Im 7. Himmel mit Therm-a-Rest!

ThermaRest - ProLite 4 RegularAls mir eine Mitarbeiterin von ihrer Islandreise erzählte, machte sie mich auf die niedrigen Temperaturen in der Nacht aufmerksam. Im Juli, erreichte das Thermometer -1°C. Zunächst dachte ich mir Nichts dabei, doch sie beteuerte, dass es wirklich kalt war. Da am nördlichen Polarkreis liegt, ist dies auch nicht weiter verwunderlich. Beim WarmKalt-Gefühl von Mann und Frau gibt es doch wesentliche Unterschiede!

Nun gut… Beim Stöbern in einem Outdoorladen bin ich dann auf die Therm-A-Rest Matte aufmerksm geworden. (Einen warmen Schlafsack besitze ich bereits, so dass ich mich nach einer neuen Matte umschaute.) Der Preis von über 100 EUR gab mir doch zu denken. Eigentlich, war ich doch sehr zufrieden mit meiner 10 EUR Matte aus Schaumstoff. Zum Anderen, war es sicherlich nicht meine letzte Tour…

Nach anfänglichem Zögern, entschied mich dann doch für eine neue Matte, und zwar für die ProLite 4 Regular. Mit 680 g scheint die mir doch etwas schwer zu sein. Das Volumen lässt sich jedoch auf 28×12 cm reduzieren. Eine normale Schaumstoffmatte kann auch bei der Dicke von 3,8 cm nicht mithalten.

Nach unserem Trek in Island, muss ich sagen, dass ich den Kauf nicht bereue. So gut, wie auf der Matte hatte ich bisher noch nicht geschlafen. Das Handling ist super einfach, das „Aufblasen“ genauso wie das Zusammenrollen. Ein rundum gutes Produkt.

Kategorien: Schlafen

Tags: ,,

5 Kommentare

  1. Therm-a-Rest ist Standard. Nicht nur wegen der Kälte. Ich kenne auch sonst keinen anderen Mattentyp, er diese Komforteigenschaften hat. Ich hab die auch immer im Sommer mit dabei und scheu auch nicht davor zurück, notfalls auch mal einen Gast darauf schlafen zu lassen.

  2. Hallo,

    vielleicht kennt Ihr schon die Matten von EXPED (www.exped.com). Dabei handelt es sich um aufblasbare Matten, die zusätzlich mit Daune oder Kunstfaserflocken gefüllt sind. Das Aufblasen mittels separatem Pumpsack ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, dafür sind Wärmedämmung und Komfort absolut unübertroffen. Nach 30 Jahren Outdoorerfahrung kann ich sagen, daß es nichts Besseres gibt!

    Praktisch: Der Pumpsack kann als Kopfkissen genutzt werden

    Tipp: Matte immer voll aufblasen, sonst gibt es unangenehme, knarzende Geräusche – wohl der einzigste Nachteil!

  3. Pingback: Meine Trekking-Ausrüstung-Wunschliste für Weihnachten « Das Freiluft Blog

  4. Pingback: fjällräven, rucksack, packen, material, gewicht | Trekking | Blog

  5. Pingback: Equipment - Fjällräven Classic

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.