Outdoor Hersteller helfen Menschen in Japan

Die schlimmen Bilder vom 11. März 2011 aus Japan sind noch immer in unseren Köpfen. Tausende Menschen kommen beim Tsunami an der Japanischen Küste um, Tausende gelten noch heute, drei Wochen nach dem Beben, als vermisst. Viele große und kleine Hilfsaktionen sind seitdem angelaufen, und auch einige Outdoor Hersteller möchten mit speziellen Aktionen Hilfe leisten.

Cascade Designs

Cascade Designs, bekannt für Marken wie MSR, Therm-A-Rest oder Platypus, spendet Isomatten, Wasserkanister und wasserdichte Packsäcke an die Hilfsorganisation Operation USA. Damit sollen rund 4000 Menschen, die im derzeitigen Krisengebiet in Japan an den Folgen des Erdbebens und des Tsunamis leiden, unterstützt werden.

Vor Ort werden bereits bestehende und bestens ausgebaute Netzwerke anderer Partner, u.a. Peace Wind Japan und Second Harvest, genutzt. Die Arbeit von Operation USA konzentriert sich vorrangig auf kleinere Gemeinden und Regionen, die von den großen Hilfswerken oder gar der japanischen Regierung in Vergessenheit geraten könnten. Diese Partnerhilfswerke werden ihre Arbeit auch dann fortsetzen, wenn die Hilfslieferungen bereits gestoppt und die vorläufigen Wiederaufbauprojekte beendet sind.

Mittlerweile sind die ersten Cascade Designs Spenden bereits unterwegs vom Werkslager in Seattle zum Operation USA Zwischenlager in Los Angeles. Von dort werden sie zusammen mit weiteren, bereits eingetroffenen, Katastrophenhilfsleistungen für Japan abgefertigt und anschließend verschifft.

Deuter

Tief schockiert über die Umweltkatastrophe in Japan haben sich Deuter und Produzent Belmart zur raschen Hilfe entschlossen. 1600 Schlafsäcke werden nach Japan verschifft. Der japanische Importeur Iwatani-Primus wird in Zusammenarbeit mit dem Krisenmanagement vor Ort die Schlafsäcke an die Obdachlosen verteilen.

Die Bilder der Auswirkungen des Tsunamis und der Erdbeben haben auch die Deuter Belegschaft schwer getroffen. Produkt Manager Thomas Hilger, dessen Mutter aus Tokio stammt, sorgt sich um seine Familie in Japan. Der bayerischen Marke war schnell klar, dass geholfen werden muss und dass Deuter als Schlafsackhersteller auch ganz gezielt und effektiv helfen kann: Noch diese Woche schicken Deuter und Produzent Belmart 1600 Schlafsäcke nach Japan. Sie werden von Iwatani-Primus in Empfang genommen – der Deuter-Importeur ist über die 15 Jahre Zusammenarbeit auch zu einem engen Freund der Marke geworden. Vor Ort wird das japanische Krisenmanagement die Schlafsäcke an die vielen Bedürftigen in den Krisenregionen verteilen, die ihr zu Hause verloren haben.

Für jeden Eintrag auf der Vaude-Spendenwand spendet der bekannte deutsche Hersteller 1 Euro für die Opfer der Erdbeben-Katastrophe. Die Spenden-Aktion läuft über die Facebook-Seite von Vaude und wird auch auf der Webseite www.vaude.com angekündigt.

Vaude will im Sinne von Transparenz und Glaubwürdigkeit gezielte Hilfe leisten und hat sich bewusst für die Kinderhilfsorganisation Save the Children entschieden.

(Foto : Wikipedia)

Kategorien: Verschiedenes

Tags: ,,,,

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.