10 Gründe für eine Wanderung im Harz

Dies ist ein von Jasmin, Co-Autorin im Outdoorblog The Hike Tribe.

Der ist ein echtes Wanderparadies: der Nationalpark verfügt über ein riesiges Wanderwegenetz mit Zugang zur landschaftlichen Vielfalt der Region: Den Brocken, Hochmoore, Wasserfälle, tiefe Schluchten, Tropfsteinhöhlen und bizarre Felsformationen.

Zentral in gelegen ist er aus den verschiedenen Himmelsrichtungen schnell erreichbar und somit ein beliebtes Ausflugsziel für Tageswanderungen, ein Wanderwochenende oder einen längeren Wanderurlaub.

Ich nenne dir heute die zehn besten Gründe für eine im Harz.

Grund 1: Die landschaftliche Vielfalt

Der Harz ist von einer vielfältigen wildromantischen Landschaft geprägt.

Es erwarten dich Tannen- und Laubmischwälder, Hochmoore, Wasserfälle, Gebirgsbäche, Tropfsteinhöhlen, tiefe Schluchten und bizarre Felsformationen. Der höchste Berg im Harz, der Brocken, versteckt sich die meisten Tage im Nebel, das Klima auf dem Gipfel ist vergleichbar mit Island.

Grund 2: Das riesige Wanderwegenetz

Der Nationalpark Harz verfügt über ein Wanderwegenetz von über 8.000 Kilometern. Auf diesen 8.000 Kilometern findet sich alles, was das Wanderherz begehrt: kurze und lange Strecken, schmale und gut ausgebaute Pfade, anspruchsvolle oder leichte Wanderwege – alles für verschiedenste Ansprüche an Kondition und Technik.

Grund 3: Die hohe Luftqualität

Im Harz gibt es Luftkurorte, in denen unverschmutzte Luft geatmet werden kann. Der Sauerstoff wird aus den unzähligen Nadel- und Mischwäldern bereitgestellt.

Die sauerstoffreiche und schadstoffarme Atemluft trägt zu besonders gesunden Erlebnis im Harz bei, insbesondere, wenn du aus der Großstadt kommst. Die hohe Luftqualität schafft ideale Rahmenbedingungen für Wanderungen, Mountainbiken oder Skifahren.

Grund 4: Zu allen Jahreszeiten wanderbar

Der Harz ist als Mittelgebirge ideal für einen Sommer-, aber auch einen Winterurlaub im Schnee. Im Sommer lässt es sich wandern oder am Teich und an der Talsperre sonnen und baden. Im Winter lässt es sich Ski- und Skilanglauf fahren, Rodeln oder Snowboarden und an den meisten Wegen auch wandern.

Der Frühling bietet sich wunderbar zum Wandern an, da hier alles schön blüht, im Herbst verfärben sich die Blätter und die Farben sind atemberaubend.

Grund 5: Leichte Erreichbarkeit

Der Nationalpark Harz ist sehr gut mit dem Auto, dem Fernverkehr, aber auch mit dem Nahverkehr erreichbar.

Die Autobahnen führen unmittelbar am Harz vorbei, die größeren Städte am Harz verfügen über Bahnhöfe und sind sehr gut an das Schienennetz angebunden.

Außerdem gibt es Buslinien, die das Harzer Vorland mit Städten und Dörfern des Harzes verbinden. Du kommst also auch ohne Auto problemlos in den Harz.

Grund 6: Hervorragende Mobilität im Nationalpark

Im Nationalpark wird umweltfreundliche Mobilität gefördert, daher gibt es keine Probleme von Punkt A zu Punkt B zu gelangen.

Außerdem gibt es das großartige Angebot eines HATIX Tickets: Das HATIX Ticket wird dir in teilnehmenden Unterkünften zur Verfügung gestellt und erlaubt dir kostenlos alle öffentlichen Bus- und Straßenbahnlinien im Harz in Anspruch zu nehmen.

Grund 7: Wandern und Wellness Optionen

Im Harz gibt es Unterkünfte für jedes Budget. Bei der Suche nach einer günstigen Bleibe ergeben sich einige Angebote, es gibt jedoch auch luxuriöse Hotels mit Wellnessangeboten für Menschen, die es genießen, sich nach einer Wanderung richtig verwöhnen zu lassen.

Vorteil? Ein Wander- und Wellnessurlaub im Harz ist wesentlich günstiger als ein vergleichbarer Urlaub in den bayerischen Alpen.

Grund 8: Der Brocken

Während eines Ausflugs in den Harz sollte ein Aufstieg zum Brocken mit eingeplant werden. Mit seinen 1.141 Metern ist er der höchste Berg im Harz und weist trotz der geringen Höhe ein alpines Klima oberhalb der Waldgrenze auf. Bei klarem Blick kann vom Gipfel aus weit in das Harzer Umland gesehen werden.

Hier findest du einer Übersicht der verschiedenen Wanderwege auf den Brocken

Es gibt verschiedene lohnenswerte Aufstiegsmöglichkeiten zum Brocken, wie den Heinrich-Heine-Weg oder den anspruchsvollen Teufelsstieg. Alternativ kann mit der berühmten Schmalspurbahn zum Brocken gefahren werden.

Grund 9: Die Harzer Schmalspurbahn

Die Brockenbahn, die Selketalbahn und die Harzquerbahn sind die dampfbetriebenen Bahnen der Harzer Schmalspurbahn. Die Schmalspurbahn fährt dich durch tiefe Wälder und Schluchten, steile Berge und vorbei an ausgedehnten Wiesen – mit einem ständigen Gefühl auf einer Reise in die Vergangenheit zu sein. Ein absolutes Muss bei einem Ausflug in den Harz.

Grund 10: Die Harzer Höhlen

Eine tolle Sehenswürdigkeit im Harz sind tausende von Jahren alte natürliche Höhlen und die jüngeren, durch den Bergbau entstandenen Höhlen. Die Stars unter den Höhlen ist die Baumannhöhle bei Rübeland. Andere beeindruckende Höhlen sind die Hermannshöhle, die Schauhöhle, die Iberger Tropfsteinhöhle und die Einhornhöhle.

Über die Autorin

Jasmin ist Co-Autorin im Outdoorblog The Hike Tribe. Seit Oktober 2016 hat sie ein und halb Jahre auf Bali gelebt und ist nun zurückgekehrt, um die landschaftlichen Highlights Indonesiens zu erkunden. In ihrem Blog schreibt sie über ihre Wanderungen- und Trekkingtouren in Deutschland, Marokko, Portugal und Südostasien.

Fotos: Jasmin Schweizer

Kategorien: Deutschland

Tags: ,,,

2 Kommentare

  1. Sehr schöner Beitrag. Werde mich jetzt wohl auch öfter in die gegend begeben ;) Deutschland hat echt tolle ecken. Jetzt muss ich nur noch meine Freunding überreden ;)

  2. Hallo Carsten,

    das stimmt! Jan und ich reisen so häufig in die Ferne, dabei gibt es so wunderschöne Orte in Deutschland.
    Und im Harz gibt es ja auch viele „milde“ Wanderungen, da wirst du deine Freundin bestimmt gut überzeugen können.

    LG!

    Jasmin

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.