Mission Nordkapp 2014 – In 10 Tagen 3.826 km Radfahren für den guten Zweck

Vor einigen Jahren wurde bei Stephan Quintus eineinhalbjährigem Sohn Symptome einer Leukämie festgestellt. Zum Glück stellte sich nach unzähligen Untersuchungen heraus, dass es sich „nur“ um ein Problem bei der Bildung von Thrombozyten (Blutplättchen) handelte. Dessen Werte waren auf 20.000 gesunken (normal sind 150.000). Nach langen Monaten der Behandlung hat Stephans Sohn die Krankheit wohl überstanden.

Stephan Quintus

Seit diesem Damaskuserlebnis entschied Stephan sich dazu aktiv etwas für die Forschung gegen Kinderkrebs zu tun. Als passionierter Radsportler möchte er sich einer außergewöhnlichen Herausforderung stellen um möglichst viele Spenden für die Luxemburger Organisation Een Häerz fiir Kriibskrank Kanner (Ein Herz für Krebskranke Kinder) zu sammeln: In 10 Tagen von Differdingen () zum Nordkap (). Das sind mal eben 3.826 km bzw. knapp 400 km am Tag.

Warum das ausgerechnet Nordkap? Stephan wollte unbedingt etwas Außergewöhnliches starten um möglichst viel Aufmerksamkeit zu erhalten. Außerdem faszinieren ihn die skandinavischen Länder seit jeher. Viele träumen davon mit dem Camper zum nördlichsten Besichtigungspunkt Europas (der nördlichste Punkt auf dem Festland Europas ist übrigens nicht das Nordkap sondern Kinnarodden auf der Nordkinnhalbinsel) zu reisen, da dachte er sich, wieso nicht einfach mal mit dem Rad zum Nordkap fahren und währenddessen Spenden sammeln. So kann er seine zwei Passionen miteinander verbinden: seinen Ehrgeiz möglichst viel Rad zu fahren, und seine Leidenschaft für die skandinavischen Länder.

Stephan beim Start in Differdingen

Mit einem Begleiterteam von 6 Personen ist Stephan am vergangenen Montag, dem 5. Mai, zu seinem Abenteuer gestartet und hat aktuell schon mehr als 1.000 anstrengende Kilometer zurück gelegt. Derzeit liegt er, trotzt einiger Hindernisse (viel Regen, Sturz, Schlafmangel, …), wohl sehr gut im Zeitplan. In seinem Blog kann man sein Vorankommen quasi live mitverfolgen (leider nur in Luxemburgischer Sprache).

Mittlerweile sind bereits über 3.500 Euro an Spenden eingegangen. Wer Stephan und sein Team weiter unterstützen möchte, kann das mit einer Spende auf das Konto

M. Stephan Quintus « Mam Velo op de Nordkapp »
IBAN: LU35 0028 0100 5929 2800
BIC: BILLULL

Der komplette gesammelte Betrag wird am Ende des Projekt an die Organisation „Een Häerz fiir Kriibskrank Kanner“ überwiesen.

Mehr Informationen und aktuelle Berichte über den Verlauf der Challenge gibt es unter stephanquintus.lu.

(Fotos: stephanquintus.lu)

Kategorien: Fahrrad & Mountainbike

Tags: ,,,

2 Kommentare

  1. Sowas Ähnliches hat ein Vereinskollege von mir vor zwei Jahren gemacht. Der ist von Bayern zum Nordkapp. War allerdings 14 Tage unterwegs. Dafür hatte er aber kein Begeleitteam und hatte das Gepäck in einem Anhänger selbst transportiert. Und war halt nur für sich ohne Sprendenaktion.

  2. Auch eine Hammerleistung! Radfahren ist ja so gar nicht meins, mir schmerzt der Hintern ja schon nach 10 km :)

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.