Wasserdichte Outdoor-Socken von SealSkinz im Test

Auf der diesjährigen OutDoor bin ich unter anderem auch bei SealSkinz vorbei gekommen. Der englische Hersteller hat sich komplett auf wasserdichte, winddichte und atmungsaktive Hand-, Fuß- und Kopfbekleidung spezialisiert. Besonders die wasserdichten haben mich da doch etwas überrascht. Ein Grund das Outdoor Modell „Walking“ selbst zu testen.

Wozu wasserdichte Socken? Für die meisten sind wasserdichte Socken ein neues und ungewöhnliches Konzept, darum im Folgenden ein paar Fakten zu .

SealSkinz wasserdichte Socken wurden in England erfunden. Das ist nicht weiter verwunderlich, wenn man bedenkt, wie viel Wasser man dort hat. Sie werden in England von Hand hergestellt. Dank einer sehr dehnbaren,  nahtlosen Dreilagenkonstruktion inklusive wasserdichter, atmungsaktiver Membran und patentiertem Herstellungsprozess sind sie:

  • Komplett und hoch-atmungsaktiv. Das heisst: trockene Füße, die nicht schwitzen
  • Tragbar wie ganz normale Socken, mit einer Innenlage aus antimikrobieller Merinowolle, die die Feuchtigkeit nach außen transportiert
  • Sehr widerstandsfähig dank robuster Nylonaußenlage
  • Einfach zu waschen und zu trocknen (für Maschine und Handwäsche geeignet)
  • Wasserdicht mit Garantie: auf alle Socken gibt es eine zweijährige Herstellergarantie

Dank der unterschiedlichsten Ausführungen eignen sich SealSkinz für eine große Zahl an Outdoor-Aktivitäten:

  • Wandern mit leichtem Gewicht – ideal für den Zustieg; in den Zustiegsschuhen bleiben die Füße warm und trocken, es bilden sich keine Blasen und das Bein wird geschützt
  • Trail und Cross Country Running – ideal in Kombination mit Laufschuhen
  • Winterwandern und Trekking – die dreilagige Konstruktion hält den Fuß besonders warm. Dank seiner Elastizität und Schlingstrick-Futter ist die Socke besonders bequem und stützt die Gelenke
  • Fahrradfahren und Mountain Biking

Auch das Militär ist von SealSkinz überzeugt: im Januar 2011 hat das Unternehmen einen Vertrag unterzeichnet, der SealSkinz zum Ausstatter des britischen Militärs macht.

SealSkinz im

Auf dem Klangwanderweg hatte ich erstmals Gelegenheit ein Paar SealSkinz, die mir vom Hersteller zur Verfügung gestellt wurden, zu testen.

Schon beim ersten Anfassen machte das „Walking“ Modell einen doch eher ungewohnten Eindruck, die Socke besteht nämlich aus 3 unterschiedlichen Lagen. Die innere Socke besteht aus Merino-Wolle, die Außensocke aus Nylon, und dazwischen befindet sich die wasserdichte Membran. Zudem gibt es 3 verschiedene Stärken (dünn, standard und warm), wobei ich die dünne Variante erhalten habe.  Ich war allerdings doch etwas skeptisch wegen der Atmungsaktivität, zumal ich recht stark an den Füßen schwitze.

Die erste Anprobe machte mich dann noch misstrauischer. Meine Schuhgröße beträgt in der Regel 44½, geliefert wurde Größe L was 43-46 entspricht. Sollte also passen. Wie man auf dem Foto oben sieht, wirft die Außensocke doch deutlich große Falten. Na, ob das mal keine Scheuerstellen oder Blasen werden? Vielleicht habe ich zu schmale Füße oder meine Waden sind nicht trainiert genug. Als Schuh kam übrigens der Meindl Island zum Einsatz.

Kommen wir zum eigentlichen Test. Bei der Wanderung (mit gut 15 kg Gepäck) legte ich mit den Socken ca. 8 Kilometer und rund 500-600 Höhenmeter zurück. Dabei hatte ich zu keinem Moment ein unangenehmes Gefühl an den Füßen und geschwitzt habe ich nicht mehr als sonst. Die Falten bereiteten auch keine Probleme. Alles in allem bin ich doch überrascht, dass die SealSkinz sich annähernd so tragen wie ganz normale Trekkingsocken.

Die Wasserdichtheit habe ich nun nicht ausführlich getestet. Auf der OutDoor hatte ich die Gelegenheit die Socken bis zum Rand der Membran in ein Wasserbecken zu tauchen und dabei blieb alles absolut trocken im Innern. Wie dicht die Socken nach dem 10. Waschgang noch sind, wird sich im Langzeittest zeigen. Apropos Waschen, die Socken können ganz normal bis 40°C gewaschen werden, dürfen allerdings nicht in den Trockner.

Fazit

Bei der richtigen Größe der Socken bin ich mir unsicher ob ich vielleicht überdurchschnittlich schmale Füße habe, ob die Socken einfach extrem groß ausfallen, oder ob das eventuell sogar so sein soll. Es sieht jedenfalls etwas merkwürdig aus. Ansonsten haben die SealSkinz einen recht positiven Eindruck hinterlassen, sowohl was den Tragekomfort als auch die Klimaregulierung am Fuß anbelangt.

Den Sinn von wasserdichten Wander- oder Trekkingsocken sehe ich allerdings vor allem in Kombination mit nicht wasserdichtem Schuhwerk oder mit Halbschuhen. Hier hat man den Gewichtsvorteil bzw. den Vorteil der erhöhten Atmungsaktivität, und bekommt trotzdem keine nassen Füße.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite von SealSkinz.

Kategorien: Bekleidung

Tags: ,,,,

15 Kommentare

  1. Klasse Idee, aber was kostet der Spaß und kann man die bei uns schon irgednwo kaufen ?

  2. Ich habe diese Socken letztes Jahr in UK erstanden. Allerdings weiß ich den Namen des Modells nicht mehr. Ich nutze die Dinger für das Drachenbootpaddeln im Winter, wenn richtig kalt ist. Ich bin mehr als zufrieden mit den Teilen und auch bei eisigen Temperaturen sind meine Füße schön warm. Die umgerechnet 50€ sind gut investiert. Hier in Essen habe ich die Socken bei Zölzer in Kupferdreh gesehen. Im seinem Onlineshop hat er die aber nicht.

  3. Danke für die Infos. Hab sie jetzt auch zufällig beim Rose Versand gefunden und bestellt. Ich bin schon sehr gespannt.

  4. @Antje Danke für dein Feedback.

    @Roland Da bin ich ja mal gespannt wie das mit der Größe und der Faltenbildung bei dir ausschaut.

  5. Ich habe die Socken eigentlich nicht wirklich oft im Einsatz, da mir normale Socken doch lieber sind.

  6. Es gibt doch immer wieder was neues. Kannte Sie bislang nicht, werd‘ aber mal weiter recherchieren, ob die nicht in unser Sortiment passen könnten. Was ich mich frage: braucht man dafür etwas größere Schuhe? Die sehen auf dem Bild so dick aus.
    LG; Evi

  7. Da man Wanderschuhe ja eh bei Kauf mit etwas dickeren Socken anprobieren sollte, dürfte es auch kein Problem mit den SealSkinz geben. Sie sehen etwas dicker aus da sie aus 3 Lagen bestehen, sind aber nur unwesentlich dicker als herkömmliche Wandersocken.

  8. 40 Euro für solche Socken sind aber in meinen Augen ein wenig zu viel. Bei FALKE habe ich hier unter falke.com auch einige Kompressionssocken in dieser Preisklasse gesehen. Aber für gewöhnlich zahlt man für Sportsocken weniger als 20 Euro.

  9. Hallo alle zusammen

    Hätte ich eine Frage,
    Darf man auch damit baden?
    Sind die richtig wasserdicht, ich würde gerne ein Wunder auf der Füße
    verschließen!

  10. Die Socken sind 100% wasserdicht. Aber von oben läuft das Wasser, wie auch bei wasserdichten Schuhen, natürlich trotzdem rein.

  11. Frank Schumacher

    Hallo Sven. Schön, dass ich bei der Recherche nach wasserdichten Socken auf Deinem Blog gelandet bin und so spannende Informationen aufsaugen konnte. Ich möchte der Community aber auch ein weiteres Portal, das einen Wasserdichte Socken Test durchgeführt hat, nicht vorenthalten. Ebenfalls absolut lesenswert!

  12. Frank Schumacher

    Ah. Hier natürlich noch der Link: sockensortieren.de/wasserdichte-socken-test/

  13. Ich finde die Wandersocken von Falke sehr gut, da diese den Schweiß am Fuß sehr gut verarbeiten können. Bei Wandersocken würde ich mich immer gut informieren und auf das etwas hochpreisigere Produkt zugreifen.

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.