Klein, Kleiner, Nano

Gestern eingetroffen, die winzigen Caches. Die kleinen aus Metall sind gerade mal 11 Millimeter hoch und haben einen Durchmesser von nur 8 Millimeter. Ideal also um kleine gemeine Geocaches zu verstecken :)

Nano Cache Nano Cache

Das Besondere bei diesen Behältern ist, neben der Grösse, die Tatsache, dass sie an der Unterseite eine ebene magnetische Fläche besitzen. So kann man den Nano quasi an jeglicher metallischen Oberfläche anheften. Wir haben schon den einen oder anderen Nano an den unterschiedlichsten Stellen gefunden.

Der winzige Log-Zettel verfügt zudem am Ende einen metallischen Stift, so dass er sicher im Behälter gehalten wird und nicht gleich beim Öffnen heraus fällt. Ausserdem besteht der Zettel aus Rite in the Rain Papier und ist somit weniger anfällig für Feuchtigkeit.

Kosten tut ein Nano Behälter ca. 2 bis 5 Euro, je nach Shop, wobei bereits 2 Log-Zettel inbegriffen sind. Ich habe sie gleich im 4er Pack bei geocachingshop.nl bestellt, da ich dort auch weitere Ersatz Zettel dazu kaufen konnte. Bastler können natürlich auch selbst Log-Zettel zurecht schneiden, aber das ist wohl eine ganz schöne Fummelei.

Jetzt fehlt nur noch der geeignete Ort und dann wird endlich unser erster Cache versteckt. Einige Ideen für Verstecke haben wir bereits :)

Kategorien: Geocaching

Tags: ,,

20 Kommentare

  1. Genau darauf hat die Geocacher-Welt gewartet: Noch ein Nano und dann auch noch als Erstlingscache. Zum Glück nicht in meiner Nähe.

  2. Bitte nicht schon wieder ein Nano. Und schon gar nicht in der Stadt. Das macht doch absolut keinen Spass, wenn man sich irgendwo zum Deppen macht, und 2 Stunden sucht, nur weil Owner zu geizig sind, in einen richtigen Cache zu investieren.

  3. Wenn man so einen Nano als LED-Blinky kauft kostet er nur etwas so um die 50 Cent. Gute Gewinnmarge in den Shops.

    Happy searching!
    Jacko

  4. So hab‘ ich auch mal gedacht. Seitdem schmoren diverse Nanos bei mir zu Hause. Ich hab‘ noch keinen davon versteckt, denn Nanos „verstecken“ kann jeder eigentlich überall… Die Kunst ist es etwas größeres gekonnt zu verstecken.

  5. Nichts gegen deine Begeisterung, aber ehrlich gesagt reichen mir die drei Nanos, die ich bisher gefunden habe, voll und ganz…

    Wenn man nicht Glück hat und die Dinger beim ersten Griff schon erwischt wird das zu einer langwierigen Fummelei an allen möglichen metallischen Oberflächen, und das in der Innenstadt, wo ja die meisten Nanos liegen… *richtig* unauffällig :-)

    Dann schon lieber ein regular im grünen…

  6. Ich kann den Frust von einigen (auch erfahrenen) Geocachern gegenüber Nanos ja verstehen, wenn man wirklich lange suchen muss. Vielleicht habt ihr ja auch nur das Pech gehabt wirklich schlecht platzierte Nanos zu suchen. Die wenigen (3) die wir bisher gefunden haben, waren für Geocacher eigentlich sofort erkennbar, wobei sie für Muggles quasi unsichtbar waren. Oder ist es euch einfach nur peinlich an belebten Orten auffällig unauffällig nach Caches zu suchen? ;)

    Es hängt ja auch wirklich viel davon ab wo man diese platziert, wie bei allen Caches eigentlich. Ein Hint, dass es sich um einen Nano handelt, sollte dabei schon gegeben sein damit man wenigstens weiß wonach man suchen muss.

    Was haltet ihr denn von Micros (Filmdosengrösse)? Diese sind zwar wesentlich grösser als Nanos, sind aber auch öfters mal recht schwer zu finden.

    @Schnueffler : Mit Geiz hat das sicher nichts zu tun. Alles Nötige für einen Standard Cache liegt auch schon zuhause bereit. Hier fehlt nur noch der geeignete Ort zum Verstecken … und das ist ja die wirkliche Kunst wenn man einen interessanten Cache legen möchte.

  7. Hmm, also als Stage bei einem schönen Multi kann man die doch nehem. Okay, dann braucht es auch kein regenfestes Logbuch, da kommt ja dann eh ein Laminat rein, aber gut sind die dafür. Also manchmal, wenn es denn nicht anders geht.

    Wobei ich so einen Nano auch schon im Wald gefunden habe, und da hört es dann definitiv auf.

  8. Warum soll das bitte ein „kleiner Nano“ sein? Das ist doch der normale Standardnano!

    Interessanter wäre gewesen zu schauen ob es a) die Version mit dem Blinker-Elektronik-Recycling ist und b) ob der Magnet auch hält (großen Neodyn-Magnet dagegen und abziehen)

    Aber die Verpackunglegt nahe, dass das die Sorte ist, bei der der Magnet nach spätestens 6 Monaten abfällt, so dass sich das Problem mit den Schrott-Nanos von allein löst.

  9. Es heißt nicht „kleiner Nano“, sondern „Klein, Kleiner, Nano“. „Kleiner“ ist die Steigerung von „Klein“, Nano ist die Steigerung von „Kleiner“ … Sozusagen als Synonym für „Am kleinsten“. Naja, dachte das wäre klar gewesen.

    Ich wusste ja gar nicht das Nanos so ein Streitthema sind :)

  10. Pingback: Sind Nanos out? | Geocaching, oder die Suche nach der Tupperdose

  11. Ich verstehe die Aufregung über die Nanos auch nicht so ganz. Hab schon ein paar von den Dingern gefunden und die Verstecke waren alle einwandfrei und gut durchdacht. Klar, man muss halt ein wenig genauer hingucken aber wenn man weiss das es ein Nano ist schränkt sich die Suche schonmal auf metallische Gegenstände ein. Ich finde die Dinger witzig wenn Sie sinnvoll versteckt werden, aber das ist halt Ansichtssache.

    Gruß,
    shred_man

  12. @Sven: Auf jeden Fall ein wenig erhellender Artikel. Eigentlich steht nichts drin außer „Hurra, ich habe etwas geliefert bekommen, was ich bestellt habe und von dem ich eigentlich ziemlich wenig Ahnung besitze.“

  13. Zum einen ist das hier kein reines Geocaching Blog, es lesen also auch Leute mit die nichts damit am Hut haben. Zum anderen gibt es sehr wohl Informationen was es mit diesem kleinen Cache-Container auf sich hat, und über welche Eigenschaften er verfügt.

    Wenn du jetzt als „Profi“-Cacher mehr über das Teil erfahren möchtest (Stärke des Magneten, Steigung des Gewindes, Schutz gegen Wasser nach IP Norm, oder was weiß ich), kennst du sicherlich die Seiten und Blogs welche dir diese Informationen liefern. Gerne darfst du mir deine Quellen mitteilen. Danke!

    Mein Beitrag stellt einen typischen Nano-Cache-Behälter im Allgemeinen vor, so dass alle Leser meines Blog verstehen was es mit diesem „Nano“ beim Geocachen auf sich hat.

  14. Wow…, bekommt die Hitze heute nicht jedermann? Sven hat lediglich einen informativen Text über Nanos geschrieben für die Leser dieses Blogs, Leser die sicher nicht alle zur Cacherszcne gehören. Also was soll die Nörgelei? Desweiteren finde ich, dass der Titel sehr gut gewählt ist: Nano als Superlativ von klein. Aber was soll’s, ich jedenfalls bevorzuge Nanos den Micros… eine Filmdose in den Wald schmeisen kann jedermann, einen Nano in einer Stadt gut tarnen hat da schon eher was…

  15. Also ich habe neben meinem Cache in einer Munitionskiste auch einen Nano versteckt. Einfach aus dem Grund, dass es keine andere Möglichkeit gab. Bis jetzt gab es auch keine Beschwerden und wenn sie vernünftig versteckt sind, findet man die dinger auch. Ich versteck jedenfalls lieber nen Nano statt bei was größerem alle paar Wochen Ersatz besorgen zu müssen.

    Also lass dich nicht beirren Sven.

  16. Ganz schön viel Wirbel hier um so ein kleines Teil…

    Klar, Nanos sind nicht der Kracher, ich finde auch lieber ne große, prall gefüllte Schatzkiste, vor allem wenns wirklich ne harte Sucherei war…aber Sven hat doch lediglich ganz allgemein über den Behälter geschrieben und diesen vorgestellt und nicht, dass Nanos das Nonplusultra schlechthin wären.

    Für nen kleinen Cache zwischendurch kann auch nen Nano mal ganz spaßig sein, schließlich gehts doch mehr um den Spaß an der Suche und das Drumherum und nur nebenher um nen aufregenden Fund/Schatz.
    Schön platziert kanns auch nen netter Zusatz zu nem Earthcache etc. sein, wo man sich ja sonst meist gar nicht direkt verewigen kann.

    Außerdem kann in den Cachebeschreibungen doch jeder lesen was ihn erwartet…sollen doch tausende Nanos versteckt werden, wenn ich sie nicht mag, lasse ich sie halt außen vor…

  17. Den nano habe ich auch*. Allerdings hatte ich ihn vor meinem Umzug an einer Stelle platziert, die extremst gut besucht wurde. Mit dem Erfolg, das ich ständig das Logbuch erneuern musste. Anstrengend und dann die rüden Hinweise der Besucher….

    Nun platziere ich ihn an einer neuen Stelle mit hoffentlich wenig Besuchern, lol

    Viel Erfolg
    Martina

    *http://martinascachenews.wordpress.com/2009/06/14/mein-nanao-cache-zieht-um/

  18. Pingback: Behältnisse beim Geocachen | Outdoor Tipps

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.