Rab präsentiert ein 1.125 Gramm leichtes Alpin-Komplettoutfit

23. Juli 2015 von  
Abgelegt unter Bekleidung

Der britische Outdoorbekleidungsspezialist Rab hat das Thema Gewichtseinsparung genauer unter die Lupe genommen und auf der diesjährigen OutDoor Messe ein Outfit für alpine Frühjahrs- & Sommerprojekte vorgestellt, das gerade mal 1.125 Gramm (Herren L) bzw. 1.030 Gramm (Damen UK12) auf die Waage bringt. Vom ultraleichten 3-Lagen-Hardshell, wärmender Daunenisolierschicht, hoch atmungsaktivem Softshelljacke bis hin zur robusten UPF 50+ Softshellhose und UPF 35+ Baselayer ist alles dabei, was das Alpinistenherz höher schlagen lässt! Fehlen eigentlich nur noch Socken und Schuhe, welche Rab selbst aber nicht im Sortiment führt.

Mens & Womens Flashpoint Jacket aus ultraleichtem Pertex Shield+

Mens Flashpoint JacketHergestellt aus neu entwickeltem, superleichtem und atmungsaktivem 3-Lagen Pertex Shield+ bietet die Flashpoint exzellenten Wetterschutz. Trotz ihrer Leichtigkeit wurde sie mit allen Details ausgestattet, die man von einer alpinen Hardshell erwartet: minimalistische Nahtführung mit Microtapes, helmkompatible Kapuze mit flexiblem Polymerschirm, YKK AquaGuard Front-RV mit überlappender Abdeckleiste uvm. Auch ein kleiner Packsack mit Befestigungsschlaufe darf dabei nicht fehlen. Die Flashpoint ist der ideale Begleiter, wenn jedes Gramm zählt!
Gewicht: ca. 185 g (Herren L) / ca. 160 g (Damen UK12)
UVP: € 249,95

Mens Continuum Pull-On / NEU: Womens Continuum Jacket

Mens Continuum Pull-OnDer im letzten Winter vorgestellte Herren Continuum Pull-On und die für Frühjahr/Sommer 2016 neu hinzu gekommene Damenversion mit durchgehendem Reißverschluss sind die jeweils leichteste Option im Daunenprogramm von Rab. Gefüllt sind sie mit 850 cuin ethisch korrekt gewonnener, europäischer & EDFL-zertifizierter, PFC-freier Nikwax Hydrophobic Down Gänsedaune. Ultraleichtes Pertex Quantum GL und die durchgenähte Minikammer-Konstruktion sorgen für maximale Bauschkraft und optimales Wärme-Gewicht-Verhältnis.
Gewicht: ca. 230 g (Herren L) / ca. 240 g (Damen UK12)
UVP: € 249,95 / UVP: € 329,95

Mens/Womens Vapour-rise Flex Jacket

Mens Vapour-rise Flex JacketDie ideale Alternative zum klassischen Softshell, von Rab Carrington persönlich zusammen mit Pertex entwickelt: das Konzept Vapour-rise besticht durch die hervorragend aufeinander abgestimmte Kombination aus Pertex Equilibrium mit Kapillartechnologie und einem lose hängenden, hoch atmungsaktiven Microfleece-Innenfutter. Beides zusammen ist an Feuchtigkeitstransport in einem Softshell nahezu unschlagbar! Stretch-Einsätze sorgen für exzellente Bewegungsfreiheit. Wer die Flex Jacket einmal ausprobiert hat, möchte sie nicht mehr missen – als separate Jacke aber auch als leicht wärmende Zwischenschicht.
Gewicht: ca. 240 g (Herren L) / ca. 210 g (Damen UK 12)
UVP: € 129,95

NEU: Mens/Womens Interval LS Tee

Mens Interval LS TeeLeicht, ultraschnell trocknend, UPF 35+ UV-Schutz, Polygiene STAY FRESH-Technologie zur Bekämpfung von Körpergeruch, Flachnähte und ein tiefer Belüftungs-Reißverschluss – kann man von einem Funk¬tions¬shirt noch mehr erwarten? Wohl kaum!
Gewicht: ca. 135 g (Herren L) / ca. 110 g (Damen UK12)
UVP: € 44,95

Mens Torque Pant

Mens Torque PantDie Torque Pant für Herren aus Rabs Eigenentwicklung Matrix DWS ist besonders robust und die ideale membranlose Sommer-Softshellhose. Zwei unterschiedliche Materialstärken mit Stretchanteil sorgen zusammen mit der anatomisch geschnit¬tenen Form für viel Bewegungsfreiheit. Knie & Bein-Innseiten wurden mit einer Extraschicht Matrix SWS verstärkt. UPF 50+ schützt vor schädlichen UV-Strahlen, während ein Feuchtigkeit transportierendes Innenband am Bund für optimalen Tragekomfort sorgt.
Gewicht: ca. 335 g (Herren L)
UVP: € 109,95

Womens Fulcrum Pant

Womens Fulcrum PantDas dehnbare Matrix DWS-Material der Damenvariante Fulcrum Pant ist besonders leicht und macht jede Bewegung mit. Dank integriertem Webgürtel und doppeltem Druckknopfverschluss sitzt die Hose stets perfekt. Die drei Taschen mit versteckten RV’s tragen nicht auf, und die Beininnenseiten wurden zusätzlich verstärkt. Auch dieses Material bietet UPF 50+ UV-Schutz!
Gewicht: ca. 310 g (Damen UK12)
UVP: € 99,95

Gesamtgewicht dieser beiden Frühjahrs/Sommer-Outfits:

  • Herren: ca. 1.125 g 
  • Damen: ca. 1.030 g 

Erhältlich sind die Teile voraussichtlich ab März 2016, dann auch in unserem Partnershop Bergfreunde.de. Weitere Informationen zur Kollektion gibt es unter rab.equipment.

(Pressemitteilung und Fotos: Rab)

Laufen mit Kindern – Training und Familie gekonnt kombinieren

21. Juli 2015 von  
Abgelegt unter Featured, Running & Trailrunning

Lauftraining und Familie kombinieren ist nicht immer einfach, insbesondere wenn man Vater von mehr als einem Kind ist. Mit dem geeigneten Equipment und der richtigen Herangehensweise, trainiert es sich allerdings fast genau so gut, als wenn man alleine läuft, und bringt eine willkommene Abwechslung in den üblichen Trainingsplan (und der Mutti ein, zwei Stunden Auszeit).

Lauftraining mit Kindern

Equipment / Packliste

Babys und Kleinkinder können ab etwa 9 – 12 Monaten im Kinderwagen beim Lauftraining mitgeführt werden. Ab diesem Alter ist ihre Wirbelsäule kräftig genug um die Druckbelastung bei Erschütterungen gut weg zu stecken. Ein normaler Kinderwagen tut es bei mäßigem Lauftempo zwar auch, ideal ist aber ein spezieller Lauf-Buggy (auch Baby Jogger oder Jogging-Kinderwagen genannt). Diese haben in der Regel große Räder (16 Zoll oder größer) mit Luftbereifung, ein starres Vorderrad, einen extra langen Radstand für eine gute Spurtreue, und sind meist deutlich leichter als herkömmliche Kinderwagen. Nichtsdestotrotz stört auch der beste Lauf-Buggy die gewohnte Laufmotorik, immerhin muss man 20 bis 30 kg vor sich her schieben und sollte immer zumindest eine Hand am Wagen haben.
Ich fahre derzeit den Thule Glide, bzw. teste gerade den neuen Bugaboo Runner. Beides sind besonders leichte und handliche Lauf-Buggys, welche sich auch gut für etwas schnellere Dauerlläufe eignen.

Phil im Thule Glide

Sind die Kinder etwas größer und können bereits Rad, Tretroller, oder Inlineskates fahren, können sie Mama oder Papa auch selbst aktiv begleiten. Wichtig ist, dass sie das Gerät ihrer Wahl sicher beherrschen und entsprechend gekleidet sind (Helm, Protektoren, …).

Apropos Kleidung, passive Mitfahrer müssen ausreichend warm gekleidet werden. Durch die fehlende Bewegung, das Stillsitzen, und den Fahrtwind, können Kleinkinder schon mal schnell auskühlen. Auch die aktiven Mitfahrer sollten der Witterung und der Sportart entsprechend gekleidet werden. Es ist nie verkehrt zusätzlich noch eine leichte Jacke im Lauf-Buggy oder im Fahrradkorb mit zu führen.

Immer dabei haben sollte man etwas zu trinken und eventuell einen kleinen Snack. Nichts ist schlimmer als nörgelnde Kinder die Durst oder Hunger haben. Ein Spielzeug ist auch eine willkommene Abwechslung, falls es im Jogger doch mal langweilig wird, wobei das unter Umständen beim Laufen hinderlich sein kann, wenn es denn alle 50 Meter aus dem Buggy raus fliegt.
Bei Babys und kleinen Kindern sollten Windeln natürlich auch nicht fehlen, falls unterwegs mal was in die Hose geht :)

Strecke wählen, Tempo anpassen, Geduld haben, Pausen machen

Wer mit dem Lauf-Buggy unterwegs ist, sollte möglichst auf ebenen befestigten Waldwegen oder asphaltierten Straßen ohne enge Kurven laufen. Das garantiert einen ruhigen Lauf des Kinderwagens und einen gleichmäßigen Lauffluss. Als ideal empfinde ich breite Fuß-/Radwege über Land, insbesondere wenn Kinder mit Fahrrad / Tretroller / Skates mitfahren. So hat man genügend Platz und ist sicher unterwegs. Die Strecke sollte zudem recht flach sein, da der Kraftaufwand um den Lauf-Buggy zu schieben umso höher wird je steiler der Weg wird. Auch für aktive Mitfahrer sind längere Steigungen ein Motivationskiller.

Immer mit der Ruhe ...

Als Trainingslauf mit Kindern sollte man sicherlich keinen Tempolauf oder ein Intervall Training wählen, sondern eher einen kurzen, langsamen Dauerlauf bis 10 km. Etwas Geduld muss man schon aufbringen und unter Umständen mit einigen Pausen rechnen. Es kann schon mal vorkommen, dass die Tochter spontan das Rad zur Seite stellt um der Mutti Blümchen zu pflücken (siehe Foto oben). Viel mehr als eine Stunde wird und soll der Lauf nicht dauern, da den meisten Kinder dann doch irgendwann langweilig wird.

Ich habe mittlerweile eine besonders geeignete Strecke für das Training mit meinen beiden Rackern gefunden. Über den Radweg geht es, mit Phil im Lauf-Buggy und Eve auf dem Fahrrad, knapp 5 km zum Spielplatz welcher direkt am Weg liegt, und nach einer kurzen Spielpause wieder zurück nach Hause. Dem Kleinen gefällt das Mitfahren im Jogger übrigens überaus gut, und er beobachtet die Landschaft ganz aufmerksam die links und rechts an ihm vorbei fliegt.

Laufen zu jeder Jahreszeit

Laufen kann man bekanntlich zu jeder Jahreszeit. Auch mit Kindern. Voraussetzung ist natürlich wie immer die richtige Kleidung bzw. das geeignete Equipment.

Besonders die passiven Mitfahrer im Lauf-Buggy müssen bei kalten Außentemperaturen ausreichend warm gekleidet werden. Ideal ist, neben warmer Kleidung mit Mütze, Schal und Handschuhen, auch ein zusätzlicher Fußsack (am besten mit Daunenfüllung). Hier muss man allerdings testen ob die Sicherheitsgurte ausreichend lang sind, um das Kind inkl. Winterjacke und Fußsack noch zu umschließen. Bei unserem „Kleinen“ ist das im Thule Glide schon verdammt eng.
Aus Sicherheitsgründen sollte man es verständlicherweise vermeiden auf verschneiten und/oder vereisten Wegen zu laufen.

Laufentraining mit Kindern - Auch im Winter kein Problem

Regen stellt im Prinzip auch kein Problem dar, allerdings wird die Sicht im Lauf-Buggy durch die Regenhülle doch schon erheblich eingeschränkt, so dass die Fahrt für das Kind äußerst langweilig werden kann. Eine Pause am Spielplatz macht dann auch nur noch eingeschränkt Spaß.

Vor der prallen Sonne müssen Kinder ebenso geschützt werden wie vor Regen oder Kälte. Die meisten Baby Jogger verfügen zwar über ein großzügiges Verdeck,  trotzdem sollte man die Haut ausreichend mit entsprechender UV-Schutz-Kleidung und Sonnencreme schützen. Das gilt im übrigen auch für aktive Mitfahrer, bzw. Mama und Papa.

Fazit

Kinder können nicht als Ausrede heran gezogen werden um das Lauftraining ausfallen zu lassen. Mit dem geeigneten Equipment und der richtigen Herangehensweise lässt sich Familie und Training hervorragend kombinieren. Zudem lernen die Kinder von klein auf, sei es als aktiver oder auch als passiver Mitfahrer, dass Bewegung und Sport Spaß machen und  zu einem gesunden Lebensstil dazugehören.

Thermarest Treo Chair – Der Campingstuhl der in den Daypack passt

16. Juli 2015 von  
Abgelegt unter Ausrüstung, Camping

Klapp- oder faltbare Stühle sind schon ein kleiner Luxus beim Campingurlaub, am Badesee, oder beim Warten auf die Radprofis der Tour de France im Anstieg zu L’Alpe d’Huez. Nachteil ist aber meist das unhandliche Format, das Gewicht, oder die fehlende Rückenlehne bei kleinen Dreibeinhockern. Thermarest hat mit dem Treo Chair nun seit kurzem einen überaus interessanten Campingstuhl im Sortiment, welcher all diese Nachteile nicht kennt und dabei noch in den Daypack passt. Wir haben ihn kurz getestet.

Thermarest Treo Chair

Gerade mal 998 g wiegt der Thermarest Treo Chair, und ist zusammengeklappt etwa so groß wie eine 1-Liter-Flasche. Erst im zusammen gebauten Zustand erkennt man den Treo als vollwertigen Campingstuhl. Dieser verschwinden nämlich zum Transport komplett im eigenen Fuß. Der Aufbau erfolgt kinderleicht: den Fuß aufklappen, Gestänge und Sitzfläche entnehmen, alles zusammen stecken, und fertig.

Thermarest Treo Chair - Transportbereit Thermarest Treo Chair - Aufbau Thermarest Treo Chair - Aufbau
Thermarest Treo Chair - Aufbau Thermarest Treo Chair - Aufbau Thermarest Treo Chair - Einsatzbereit

Der Rahmen, also die 4 Stangen, besteht aus strapazierfähigem 6000er Aluminium. Die Hängesitzfläche ist aus extrem reißfestem Nylon/Dyneema gefertigt. Der Treo soll so einem Gewicht von bis zu 113 kg Stand halten, was schon ganz ordentlich ist für so ein filigranes Stühlchen. Die Sitzhöhe beträgt 33 cm.

Thermarest Treo Chair

Die Füße sind gummiert und bieten einen guten Halt. Allerdings neigt der Treo schon mal zum Kippeln wenn man aus der Hängesitzfläche aufstehen möchte, da er nach vorne hin nur über einen Standfuß verfügt. Auf der diesjährigen OutDoor Messe, welche derzeit in Friedrichshafen statt findet, präsentiert Thermarest den Quadra Chair, welcher ein ganz ähnliches Konzept wie der Treo verfolgt, allerdings mit 4 Standfüßen. Dieser dürfte dann wohl etwas stabiler stehen.
Sitzen tut man übrigens, Dank Rückenlehne, ganz bequem im Treo. Selbst mit 1,90 m. Auch für etwas breitere Gesäße bietet die Sitzfläche ausreichend Platz :)

Fazit

Der Treo Chair von Thermarest ist echt ein genial kompakter und leichter Campingstuhl, und wäre eine ganz klare Empfehlung wert, wenn da nicht der recht üppige Preis von 99,95 Euro wäre. Qualitativ ist der Treo auf jeden Fall sehr gut verarbeitet. Sollte er auch mehrere Jahre Campingurlaub überstehen, und davon gehe ich bei Thermarest eigentlich aus, dann kann man eigentlich ruhigen Gewissens in den Treo investieren. Bei einer 4-köpfigen Familie geht das dann aber schon richtig ins Geld …

Weitere Informationen zum Treo Chair gibt es unter Cascadedesigns.com. Erhältlich ist der Stuhl in 5 verschiedenen Farbkombinationen unter anderem bei den Bergfreunden.

Creative MUVO mini – Bluetooth Lautsprecher für draußen

14. Juli 2015 von  
Abgelegt unter Camping, Elektronische Ausrüstung, Featured

Sommerzeit ist Camping-, Grill- und Poolparty-Zeit. Dazu gehört natürlich auch Musik die für gute Laune sorgt. Heute nimmt man zur Beschallung aber nicht mehr den altmodischen Ghettoblaster, sondern greift immer öfter auf einen handlichen Bluetooth Lautsprecher zurück, welcher die Musik bequem vom iPod, Smartphone oder Tablet abspielt. Der Multimedia-Spezialist Creative hat uns kürzlich einen seiner mobilsten Krachmacher zum Testen zukommen lassen, den MUVO mini.

Creative MUVO mini

Der Lieferumfang des MUVO mini ist recht überschaubar. Neben dem eigentlichen Lautsprecher in einer coolen Verpackung, wird lediglich noch ein Micro-USB Kabel zum Laden, sowie diverse Zettelchen zur Inbetriebnahme mitgeliefert. Ein USB Netzstecker liegt leider nicht bei, sollte man aber mittlerweile wohl zu genügend zu hause rumliegen haben.

Creative MUVO mini Lieferumfang

Äußerlich besticht der MUVO mini durch sein schlichtes kantiges Design. Das Boxengitter ist markant gezeichnet, ebenso wie die wabenförmigen Tasten auf der Oberseite. Das Gehäuse besteht aus einem mattem Kunststoff (Softlack?) der relativ unempfindlich gegen Fingerabdrücke ist. Für den Einsatz im Freien ist der MUVO mini nach Schutzart IP66 (Staubdicht und Schutz gegen starkes Strahlwasser) gegen Staub und Wasser bestens geschützt. Einen Regenschauer sollte der Lautsprecher also problemlos weg stecken.

Der MUVO mini verfügt über 4 Tasten auf der Oberseite: eine Einschalt- / Standby-Taste, eine Multifunktionstaste (für Bluetooth Kopplung / Verbindung / Rufannahme), eine Taste für leiser / stumm, sowie eine Taste für lauter. Was mir fehlt sind Tasten für den nächsten / vorigen Track, so dass man das Abspielgerät (z.B. Smartphone) nicht immer hervor kramen muss.
An der Rückseite befindet sich, unter einer Wasserfesten Abdeckung, ein 3,5-Millimeter-Aux-Eingang zum Anschluss analoger Audiogeräte, sowie ein Micro-USB-Port zum Aufladen des MUVO mini. Die Akkulaufzeit gibt Creative mit 10 Stunden an (2.200 mAh Akku), was ich in der Praxis auch so bestätigen kann.

Creative MUVO mini - Bedienelemente Creative MUVO mini - Anschlüsse

Zum Koppeln berührt man den MUVO mini einfach mit einem NFC-fähigen Gerät, oder verbinden das Gerät wie gewohnt per Bluetooth. Dank integriertem Mikrophon kann man den Lautsprecher auch als Freisprechanlage nutzen und ein Gespräch direkt über die Bluetooth-Taste annehmen.

Um es vorweg zu nehmen, ich bin jetzt kein besonders audiophiler Mensch. Für mich klingt der MUVO mini, bei dieser geringen Größe und in dieser Preisklasse, einfach richtig toll und ausgewogen. Für die kleine Poolparty im Freien reicht die Lautstärke alle Mal, ohne dabei wie eine Blechkiste zu  scheppern.

Fazit

Die unverbindliche Preisempfehlung für den MUVO mini gib Creative mit 59,99 Euro an, der Straßenpreis beträgt aktuell rund 50 Euro (z.B. bei Amazon.de). Das Preis/Leistung Verhältnis geht, angesichts des satten Sounds und der guten Akkulaufzeit, absolut in Ordnung. Einzig die Tasten für die Auswahl des Tracks vermisse ich. Mit seinen kompakten Abmessungen und rund 285 g ist der MUVO mini auch durchaus Rucksack tauglich.

Alle weiteren Informationen zu Creatives kleinem BT Lautsprecher gibt es unter Creative.com.

Gewinnspiel

Wer sich selbst vom Sound des MUVO minis überzeugen möchte, der hat nun die Gelegenheit einen Lautsprecher von Creative in Rot zu gewinnen. Als Gadgets für den nächsten Ausflug zum Badesee gibt es noch einen Mini-Klappgrill und eine Mini-Campingleuchte dazu.

Gewinnspiel

Mitmachen ist ganz einfach, nutzt das nachfolgende Raflecopter Formular um eine oder mehrere Gewinnchancen zu erhalten:

a Rafflecopter giveaway

Teilnahmeschluss ist der 19.07.2015 um 23:59 Uhr. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt hier im Blog und per E-Mail.

Viel Glück!

Gewinner

Der Gewinner steht fest: Jannie F.

Herzlichen Glückwunsch! Bitte lass mir noch deine Lieferadresse per Email zukommen, dann kannst du dich bald über dein Päckchen freuen :)

Neues für Trailrunner aus der Salomon S-LAB Kollektion

Die neue S-LAB Reihe der Mountain-Trail-Kollektion 2015 bietet maximale Bewegungsfreiheit bei geringem Gewicht. Die Kollektion wurde zusammen mit Salomons Top-Athleten, wie Kilian Jornet aus Spanien oder dem deutschen Philipp Reiter, entwickelt. Aus dieser engen Zusammenarbeit entstanden unter anderem das ultraleichte Rucksacksystem S-LAB Sende Ultra Set, der Hitech-Racing-Schuh S-LAB Sense 4 Ultra, sowie die Hybrid Jacket für Läufe in regnerischem Wetter.

Salomon S-Lab

S-LAB Sense Ultra Set

S-LAB Sense Ultra SetGerade einmal 80 Gramm wiegt das S-LAB Sense Ultra Set. Denn Top-Athleten brauchen minimales Gewicht für ihre Trainingstouren und Wettkämpfe. Aber auch auf Funktionalität können sie dabei nicht verzichten. Salomon schafft mit seinem hochtechnischen Tragesystem genau diese Kombination. Im S-LAB Sense Ultra Set kann der Athlet alles Notwendige verstauen, was er auf langen, intensiven Wettkämpfen in den Bergen braucht. Das Trinksystem lässt sich vorne befestigen, sodass der Trail Runner es jederzeit erreicht, ohne stehen bleiben zu müssen. Dafür hat Salomon spezielle Beutel entwickelt, die beim Trinken an Volumen verlieren – die Flüssigkeit schwappt so nie störend hin und her. Höchstes Augenmerk wurde bei der Rucksack-Weste auch auf den Tragekomfort gelegt. Passform und Schnitt haben das Entwicklungsteam und Top-Athleten intensiv erarbeitet. Der minimalistische Rucksack liegt nun bei jedem Schritt besonders eng am Rücken an, auch bei rasanten Bergab-Passagen. Das Material ist so weich und atmungsaktiv, dass der Athlet das Set sogar problemlos direkt auf der Haut tragen kann, ohne dass es ihn stört.
Die unverbindliche Preisempfehlung für den S-LAB Sense Ultra Set liegt bei 119,95 Euro.

S-LAB Hybrid Jacket

S-Lab-Hybrid-Jacket-ss2015In der S-LAB Hybrid Jacket stecken 100 Prozent Funktionalität – und das bei einem Gewicht von gerade einmal 120 Gramm. In all ihren Details steht die Jacke aus der Mountain-Trail-Kollektion für Bewegungsfreiheit: Dahinter steckt das Salomon-eigene Schnittkonzept Motion Fit, das exakt auf die jeweilige Sportart abgestimmt ist. Wie dynamisch der Lauf auch sein mag und ob der Athlet sich beugt, streckt oder rotiert – diese Jacke macht alles mit: Denn bei der S-LAB Hybrid Jacket wurden die Arme ergonomisch vorgeformt, im oberen Rücken- und Schulterbereich ist mehr Volumen eingesetzt, unter den Armen zusätzliches Material verarbeitet, sodass sich die Jacke am Oberkörper jeder Bewegung anpasst. All das funktioniert ohne Abstriche bei der Passform; das Mehr an Volumen ist nicht zu sehen. Dank des wasserdichten Materials an den Schultern, den Armen, der Kapuze und im Brustbereich schützt die S-LAB Hybrid Jacket den Athleten auch bei Regen perfekt. Im Rückenbereich wird die Feuchtigkeit durch das winddichte Gewebe perfekt nach außen transportiert. Wetterschutz und Atmungsaktivität werden damit optimal kombiniert. Ein neues, noch dehnbareres Material im Schulterbereich und unter den Armen erhöht die Bewegungsfreiheit zusätzlich und garantiert, dass die Hybrid Jacket jederzeit perfekt sitzt. Sogar dann, wenn der Athlet sie gar nicht mehr trägt. Denn ambitionierte Athleten wollen sich auf ihren Trails durch nichts aufhalten lassen – auch nicht durch einen Stopp, um die Jacke auszuziehen. Deshalb hat Salomon „Quick Stash“ entwickelt, ein Stretch-Panel im Bereich der Hüfte. Die Zeiten, in denen man sich beim Laufen mühselig aus der Jacke schälen musste, sind vorbei: Sobald es warm wird, kann der Läufer die Jacke einfach nach unten rollen und verstauen, ohne sie auszuziehen.
Die unverbindliche Preisempfehlung für die S-LAB Hybrid Jacket liegt bei 249,95 Euro.

Einen sehr ausführlichen Testbericht zu dieser genialen Jacke gibt es übrigens auf ontwofeet.co.uk.

S-LAB Sense 4 Ultra

S-Lab-Sense-4-Ultra-ss2015Er hat es schon oft bewiesen: Er ist ein Gewinner. Denn mit Schuhen der Reihe S-LAB Sense haben Salomon-Athleten bereits anspruchsvolle Ultra-Wettkämpfe für sich entschieden. Nun hat Salomon seinen Natural-Running-Schuh nochmal weiterentwickelt. Der S-LAB Sense 4 Ultra, die vierte Generation der Reihe und der leichteste Schuh der Salomon-Range, weist in Puncto Grip, Haltbarkeit und Schutz Optimierungen auf. So wurde beispielsweise das Sohlenprofil weiterentwickelt. Es ist exakt auf trockenen Untergrund ausgerichtet und gibt dort nicht nur dauerhaft besten Halt, sondern ermöglicht auch einen überaus dynamischen Abdruck. In bewährter Weise überzeugt beim S-LAB Sense 4 Ultra die präzise Passform. Diese ist unter anderem der Salomon-eigenen Endofit-Konstruktion zu verdanken. Dabei umschließt ein innenliegender Schaft den Vor- und Mittelfuß. Der Schuh sitzt damit wie ein zweiter Socken und gibt dem Athleten maximales Gespür für den Untergrund.
Für das Natural-Running-Prinzip steht auch und vor allem der Sohlenaufbau: Die Sprengung, also der Höhenunterschied zwischen Ballen und Ferse, beträgt nur 4 Millimeter, was den kraftvollen Mittelfußlauf der Top-Athleten fördert. Eine natürliche Abrollbewegung garantiert Dynamic Traction, eine von Salomon patentierte Technologie beim Sohlenaufbau. In das Zwischensohlensystem hat Salomon einen sogenannten Profeel-Film integriert. Er schützt den Fuß nun noch besser vor Steinen auf den Trails. Mit dem S-LAB Sense 4 Ultra laufen die Athleten optimal ausgestattet zum Sieg.
Die unverbindliche Preisempfehlung für den S-LAB Sense 4 Ultra liegt bei 169,95 Euro.

Die komplette S-LAB Kollektion ist ab sofort im Shop der Bergfreunde oder direkt auf der Seite von Salomon erhältlich.

(Pressemitteilung und Fotos: Salomon)

Ältere Beiträge »