FlashLite und MiniMo – Die beiden neuen Kochsysteme von Jetboil

26. Januar 2015 von  
Abgelegt unter Kochen

Jetboil, der britische Hersteller von Kochsystemen, präsentiert für diesen Frühling bzw. Herbst zum einen eine leichtere Version des Klassikers Flash, zum anderen den Nachfolger des Sol Ti Kochers namens MiniMo.

Jetboil FlashLite

Der Jetboil FlashLite ist eine extra leichte Version des bewährten Flash Kochsystems. Das 312 Gramm leichte System (gegenüber rund 400 Gramm beim Flash) besteht aus einem leichten 0,8 Liter Topf mit FluxRing, Deckel und isolierender Neoprenhülle, einem leichten und gut regulierbarem Brenner mit Piezo-Zündung, einer Brenner-Schutzkappe, die auch als Schüsselchen dient und einem Kartuschenfuß. Eine 100g Kartusche kann beim Transport wie gewohnt im Topf verstaut werden. Das Kochsystem ist mit allen Jetboil Accessories kompatibel und bringt einen halben Liter Wasser in 2,5 Minuten zum Kochen.

Jetboil FlashLite

Erhältlich ist der FlashLite ab Herbst 2015 für 99,95 Euro in den Farben schwarz und orange.

Details

  • leichter 0,8 Liter FluxRing Topf
  • leichter Deckel mit Sieb- und Trinköffnung
  • leichte, isolierende Neoprenhülle
  • leichter und gut regulierbarer Edelstahl-Brenner
  • praktische und zuverlässige Piezo-Zündung
  • Brenner-Schutzkappe dient auch als Messbecher und Schüssel
  • Kompatibel mit allen Jetboil Accessories
  • Eine 100g Gaskartusche kann beim Transport im Topf verstaut werden
  • Inklusive Kartuschenfuß

Technische Daten

  • Kochzeit : 0,5 Liter = 2 Minuten 30 Sekunden
  • Gewicht: 312g
  • Volumen: 0,8 Liter
  • Wasser Kochen : 12 Liter pro 100g Jetpower Kartusche
  • Maße: 104mm x 165mm

Jetboil MiniMo

Der neue Jetboil MiniMo fällt schon optisch ins Auge, nicht nur wegen der schönen Neoprenhüllen, sondern auch wegen der neuen Topfgröße: Mit einem größeren Durchmesser und einer geringeren Höhe lässt es sich zum einen besser kochen und zum anderen auch viel besser direkt aus dem Topf essen. Zusammen mit dem neuen Henkel, bestehend aus zwei klappbaren und silikonbeschichteten Metallbügeln, macht der MiniMo einen sehr stabilen und verlässlichen Eindruck. Wie gewohnt kommt der Topf mit leistungsstarkem FluxRing und wie gewohnt kann die 100g-Kartusche zusammen mit dem Brenner und dem Kartuschenfuß im 1-Liter-Topf verstaut werden. Auch der Deckel sitzt fest, verschließt gut und ist wie immer mit Sieb- und Trinköffnung versehen. Neu ist, dass der Kartuschenfuß nun fest in den Deckel geklemmt wird, sodass er nicht mehr nervig im Topf klappert. Grundlegend überarbeitet wurde beim MiniMo das Druckausgleichventil, eine deutlich feinere Regulierung und somit schonendes Köcheln bis minus 6°C Außentemperatur sind ab sofort möglich.

Schönes Add-On: Die Neoprenhüllen können ausgetauscht werden und Jetboil bietet viele bunte „Cozies“ zum nach kaufen an (9,95 Euro).
Mit der „Grande Coffee Press“, passend zur größeren Öffnung des MiniMo, lässt sich jederzeit frischer Kaffee zubereiten.

Jetboil MiniMo

Der MiniMo ist ab Frühjahr 2015 für 139,95 Euro in folgenden Farben erhältlich: carbon, sapphire, yama purple und realtree.

Details

  • 1,0 Liter FluxRing Alu-Topf mit Messbecher und isolierender Neoprenhülle
  • Kocher mit überarbeitetem Druckausgleichventil für noch bessere Feinjustierung bis minus 6°C Außentemperatur
  • neuer Metallgriff erleichtert Kochen und Essen
  • Topf mit größerem Durchmesser, erleichtert das Essen direkt aus dem Topf
  • Deckel mit Trinköffnung und Siebausguss
  • praktische und zuverlässige Piezo-Zündung
  • Brenner-Schutzkappe dient auch als Messbecher und Schüssel
  • Kompatibel mit vielen Jetboil Accessories
  • Inklusive Kartuschenfuß
  • Eine 100g Gaskartusche kann beim Transport zusammen mit dem Kartuschenfuß und dem Brenner im Topf verstaut werden

Technische Daten

  • Kochzeit : 0,5 Liter = 2 Minuten 15 Sekunden
  • Gewicht: 415g
  • Volumen: 1,0 Liter
  • Wasser Kochen : 12 Liter pro 100g Jetpower Kartusche
  • Maße: 127mm x 152mm

(Pressemitteilung und Fotos: Jetboil)

Neue GORE-TEX Produkte mit C-KNIT Technologie

23. Januar 2015 von  
Abgelegt unter Bekleidung

Gore hat eine neue GORE-TEX Produktlinie mit C-KNIT Futtertechnologie speziell für Wanderer, Trekker und Freerider entworfen, welche die Robustheit eines 3-Lagen-Laminats und zugleich eine textile, weiche Haptik bietet. Das Ergebnis: Ungewöhnlich vielseitige Wetterschutzbekleidung für alle Outdoor- Begeisterten, die vor allem Wert auf herausragenden Tragekomfort legen, ohne bei Funktion und Haltbarkeit Kompromisse einzugehen. Denn Langlebigkeit bedeutet Nachhaltigkeit und erzeugt auch nachhaltig Freude am Outdoor-Sport. Ab Herbst 2015 sind Jacken mit dieser neuen Produkttechnologie im Handel erhältlich.

Gore C-KNIT Gore C-KNIT

Bereits seit 1992 führt Gore konsequent Ökobilanzen durch, um den Einfluss von Outdoor-Bekleidung auf die Umwelt besser zu verstehen. Ein entscheidender Faktor ist die Lebensdauer einer Jacke. Deshalb ist eine der effektivsten Arten um die Auswirkung auf die Umwelt zu verringern, indem die Haltbarkeit verlängert wird – und zwar nicht nur durch die reine Dauerhaftigkeit des Materials, sondern auch die Verlängerung der tatsächlichen Nutzungsdauer durch die Konsumenten. An dieser Stelle ziehen alle an einem Strang: Gore stellt die bestmögliche Technologie zur Verfügung, die Markenhersteller produzieren zeitlose, funktionelle Bekleidung, die dann von Konsumenten möglichst lange mit Freuden genutzt und auch gewaschen und gepflegt wird (werden sollte!).

Neuer Maßstab: GORE-TEX 3-Lagen-Laminate mit C-KNIT Futtertechnologie

Für die neuen GORE-TEX Produkte 3-Lagen-Laminate hat Gore bewährte Standards und grundlegend neue Technologien miteinander kombiniert. Ziel war die Entwicklung eines langlebigen, robusten, aber weicheren Laminats, das von begeisterten Outdoor-Enthusiasten vielseitig eingesetzt werden kann, denen Tragekomfort ebenso wichtig ist wie pure Funktionalität. Die aber darauf vertrauen, dass die Produkte was aushalten. Und lange halten.

Dies erreicht Gore durch geschmeidige, aber robuste Nylon-Oberstoffe, kombiniert mit der bewährten, stabilen GORE-TEX Membran aus PU-beschichtetem ePTFE und der neuen, zum Patent angemeldeten Gore C-KNIT Futtertechnologie. So sind die neuen 3-Lagen-Laminate leichter, weicher, robuster und sogar atmungsaktiver als bisherige, vergleichbare Laminate. Ausgiebige Labor-, Wasch- und Abriebtests während der langjährigen Entwicklungsphase garantieren, dass die neuen Produkte über ihre gesamte Lebenszeit hinweg das leisten, was sie sollen – nämlich dauerhaft wasser- und winddicht sowie atmungsaktiv sein. Zu guter Letzt testeten Bergführer, Tourguides, Freerider und Snowboarder ein Jahr lang mehr als hundert Jacken und Hosen (die zum Vergleich jeweils aus zwei verschiedenen Laminaten gefertigt waren!) im Schnee, am Berg, im Regen, in der Wildnis, rund um die Welt – dort, wo die Bekleidung von Gore-Markenpartnern wie ab Herbst 2015 wirklich zum Einsatz kommt.

Kollektionspartner

Viele führende Marken bieten ab Herbst 2015 in ihren Outdoor- und Snowsports-Kollektionen Produkte mit GORE C-KNIT Futtertechnologie an, wie etwa Arc’teryx, Armada, Berghaus, Burton, Dynafit, Eider, Elevenate, Haglöfs, L.L. Bean, Maloja, Mammut, Marmot, Millet, Montura, OR, Patagonia, Peak Performance, Quicksilver, Red Bull, Salewa, The North Face, Tierra, Trangoworld, Volcom und Ziener.

Man darf also gespannt sein wie sich der neue Futterstoff anfühlt und ob sich der Tragekomfort damit deutlich erhöht. Bisher überwog doch eher das Gefühl eine Plastikplane auf der Haut zu tragen, als ein angenehmes textiles Gewebe. Interessant wird sicherlich auch sein, wie sich das C-KNIT Futter auf das Gewicht der Produkte auswirken wird.
Mehr Informationen zur neuen Futtertechnologie gibt es gewiss bald im Rahmen der offiziellen Vorstellung auf der ISPO in München.

(Pressemitteilung und Illustrationen: W.L. Gore & Associates)

Wie alles begann … und wie es weiter geht

19. Dezember 2014 von  
Abgelegt unter In eigener Sache

Hinter Türchen Nummer 18 des Outdoorblogger Adventskalenders haben Dennis und Flo gestern über ihren Weg zur Passion des Bergsteigens erzählt. Nun hat das Freiluft Blog die Ehre mit Türchen Nummer 19 eine Geschichte zum Adventskalender bei zu tragen. Deshalb möchte ich euch heute erzählen wie ich eigentlich zu “Outdoor” und zum Bloggen kam, und wie es nach mehr als 7 Jahren mit dem Freiluft Blog weiter geht.

Wie kommt man zu “Outdoor”?

Mit dem Thema Outdoor kam ich eigentlich schon in meiner frühen Jugend in Kontakt. Mit etwa 8 Jahren bin ich zu den Pfadfindern gestoßen, wo Feuer machen, Knotenkunde, Spurendeutung, Übernachten im Zelt und unter freiem Himmel, oder kurzum Abenteuer in der freien Natur, an der Tagesordnung standen. Damals war “Outdoor” noch ein Fremdwort, und Funktionsbekleidung als solches eher unbekannt. Stattdessen marschierten wir bei unseren Haiks meist in Jeans Hose und mit völlig überladenen Rucksäcken los. Elektronische Helfer wie GPS Geräte oder Smartphone gab es zu dieser Zeit schlichtweg noch nicht, stattdessen orientierten wir uns mit Hilfe von Papierkarten, Kompass,  UTM-Koordinaten, und Planzeiger.

Pfadfinder

In nunmehr fast 30 Jahren als aktiver Pfadfinder, führten mich unsere Sommerlager in die französische Savoie, die schottischen Highlands, das ewig feuchte Irland, einmal rund um die faszinierende Insel Korsika, das kleine und karge Malta, die Tschechische Republik, die Slowenische Bergwelt, über die Wasserwege der Niederlande, und unzählige Male durch die abwechslungsreiche Landschaft meiner Heimat Luxemburg, sowie unserer Nachbarländer. Dabei haben wir die unterschiedlichsten Gegenden zu Fuß mit Rucksack, mit dem Fahrrad, dem Auto, dem Flieger, dem Kanu, dem Boot oder dem selbst gebauten Floss bereist und erkundet.

Wie ihr seht, kommt man mit den Pfadfinder schon etwas rum. Der eigentliche Auslöser zum Bloggen über meine Outdoor Abenteuer war aber nicht meine Zeit bei den Pfadfindern, sondern eine Trekking Reise mit zwei Freunden nach Island.

Wie kommt man zum Bloggen?

Als IT Ingenieur bin ich schon seit Ende der 90er Jahre sehr internetaffin. Mitte der 2.000er Jahre arbeitete ich dann kurzzeitig im SEO und Internet Marketing Bereich, wo ich zum ersten Mal mit dem aufstrebenden Blogger Phänomen in Berührung kam. Natürlich habe ich mich auch gleich ans Bloggen ran gewagt, zu Anfang aber eher mit einem Tech Blog.

Island 2007

Kurz vor dem geplanten Trekking Urlaub in Island, mischten sich allerdings einige Beiträge zur Ausrüstung und Planung unseres Vorhabens unter die IT Beiträge. Da Blogs aber am besten “funktionieren” wenn sie sich thematisch auf einen Bereich konzentrieren, und ich nach unserer Rückkehr noch weitere interessante Artikel rund ums Thema Outdoor parat hatte, entschloss ich mich im August 2007 den Freiluft Blog aufzusetzen.

Was dann in 7 Jahren folgte, war so nicht voraus zu sehen. Ich lernte sehr viel über die richtige Ausrüstung bei den unterschiedlichsten Outdoor Aktivitäten, machte Bekanntschaft mit unzählige gleichgesinnten Bloggern, trat in direkten Kontakt mit vielen kleinen und großen Herstellern der Branche, nahm an diversen Outdoor Events teil, und besuchte einige Messen. Unglaublich wie viel man allein durch das Bloggen lernt und erlebt.

Wie geht es weiter?

2015 wird nun einiges Neues auf dem Freiluft Blog bringen! Aender, welcher zuvor auf dem Trekking.lu Blog geschrieben hat, wird das Freiflut Blog tatkräftig als Autor verstärken. Aus Zeitmangel und anhaltender Probleme mit Hacker Angriffen auf seinen Blog, hat Aender sich entschlossen fortan seine Aktivität als Outdoorblogger hier fort zu führen, was mich natürlich extrem freut :) In nächster Zeit wird hier noch alles für Aender angepasst, und einige seiner interessantesten Beiträge aus dem Trekking Blog übernommen. Ihr dürft euch also auf noch mehr spannender Berichte freuen!

Trailrunning mit Aender

Weiter wird es 2015 wohl Zeit für eine optische Auffrischung des Blogs. Das hat aber im Moment noch keine Priorität. Wichtiger ist immer noch die Outdoor Action und die Berichterstattung über diese. Ich freue mich jedenfalls schon über alles was uns im neuen Jahr erwartet! Bis dahin wünsche ich euch schon mal kurzweilige Feiertage und einen guten Rutsch!

Outdoorblogger Adventskalender 2014Dieser Artikel ist Teil vom Outdoorblogger Adventskalender, der von Sven von aufundab.eu initiiert wurde. Morgen geht es mit Türchen Nummer 20 bei Matthias auf harz-nordkap.de weiter.

Mit dabei beim Outdoorblogger Adventskalender 2014 (in order of appearance):

  1. aufundab.eu
  2. st-bergweh.de
  3. blog.wohlgeraten.de
  4. kulturnatur.de
  5. klimbingkorns.de
  6. tourendatenbank.com
  7. auf-den-berg.de
  8. hiking-blog.de
  9. outdoorseite.de
  10. outdoor-blog.com
  11. outdoorhighlights.de
  12. hoehenangst-coach.com
  13. blog.outdoor-spirit.de
  14. gipfel-glueck.de
  15. fox-trails.com
  16. walkon-blog.de
  17. wandervideoblog
  18. abenteuersuechtig.de
  19. freiluft-blog.de
  20. harz-nordkap.de
  21. via-ferrata.de
  22. outdoormaedchen.de
  23. alpinfieber.net

NORR 4/2014 ab sofort im Handel erhältlich

4. Dezember 2014 von  
Abgelegt unter Bücher & Magazine

Der nordische Winter kommt nach Deutschland! In der NORR Winterausgabe erwarten euch klirrende Kälte und ganz viel Schnee. Die Redaktion nimm euch in dieser Ausgabe u.a. mit auf einen einsamen Husky-Trip durch Nordschweden, trifft zwei verrückte Surfer, die auf den Lofoten Müll sammeln und einen Fotografen, der sich zum Couchsurfing nach Finnland begibt.

NORR 04/2014

Highlights aus dem Inhalt:

INTRO. Skaten auf den Lofoten. Finnische Restaurant-Renaissance. Norwegens neueste Berghütte.

KOLUMNEN. Die besten Buch- und Filmtipps für lange Winterabende von unseren Kolumnisten.

BERICHTE. Bioboom in Schweden. Schneekunst in Lappland. Müllsammeln in Norwegen.

GEAR GUIDE. Ski, Stöcke, Wachs und warme Sachen – mit unserer Langlaufpackliste kann nichts mehr schiefgehen.

CITY GUIDE. Ein Besuch in Norwegens sympathischer Hauptstadt Oslo lässt fast keine Wünsche offen. Natur und Kultur vom Feinsten sind garantiert.

NORDLICHT. NORR-Fotograf Martin Hülle lässt die Kamera auch im Winter nicht zu Hause. Und unsere Leser scheuen sich auch nicht vor Minusgraden.

SCHWEDISCH-LAPPLAND. Nicklas Blom hatte einen Traum. Er wollte von Åre bis zum Dreiländereck fahren, wo Schweden, Norwegen und Finnland aufeinandertreffen – alleine mit acht Hunden und einem Schlitten. Eine Expedition ins Ungewisse.

FINNISCH-LAPPLAND. Karesuvanto, Kilpisjärvi, Kätkasuvanto und weitere unaussprechliche Orte standen auf der Reiseroute von Daniel Fort. Eine Fotodokumentation über den äußersten Norden Finnlands war das Ergebnis.

RØROS. Lange Zeit fast vergessen und dann zu neuem Glanz erwacht: Die alte Bergbaustadt in Sør-Trøndelag ist Norwegens bestes Aushängeschild für nachhaltigen Tourismus. NORR hat die Vorzeigedestination besucht.

SKOTTVÅNG. In einer stillgelegten Zeche im schwedischen Sörmland tobt an jedem Wochenende der Bär. Dann heizen dort landesweit bekannte Musiker ein und bringen die alte Grubensiedlung ordentlich zum Brummen.

Seit dem 1. Dezember kann man übrigens auch bei NORR täglich ein Türchen öffnen! Hier geht es zum literarischen Adventskalender von NORR: www.norrmagazin.de/adventskalender/

Über das NORR Magazin :

NORR ist das führende Magazin für Outdoor und Lifestyle im Norden. Vier Mal im Jahr berichtet NORR über faszinierende und außergewöhnliche Erlebnisse in den nordischen Ländern, über die wunderbare Natur, die einzigartig in Europa ist und über Menschen, die ihre eigenen, spannenden Wege gehen. Auch Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind wichtige Themen bei NORR – egal ob bei Papier, Themenwahl oder Transportmitteln. Hinter der Zeitschrift steht ein schwedisches Team mit langjähriger Erfahrung im Outdoor-Journalismus. Die Redaktion hat ihren Sitz in Stockholm.

Weitere Informationen zum NORR Magazin und Neues aus der Redaktion gibt es unter norrmagazin.de, auf Facebook und Twitter.

(Quelle: www.norrmagazin.de)

Adventskalender 2014 für Outdoor Freunde

1. Dezember 2014 von  
Abgelegt unter Verschiedenes

Wie jedes Jahr startet am 1. Dezember die Zeit der Adventskalender und somit auch wieder die Zeit der online Adventskalender, bei denen die verschiedensten Internetseiten, Firmen und Hersteller versuchen auf sich aufmerksam zu machen indem sie jeden Tag ein Produkt verlosen. Wie bereits in den vergangenen Jahren hat auch die Outdoor-Branche sich was einfallen lassen, so dass Outdoor Freunde sich wieder auf eine Menge online Adventskalender freuen dürfen.

Advent

Auf dem Freiluft Blog gibt es wie jedes Jahr wieder eine Übersicht über alle Outdoor Advent Gewinnspiele und Schnäppchen Aktionen.

Gewinnspiel Adventskalender

Outdoor Ausrüster

  • Tatonka verlost wieder jeden Tag ein besonderes TATONKA-Produkt

Outdoor Portale und Blogs

  • Der große Achilles-Weihnachtskalender verschenkt wieder tolle Preise
  • Beim active life Adventskalender gibt es jeden Tag tolle Preise zu gewinnen
  • Bei Alpin.de gibt es Preise im Gesamtwert von über 7.000 Euro
  • Auch Best-of-Wandern bietet wider täglich tolle Outdoor-Produkte
  • Bei Funsporting.de gibt es auch täglich einen Gewinn für den Outdoor Bereich
  • Hendrik vom Hiking in Finland Blog bietet dieses Jahr auch wieder einen interessanten Adventskalender
  • Klettern.de veranstaltet dieses Jahr wieder einen Adventskalender
  • Bei Marco Polo gibt es dieses Jahr wieder wertvolle Preise zu gewinnen
  • Im MountainBIKE Adventskalender warten MTB-Parts auf die Gewinner
  • Das Outdoor Magazin veranstaltet dieses Jahr auch wieder einen Adventskalender
  • Die Kollegen von Pocketnavigation.de verlosen jeden Tag GPS Geräte und Zubehör
  • Bei Runner’s World gibt es jeden Tag Ausrüstung für Läufer zu gewinnen
  • Bei soq.de, dem Onlinemagazin des Sportfachhandel, gibt es täglich tolle Outdoor Produkte zu gewinnen
  • Auch das Trekking Magazin verlost jeden Tag tolle Gewinne aus dem Outdoor-Bereich

Schnäppchen Adventskalender

Bei vielen Outdoor Online Shops gibt es zwar nichts zu gewinnen, dafür aber täglich bis zum 24. besonders günstige Sonderangebote, so z.B.

Der Outdoor Blogger Adventskalender 2014

Beim Outdoor Blogger Adventskalender öffnet jeden Tag ein anderer Blog sein Türchen und erzählt euch eine Geschichte. Die Blogger wissen dabei selbst von einander nur, wer an welchem Tag sein Türchen öffnet, aber nicht, was dahinter zum Vorschein kommt. Auf jeden Fall dürft ihr euch auf 24 interessante und spannende Geschichten freuen! Auch das Freiluft Blog macht mit. Den Anfang mach am 1.12. Aufundab.eu.

Wie ihr seht, haben Outdoor Fans auch dieses Jahr wieder täglich jede Menge Türchen zu öffnen ;)

Wer noch andere Outdoor Adventskalender kennt oder selbst einen auf seiner Seite veranstaltet, kann mir gerne Bescheid geben damit ich ihn in die Liste aufnehmen kann. Schaut in den nächsten 24 Tagen also regelmäßig vorbei!

(Foto: marsj / photocase.de)

Ältere Beiträge »