Garmin Connect – Sportaktivitäten analysieren, planen und weitergeben

Seit ich mit dem Laufen im August letzten Jahres begonnen habe, zeichne ich jeden zurückgelegten Kilometer, jeden Höhenmeter, jeden Track, und jeden Herzschlag auf. Damals entschied ich mich für die Forerunner 410 HR GPS-Laufuhr von , da ich bisher gute Erfahrung mit Produkten gemacht habe. Um die aufgezeichneten Daten der Uhr zu verwalten bot zu der Zeit zwei verschiedene Möglichkeiten an. Zum einen konnte man eine kostenlose Desktop installieren (Garmin Training Center), oder man verwaltet seine Daten online auf Garmin Connect. Mittlerweile wurde aber die Weiterentwicklung der Training Center Software eingestellt:

Garmin Training Center has been End of Life and is no longer being supported. To store, analyze, create, and share your fitness data you should try out .

Ich hatte mich vorher aber eh schon für die online Variante entschieden, da ich meine Daten jederzeit und von egal welchem Gerät, abrufen wollte.

Die Daten der Garmin Geräte werden entweder voll automatisiert über die ANT Agent Software (für ANT Geräte wie meine Forerunner 410) an Garmin Connect übermittelt, oder können manuell über die Garmin Connect Seite hoch geladen werden.

Analysieren

Sind die Daten einmal übermittelt, stehen einem für jede Aktivität eine Menge Informationen zur Analyse zur Verfügung. Neben der obligatorischen Darstellung des Tracks auf Google, Bing oder OpenStreetMap Karten, zeigt Garmin Connect, je nach Ausrüstung und Aktivität, noch Daten zu Zeit, Höhenmeter, Herzfrequenz, Schritt-/Trittfrequenz,  Schwimmzügen, Außentemperatur, und vieles mehr. In diesem Screenshot sieht man Beispielsweise wie eine Laufeinheit in Garmin Connect dargestellt wird:

Garmin Connect bindet übrigens auch recht zuverlässig Wetterdaten vom Zeitpunkt der Aktivität ein. Außerdem wird bei Daten von Garmin Geräten ohne barometrischen Höhenmesser, eine automatische Höhenkorrektur vorgenommen. Somit sind Höhenangaben auch stets sehr akkurat.

Sehr praktisch finde ich die Streckenverwaltung mit der man häufig gelaufene Tracks abspeichern und den Trainingseinheiten zuweisen kann. So kann ich ganz bequem die Zeiten auf meinen üblichen Trainingsstrecken vergleichen indem ich meine Aktivitäten nach Strecke filtere.
Weiter können sehr schnell und einfach individuelle Berichte nach Zeitraum und Aktivitätstyp abgefragt und als CSV Datei, z.B. für weitere Auswertungen in Excel, exportiert werden.

Planen

Garmin Connect bietet neben den Analysedaten auch einige Funktionen zum Planen seiner Trainingseinheiten und Wettkämpfe.

Im Kalender hat man eine Übersicht über geplante Trainingseinheiten und bevorstehende Wettkämpfe, sowie alle hoch geladene Aktivitäten. Strecken können, wie schon zuvor erwähnt, angelegt, Aktivitäten zugewiesen, und auf verschiedene Geräte übertragen werden. Ebenso kann man Trainingseinheiten erstellen, in den Kalender eintragen, oder z.B. auf die Laufuhr übertragen. Wie solch eine Trainingseinheit aussehen kann, sieht man hier im Screenshot:

Diese Einheiten sind sehr einfach aber trotzdem umfangreich konfigurierbar, und extrem praktisch z.B. bei Intervall Trainings.

Weiter kann man in Garmin Connect noch persönliche Ziele festlegen, sowie fertige Trainingspläne von Experten durchsuchen und in den eigenen Garmin Connect Kalender übernehmen.

Teilen

Man kann Garmin Connect entweder als komplett abgeschirmtes Trainingstool für einen persönlich nutzen, oder man gibt sein Profil frei und teilt es mit anderen Sportlern und Interessierten. Dabei kann man wählen ob man sein Profil und/oder seine Aktivitäten an Alle oder nur an seine Verbindungen frei gibt. Ähnlich wie bei Facebook kann man sich nämlich bei Garmin Connect mit Freunden, welche ebenfalls die Plattform für ihr Training nutzen, verbinden. Hat man sich, wie ich, dazu entschieden seine Daten frei zu geben, kann man diese über diverse Kanäle bequem weitergeben. So kann man Aktivitäten, Strecken oder das eigene Profil z.B. bei Facebook oder Twitter veröffentlichen, oder auch direkt im eigenen Blog einbinden:

Ich finde es durchaus interessant auch mal die Trainingseinheiten oder Wettkampfdaten von befreundeten Sportlern zu sehen, besonders wenn man am gleichen Wettkampf teilgenommen hat :) Im Nachhinein kann man dann auf dem Garmin Connect Profil auch direkt einzelne Aktivitäten kommentieren und, ähnlich wie bei Facebook, liken.

Verbesserungswünsche

Nach etwas mehr als einem Jahr intensiver Nutzung von Garmin Connect, sind mir einige Kleinigkeiten aufgefallen wo ich doch noch Verbesserungspotenzial sehe.

  • Ist man nicht bei Garmin Connect eingeloggt, so werden alle Distanzen und Höhen bei Aktivitäten in Meilen bzw. Fuß angezeigt. Hier sollte endlich mal Geotargeting zum Einsatz kommen, und für alle nicht Amerikanischen Besucher der Seite metrische Einheiten verwendet werden.
  • Bei den Berichten könnte man noch weitere Möglichkeiten zur Darstellung integrieren. Interessant wäre z.B. grafische Darstellungen der zurückgelegten Kilometer oder Höhenmeter nach Woche, Monat, oder Jahr.
  • Großes Verbesserungspotenzial sehe ich noch bei der Facebook Integration. Hier macht es die Konkurrenz (z.B. Runtastic) deutlich besser indem auch die Karte des Tracks direkt im Statusupdate auf Facebook angezeigt wird. Außerdem wird auch hier wieder kein metrisches System zur Darstellung der Daten verwendet.
  • Ähnlich wie bei Facebook gibt es auch bei Garmin Connect einen Aktivitäten Feed von Freunden. Diesen könnte man etwas mehr hervorheben, so dass man auf den ersten Blick sieht wer wie wann trainiert hat.
  • Zusätzlich zu Garmin Connect nutze ich derzeit noch die Desktop Software SportTracks. Hier kann ich unter anderem für jede Aktivität auch die Ausrüstung welche zum Einsatz gekommen ist, eintragen. Dies ist für mich insbesondere interessant da ich so auf einen Blick sehe wie viele Kilometer ich mit welchem Schuh zurück gelegt habe. Eine ähnliche Integration in Garmin Connect fände ich durchaus sinnvoll.

Einige dieser Verbesserungsvorschläge habe ich schon an die deutschen Garmin Mitarbeiter weitergegeben, aber leider erfolgt die gesamte Entwicklung in den USA, so dass eine Umsetzung wohl nur sehr schleppend erfolgt. Ich bin aber zuversichtlich, dass die Plattform in Zukunft weiter verbessert und ausgebaut wird.

Fazit

Wer ein Garmin Gerät für sportliche Zwecke nutzt, kommt an Garmin Connect fast nicht vorbei. Und das ist auch gut so. Die Plattform bietet im Prinzip alles was ambitionierte Hobbysportler an Funktionen benötigen, gepaart mit einigen netten Social Networking Komponenten. Bleibt zu hoffen, dass Garmin die Entwicklung der Plattform weiter vorantreibt (das letzte Update liegt schon einige Monate zurück), und nicht fallen lässt wie schon die Training Center Software.

Anmelden kann man sich unter connect.garmin.com. Passende Sportuhren und Geräte findet man im Garmin Shop.

Kategorien: GPS & Outdoor Navigation

Tags: ,,

1 Kommentar

  1. Wirkt auf den ersten Blick sehr interessant, jedoch kommt bei Software Tools meistens die Frage auf: tut’s nicht auch eine günstige/kostenlose App?

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.