Garmin fenix 2 – Der GPS-Alleskönner fürs Handgelenk

Navigationsspezialist erweitert sein breites Portfolio um eine extrem vielseitige -: Die fēnix 2 kann sozusagen „alles“. Denn sie vereint bekannte Funktionen aus den Bereichen Multisport und Outdoor mit vielen Features einer Smartwatch. Egal ob Bergsport, Laufen, Trail Running, Biken, Skifahren oder Schwimmen – mit ihren umfangreichen Navigations-, Trainings- und Wettkampffunktionen fühlt sich die fēnix 2 überall zu Hause. Neben Track- und Wegpunktnavigation bietet sie Funktionen zur Laufstilanalyse und hilft dem Athleten, sich ständig weiterzuentwickeln.

Garmin fenix2

Die fēnix 2 ist die erste Garmin Uhr, die den Bogen zwischen modernsten Lauf- und Trainingsfunktionen und einer klassischen ABC-Uhr (Altimeter, Barometer, Compass) mit Navigationsfunktionen spannt. Vordefinierte Profile ermöglichen eine Auswahl der Aktivitäten und die Nutzung der spezifischen Funktionen mit einem Tastendruck. Die elegant mattschwarze fēnix 2 gefällt außerdem durch ihr robustes Äußeres, ihren hohen Tragekomfort sowie der rot hervorgehobenen Start-/Stopp-Taste.

Lauf-Coach am Handgelenk

Die fēnix 2 misst neben klassischen Leistungsdaten wie Distanz, Zeit, Pace und Herzfrequenz auch Trainingsparameter, wie man sie bisher nur von speziellen High-End Laufuhren kannte. Genau wie der Garmin Forerunner 620 berechnet auch die fēnix 2 die maximale Sauerstoffaufnahmekapazität (VO2max) zur Bestimmung des individuellen Leistungsniveaus. Zusätzlich gibt der Erholungszeitratgeber an wie lange man nach einer Trainingseinheit pausieren sollte, bevor der Körper wieder bereit ist für den nächsten Trainingsreiz. Neben dieser präzisen Leistungsanalyse bietet der neue HRM-Run Brustgurt die Möglichkeit zur Laufstilanalyse. Sie erfasst hierbei die Schrittfrequenz, die Bodenkontaktzeit sowie die Vertikalbewegung des Körpers (in Zentimeter). Ein schneller und ökonomischer Laufstil setzt sich aus einer gleichmäßigen und hohen Schrittfrequenz, einer kurzen Bodenkontaktzeit sowie einer geringen Hoch-Tief-Bewegung des Körpers zusammen. Das Feedback der fēnix 2 gibt nicht nur Hinweise wie man sein eigenes Leistungsniveau verbessern kann, sondern sorgt durch den Weg zu einem effektiveren Laufstil auch für die Entlastung von Muskeln, Sehnen und Knochen, was zur Gesundheit und Verletzungsfreiheit beiträgt.

Garmin-Connect-mobile-Laufstil Garmin-Connect-mobile-livetrack

Clever vernetzt

Eine Bluetooth Low Energy Schnittstelle ermöglicht es Garmins neuer High-End Uhr, erfasste Daten direkt über die Mobile App an die Online Community zu senden. Darüber hinaus erlaubt die Verbindung zwischen Uhr und Smartphone die eigene Aktivität mit Hilfe von LiveTrack in Echtzeit mit anderen zu teilen. Die Synchronisation der fēnix 2 mit bietet einen weiteren großen Vorteil: die Satellitendaten für die kommenden Tage werden automatisch auf die Uhr übertragen, und die fēnix 2 benötigt nur noch einen kurzen Augenblick, um eine GPS-Verbindung herzustellen. Durch die Kopplung mit dem Smartphone informiert die Uhr außerdem via Smart Notifications über eingegangene Anrufe, Mitteilungen und E-Mails.

Für jede Sportart passend – eine Frage des Profils

Die intuitive Benutzeroberfläche der fēnix 2 macht es einfach, zwischen verschiedenen sportlichen Aktivitäten zu wechseln. Die integrierten Profile sind für die jeweilige Sportart optimiert und sorgen dafür, dass die jeweils wichtigsten Daten auf der Uhr angezeigt werden (man kann sie aber auch frei ändern oder neue Profile hinzufügen). Neben den Klassikern wie Laufen, Radfahren und Bergsteigen bietet die fēnix 2 weitere Aktivitäts-Profile wie den Indoor-, Ski-, Langlauf- oder Schwimmmodus.

Der Ski-Modus eignet sich gleichermaßen für Snowboarder und erfasst die Ski- bzw. Snowboard-Aktivitäten pro Tag. Die fēnix 2 erkennt dabei automatisch, wenn der Wintersportler steht oder mit dem Lift fährt und zeichnet die einzelnen Abfahrten mit Geschwindigkeit, Distanz und Höhenmeter auf. Die gleiche Funktion lässt sich natürlich auch im Bike Park nutzen. Im Schwimm-Modus erfasst die fēnix 2 sowohl im Schwimmbad als auch unter freiem Himmel die Anzahl der Züge, Distanz, Pace und Geschwindigkeit. Beim Training im Fitness Studio kann ebenfalls die Distanz und Geschwindigkeit durch den Bewegungssensor in der Uhr gemessen werden. Das macht sie besonders vielseitig und zum perfekten Begleiter für Multisportler.

Garmin fenix2

Für Outdoor-Profis – echte Navigationsfunktionen

Wie schon die fēnix, ist auch die fēnix 2 mit einem hochempfindlichen GPS-Empfänger, einem barometrischen Höhenmesser sowie einem neigungsunabhängigen 3-Achsen Kompass ausgestattet. Die umfangreichen Navigationsfunktionen ermöglichen es, Routen zu planen und Wegpunkte zu speichern, zeigen aber auch Points of Interest oder Geocaches an. Bis zu 10.000 Track- und 1.000 Wegpunkte kann die Uhr speichern und problemlos mit anderen kompatiblen Garmin Geräten oder Smartphones teilen, sowie auf Garmin BaseCamp hochladen. Die sehr nützliche TracBack Funktion der fēnix 2 bringt jeden wieder sicher zur Ausgangsposition zurück.

Hart im Nehmen

Dank des stahlverstärkten Gehäuses, des kratzfesten Mineralglases und der Wasserfestigkeit bis zu 50 Meter Tiefe (5 ATM) ist die fēnix 2 extrem hart im Nehmen. Mit ihrem mattschwarzen Design, dem Negativ-Display und der roten LED Hintergrundbeleuchtung muss sich die neue High-End Uhr im Alltag jedoch keineswegs verstecken. Eine weitere Neuerung ist das zum Lieferumfang gehörende Textilarmband das für mehr Flexibilität sorgt. Dank ANT+ lässt sich die fēnix 2 auch mit dem tempe Temperatur Sensor, Herzfrequenz-, Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensor sowie dem Vector Wattmess-Pedalsystem verbinden. Ein weiteres Highlight der ANT+ Konnektivität ist, dass die fēnix 2 auch als Fernbedienung für die VIRB Actionkameras fungieren kann.

In einem kurzen Video erklärt Produktmanager Peter Weirether die wichtigsten Funktionen der neuen fēnix 2:

Wer braucht jetzt eigentlich noch eine Forerunner 620 oder 910XT wenn man mit der fēnix 2 quasi alle Funktionen (und noch viel mehr) in einer Uhr hat? Auf die fehlende, von der FR 620 bekannte, WiFi Konnektivität kann man eigentlich getrost verzichten. Vielleicht könnte man das Gehäuse noch etwas kompakter und leichter gestalten, aber das „tactical“ Design der fēnix 2 macht eine robuste Outdoor Uhr eigentlich aus. Kurzum, die fēnix 2 hat das Potenzial zu DER eierlegenden Wollmilchsau schlechthin unter den GPS Uhren zu werden.

Die fēnix 2 kommt voraussichtlich ab April 2014 zu einem unverbindlichen Verkaufspreis von 399 Euro in den Handel (449 Euro mit HRM-Run Brustgurt).

Weitere Informationen gibt es unter www.Garmin.de. Erste Tests mit Live-Fotos der Garmin fēnix 2 gibt es bereits bei DC Rainmaker sowie Pocketnavigation.de.

Pressemitteilung & Fotos: Garmin

Kategorien: GPS & Outdoor Navigation

Tags: ,,,,

8 Kommentare

  1. Laut Garmin bis zu 50 Stunden mit aktiviertem GPS (mehrere Woche mit deaktiviertem GPS), je nachdem welche Sensoren man zusätzlich nutzt (Pulsgurt, Tempe, Vector, …).

  2. Die Beschreibung liest sich echt vielversprechend. Scheint ja wirklich die eierlegende Wollmilchsau und den Multifunktionsuhren zu sein. Bin gespannt, ob sie auch wirklich in allen Funktionen überzeugen kann.

  3. Klingt nach einer großartigen Alternative, auch für uns Triathleten. Hatte ich so gar nicht auf dem Schirm, weil ich so sehr hoffe, dass es für den 910er bald einen Nachfolger geben wird. Deshalb danke für den tollen Beitrag.

  4. Pingback: Garmin Forerunner 620 im Test « Freiluft Blog

  5. Ich nutze die Fenix2 seit 4 Tage.
    Mit Sonnenbrille, oder im dichten Wald, ist die Anzeige nicht erkennbar. Eine Umschaltung der Hintergrundfarbe kann ich der Beschreibung nicht erlesen. Die Suunto Amit Serie macht es vorbildlich. Heller Hintergrund mit schwarzen Zahlen.
    Vielleicht kennt ja jemand eine Möglichkeit, wie man dieses Manko umstellt.
    Der Softwarestand meiner Uhr ist 3.80.
    Kann mir jemand helfen.
    Grüße
    Hajo

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.