh. Zum Vergleich: der Akku eines aktuellen iPhone 5 verfügt über eine Kapazität von 1.440 mAh, der einer GoPro HERO 3 über 1.050 mAh. Die Kapazität des ICY BOX Akkus bezieht sich allerdings auf die Spannung der verbauten Sanyo Zellen mit 3,7 V, die USB Ladeanschlüsse liefern hingegen 5 V. Somit dürfte ein iPhone 5 in etwa 4x aufgeladen werden, und die Laufzeit der HERO 3 dürfte um 5-6 mal verlängert werden.

Zum Laden verfügt der ICY BOX Akku einen Micro USB Anschluss. Mitgeliefert wird ein passendes USB Kabel, allerdings ohne Netzstecker. So muss man einen bereits vorhandenen USB Netzstecker (z.B. den des iPhones) verwenden um den Akku auf zu laden. Der Lieferumfang fällt übrigens allgemein recht spärlich aus. Neben dem Akku selbst und dem besagten USB Kabel, wird lediglich eine (mehrsprachige) Benutzeranleitung mitgeliefert. Kein Netzstecker, keine Kabel oder Adapter für gängige Mobiltelefone oder sonstige Geräte. Aber meist hat man ja eh schon ein passendes Kabel mit USB Anschluss.

2 USB Ladeanschlüsse - 1 Micro USB Anschluss zum Aufladen des Akkus

Zum Laden von mobilen Geräten wie , Tablet oder Digitalkamera, verfügt der ICY BOX IB-PBa7800 gleich über zwei 5 V USB Anschlüsse. Ein Anschluss verfügt dabei über eine Stromausgabe von 1,2 A, der zweite sogar über 2,1 A, so dass auch z.B. ein iPad problemlos geladen werden kann. Außerdem können auch zwei Geräte gleichzeitig geladen werden. Dabei bietet der Akku gleich mehrfachen Schutz: vor Kurzschluss, vor Überladung, vor Tiefenentladung, vor Überspannung und vor Überhitzung.

Die Outdoor Tauglichkeit ist eher eingeschränkt. Sicher, der ICY BOX Akku ist handlich und praktisch für unterwegs, mit rund 190 g allerdings nichts für Leichtgewichtsfreaks. Beim Gehäuse würde ich mir zudem eine (zumindest zum Teil) rutschfeste Gummierung wünschen, sowie Verschlusskappen für die USB Anschlüsse oder eine passgenaue Transporttasche.

Fazit

Der ICY BOX IB-PBa7800 Akku wird derzeit bei Amazon für rund 55 Euro gelistet. Für meine Begriffe ist der Preis, angesichts des spärlichen Lieferumfangs und dem großen Angebot an deutlich günstigeren Alternativen, etwas hoch gegriffen, auch wenn die verwendeten Sanyo Akkus sicherlich ein Qualitätsmerkmal sind. Wer viel Energie benötigt und dabei in nicht all zu rauem Gelände unterwegs ist, wird mit dem ICY BOX Akku aber glücklich werden. Ich werde ihn zukünftig wohl eher als Stromquelle für meine GoPro Actioncam bei langen Timelapse Aufnahmen einsetzen.

Kurzum, ein etwas teurer aber solider Akku ohne Zubehör.

Weitere Infos zum ICY BOX IB-PBa7800 gibt es unter raidsonic.de.

Kategorien: Elektronische Ausrüstung

Tags: ,,,

1 Kommentar

  1. Pingback: Praxistest: Mobiler Zusatzakku ICY BOX IB-PBa mit 7800 mAh | Hiking Blog

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.